Importe und Exporte stagnieren im Juli
Schweizer Aussenhandel kommt nicht vom Fleck
publiziert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 09:24 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 11:30 Uhr
Die Exporte stiegen im Juli um 0,3 Prozent.
Die Exporte stiegen im Juli um 0,3 Prozent.

Bern - Der Schweizer Aussenhandel kommt weiterhin kaum vom Fleck. Im Juli stiegen die Exporte arbeitstagsbereinigt um 0,3 Prozent. Die Importe gingen um 0,2 Prozent zurück.

Unternehmertum auf den Punkt gebracht
7 Meldungen im Zusammenhang
Unter dem Strich resultierte mit 2,9 Mrd. Fr. der zweithöchste monatliche Überschuss, der je ausgewiesen wurde. Die Exporte summierten sich auf 17,4 Mrd. Franken, die Einfuhren auf 14,5 Mrd. Franken, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag bekanntgab.

Unter den einzelnen Branchen schwang erneut die Uhrenindustrie obenauf, welche die Exporte um 15,4 Prozent steigerte. Auch die Chemie- und Pharmaindustrie konnte mit einem einem Plus von 8 Prozent zulegen. Am anderen Ende der Skala steht die Maschinen- und Elektronikindustrie, die 10,1 Prozent weniger Ausfuhren verzeichnete.

Exporte in die EU legen zu

Die Exporte der Schweiz in die EU haben sich im Juli gegenüber dem Vorjahr gut gehalten. Die Ausfuhren in den wichtigsten Absatzmarkt stiegen um 5,3 Prozent auf 9,79 Mrd. Franken.

Das Wachstum ist allerdings leicht verzerrt, weil in diesem Jahr ein Arbeitstag mehr in den Juli fiel als 2011.

Besonders stark hätten sich die Exporte nach Frankreich und Grossbritannien entwickelt, sagte Matthias Pfammatter von der EZV im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Ebenfalls eine starke Nachfrage gab es aus Nordamerika, wohin die Schweizer Wirtschaft 18 Prozent mehr exportierte als im Vorjahr.

Nachfrage aus Asien lahmt

Eher enttäuschend habe sich jedoch der Handel mit Asien entwickelt, sagte Pfammatter. Besonders China zeigte weniger Interesse an Schweizer Produkten: Die Exporte ins Reich der Mitte schrumpften um 23 Prozent. Diesen Rückgang vermochte auch die steigende Nachfrage aus dem Mittleren Osten, insbesondere den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien, nicht zu kompensieren.

Der deutliche Aussenhandelsüberschuss im Juli - mit 2,9 Mrd. Fr. der zweithöchste je gemessene - überrascht Pfammatter nicht. Die Schere zwischen Exporten und Importen sei in jüngerer Zeit auseinandergegangen. «Bereits in den letzten Monaten gab es immer sehr hohe Überschüsse», sagte er.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Auslandsinvestitionen der Unternehmen haben im dritten Quartal mehr Geld in die Schweiz fliessen lassen ... mehr lesen
Laut Bekanntgabe der SNB fliesste mehr Geld in der Schweiz als 2011.
Bern - Der Schweizer Aussenhandel hat im dritten Quartal 2012 markant zugelegt: Exporte wie Importe sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dank höheren Preisen gestiegen und haben zum stärksten Wachstum seit sechs Quartalen geführt. mehr lesen 
Bern - Überraschende Dynamik im Schweizer Aussenhandel: Die Exporte sind im August um 12 Prozent gestiegen. Dazu ... mehr lesen
Der Schmuckhandel in der Schweiz hat deutlich zugelegt.
Die Exportindustrie hat sich 2011 trotz Frankenstärke recht gut gehalten.
Bern - Die Schweizer Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent gewachsen. Gegenüber dem Jahr 2010, als das ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Krise im Euro-Raum hat den Schweizer Aussenhandel in der ersten Jahreshälfte stagnieren lassen. Die ... mehr lesen
Insgesamt beliefen sich die Exporte auf kaum veränderte 100 Mrd. Franken, die Importe auf 88,4 Mrd. Franken.
Bern - Im ersten Quartal 2012 ist im Schweizer Aussenhandel nichts von einem Frühlingserwachen zu spüren gewesen. Wie die Eidg. Zollverwaltung am Dienstag mitteilte, stiegen die Ausfuhren nur leicht und erst noch in nur drei Branchen. Die Einfuhren gingen um 1 Prozent zurück. mehr lesen 
getAbstract präsentiert via Internet Zusammenfassungen herausragender Wirtschaftsbücher
Unternehmertum auf den Punkt gebracht
Weitere juristische Verfahren sind noch im Gange.
Weitere juristische Verfahren sind noch im Gange.
Weiterer Erfolg für Saint-Gobain  St. Gallen - Das Bundesverwaltungsgericht stützt den Entscheid der Finma bezüglich Angebotspflicht bei Sika. Die französische Saint-Gobain muss für den Erwerb der von der Schenker-Winkler-Holding (SWH) gehaltenen Sika-Aktien den Publikumsaktionären kein Angebot unterbreiten. 
Kein Sesselrücken im Sika-Verwaltungsrat Baar ZG - Beim Baustoffhersteller Sika bleibt vorerst alles beim Alten. Paul Hälg bleibt ...
Ausserordentliche Generalversammlung der Sika. (Archivbild)
Frankenstärke und Regulierungen  Bern - Fast die Hälfte der kleinen und mittelgrossen Unternehmen erwartet im laufenden Jahr wegen der Frankenstärke Umsatz- und Margenrückgänge. Ein ...  
Am pessimistischsten ist erneut die Industrie. (Symbolbild)
Schneider-Ammann stellt weitere Fördergelder in Aussicht Bern - Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann rechnet mit einem Anstieg der ...
Bundesrat Schneider-Ammann: «Die Schweiz darf nicht den Weg anderer europäischer Länder, etwa Frankreich und England, gehen, wo fast nur noch ein Dienstleistungssektor besteht.»
Ein Wegfall der bilateralen Verträge hätte laut einer Studie schwerwiegende Folgen für die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM). (Archivbild)
Bei Wegfall der Bilateralen droht Stellenabbau Bern - Einstellungsstopp und Personalabbau, Verringerung der Investitionen und Verlagerung in die EU: Ein Wegfall der ...
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 117
    Gefahr aus der anderen Galaxie Dem Nachrichtendienst des Bundes und der National Security Agency wird ... Mo, 24.08.15 15:22
  • LinusLuchs aus Basel 117
    Resistente Männerklüngel Es lohnt sich doch immer wieder, die Quelle aufzustöbern. Zum Beispiel ... Fr, 21.08.15 14:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1487
    Ist ein wenig missverständlich dieser Bericht vom BAFU. Es geht hier um die regenerativen Ressourcen, ... Mi, 12.08.15 11:01
  • PMPMPM aus Wilen SZ 203
    Durchaus gute Idee, aber... ...wie genau will man dann die zu erwartende extreme Franken-Aufwertung ... Mi, 12.08.15 10:02
  • keinschaf aus Wladiwostok 2724
    Muss... vorher schon sauviel in die Hosen gegangen sein, dass man überhaupt auf ... Di, 11.08.15 13:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3272
    Der... Traum der Grünen von einer CH mit 12 Millionen Einwohnern geht offenbar ... Di, 11.08.15 12:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 1487
    Alles schon mal dagewesen! Mit den Griechen ist es schon immer schwer gewesen, etwas Rechtes in ... Mo, 10.08.15 00:19
  • jorian aus Dulliken 1623
    Paris ist das Ziel! Interessant was Herr Varoufakis da von sich ... So, 02.08.15 16:36
Suisse Eole stört sich daran, dass in der Schweiz die Windenergie nicht wirklich genutzt wird - die Gegner sehen die Energieproduktion als ein Eingriffen in die Natur.
Green Investment Windenergie-Vereinigung prangert Umweltverbände an Bern - Der Wind bläst, und die Energie ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.08.2015
innovata Logo
28.08.2015
TeamStreaming Logo
28.08.2015
Kine CAT Kinesiologie für Katzen und Halter Logo
28.08.2015
26.08.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 20°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 17°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 26°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 19°C 24°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 19°C 26°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 19°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten