Schweizer prüfen russische Atomaufbereitung
Schweizer Experten erhalten doch Zugang zu Atomaufbereitungsanlage
publiziert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 13:14 Uhr
Die Uran-Wiederaufbereitungsanlage Majak liegt etwa 1500 Kilometer von Moskau entfernt.
Die Uran-Wiederaufbereitungsanlage Majak liegt etwa 1500 Kilometer von Moskau entfernt.

Zürich - Nachdem der Stromkonzern Axpo seine Uran-Bezüge geändert hat, lenkt die russische Rosatom ein: Schweizer Experten erhalten nun doch Zugang zur umstrittenen Uran-Wiederaufbereitungsanlage Majak. Der Besuch soll in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres stattfinden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Föderale Agentur für Atomenergie Russlands, Rosatom genannt, habe einem Besuch von Schweizer Experten in der Anlage Majak zugestimmt, schreibt der Zürcher Regierungsrat in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss. Ein genauer Termin steht aber noch nicht fest.

Die Expertengruppe wird aus Vertretern des Bundesamtes für Energie, der AKW-Betreiber und des Eidg. Nuklearsicherheitsinspektorates ENSI zusammengesetzt sein.

Absage von russischer Seite

Bereits im Juni 2011 wollte eine Delegation aus Axpo-Vertretern - darunter der Zürcher Regierungsrat und Axpo-Verwaltungsrat Markus Kägi (SVP) - die Anlage besichtigen, erhielt aber keinen Zugang. Sehr kurzfristig wurde der Besuch von russischer Seite gestrichen, angeblich weil die Anlage in militärischem Sperrgebiet liegt. Die Axpo war laut Mitteilung «sehr verärgert» und zog die Konsequenzen.

Im November gab sie eine Vertragsänderung mit ihrem Hauptvertragspartner, dem französischen Areva-Konzern, bekannt: Areva durfte keine Brennstäbe mehr liefern, die Material aus Majak enthielten. Areva kauft das Uran nicht direkt, sondern von einer Anreicherungsanlage in Elektrostal, einem Vorort von Moskau. Diese Anlage wiederum bezieht es von Anlagen in ganz Russland. Die Axpo verwendet die Stäbe für das AKW Beznau.

Messprogramm ab Herbst

Die Uran-Wiederaufbereitungsanlage Majak liegt etwa 1500 Kilometer von Moskau entfernt. In ihrer Umgebung werden immer wieder erhöhte radioaktive Werte gemessen. Unklar ist, ob diese von der gegenwärtigen Uran-Wiederaufbereitung herrühren oder auf schwere Atom-Unfälle in der Vergangenheit zurückzuführen sind.

Um Transparenz zu schaffen, wird im Herbst ein Messprogramm lanciert, mit dem eine gemäss Zürcher Regierungsrat «unabhängige Abschätzung einer möglichen Umweltverschmutzung» durchgeführt werden kann. Das ein Jahr dauernde Programm wurde auf Anregung der Axpo und der Areva erarbeitet. Wer genau es durchführt, geht aus den Angaben der Zürcher Regierung nicht hervor.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Ständerat will bei den Brennstoffen für Schweizer Atomkraftwerke nicht auf ... mehr lesen
Die Transparenz soll bestehen bleiben, jedoch nicht sinken.
Blick in das Innere des Atomkraftwerks Leibstadt.
Bern - Die Energiekommission des Ständerates (UREK) will bei den Brennstoffen für Schweizer Atomkraftwerke nicht auf mehr Transparenz pochen. Sie empfiehlt ihrem Rat, eine ... mehr lesen
Zürich - Die Axpo will auf Uran aus ... mehr lesen
Axpo AG, Baden.
Das Kernkraftwerk Beznau, das von der Axpo betrieben wird.
Zürich - Der Zürcher Regierungsrat ... mehr lesen
SVP - StureVolksPartei
Die SVP hat definitiv den Kontakt zu "ihrem Volk" verloren.

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Die-SVP-will-drei-neue-AKW-bauen/...

Wer bringt Blocher bei, dass sein Zenit längstens überschritten ist. Peinlich, wenn jemand nicht merkt, dass seine Meinung nicht mehr gefragt ist.
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in ... mehr lesen  
Neu Investoren für Umbau  Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an Bord. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Anlagefonds UBS-CEIS investieren zusammen 150 Millionen Franken. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 32°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
Luzern 16°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 21°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten