Schweiz sieht Fortschritte bei Rückerstattung von Potentatengeldern
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 14:27 Uhr
700 Millionen Franken sind von Husni Mubarak. (Archivbild)
700 Millionen Franken sind von Husni Mubarak. (Archivbild)

Genève - Die Schweiz hat fast eine Milliarde Franken an Potentatengeldern blockiert. Es handelt sich dabei um unrechtmässige Vermögen der Staatschefs Tunesiens, Ägyptens, Libyens und Syriens. Bei der Rückerstattung dieser Gelder stellt das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Fortschritte fest.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
5 Meldungen im Zusammenhang
«Es gibt zahlreiche Kontakte und mit Tunesien und Ägypten wurden bislang gute Fortschritte gemacht», sagte Botschafter Valentin Zellweger, Leiter der Direktion für Völkerrecht im EDA, am Dienstag vor dem Club de la Presse suisse in Genf.

Die Schweiz habe den politischen Willen, diese im Zuge des «Arabischen Frühlings» eingefrorenen Potentatengelder rasch an die betroffenen Länder zurückzugeben. Doch diese Dossiers seien juristisch komplex, sagte Zellweger.

Grösster Teil von Husni Mubarak

Von den blockierten Vermögen stehen 60 Millionen Franken in Verbindung mit dem gestürzten Präsidenten Tunesiens, Zine al-Abidine Ben Ali. Hier wurden die Konten von 48 Personen gesperrt.

Rund 700 Millionen Franken sind Gelder des Clans um den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak. In diesem Zusammenhang blockierte die Schweiz Konten von 32 Personen.

Ferner wurden rund 100 Millionen Franken aus Libyen und 100 Millionen Franken aus Syrien auf Schweizer Konten blockiert. Dies geschah im Rahmen von Sanktionen der UNO gegen diese beiden Länder.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Rund 760 Millionen Franken aus Tunesien und Ägypten, die im Zuge des Arabischen Frühlings auf Schweizer Bankkonten ... mehr lesen
Tunesiens Ex-Präsident Zine al-Abidine Ben (Archivbild)
Paris - Sportschlitten, Juwelen und Möbel aus Gold: Der gestürzte tunesische Diktator Zine el-Abidine Ben Ali liebte den Luxus. Nun kommen die Kostbarkeiten unter den Hammer. Höhepunkt der Auktion, die am Sonntag begann, sind 39 Sportwagen. mehr lesen 
Bern - Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen im Zusammenhang mit den blockierten Geldern der gestürzten tunesischen und ägyptischen Machthaber ausgeweitet. Neben Geldwäscherei geht sie auch dem Straftatbestand der organisierten Kriminalität nach. mehr lesen 
Bern/Tunis - Aussenministerin Micheline Calmy-Rey hat am Montag am Rande der Konferenz von Schweizer Botschaftern in Tunis ... mehr lesen
Bundesrätin Micheline Calmy-Rey weilt gerade in Tunis. (Archivbild)
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die Türe der Zentralbank blieb geschlossen.
Die Türe der Zentralbank blieb geschlossen.
IIn Separatistengebieten  Donezk - Wie von der ukrainischen Regierung angeordnet, haben die Banken in den ostukrainischen Separatistengebieten am Mittwoch offenbar ihre Arbeit eingestellt. In der Rebellenhochburg Donezk war am Mittwoch kein Bargeld erhältlich und die Kartenzahlung nur eingeschränkt möglich. 
Streben nach Regimewechsel in Russland vorgeworfen Washington - Russlands Aussenminister Sergej Lawrow hat dem Westen ...
Poroschenko legt Kranz in Kiew nieder Kiew - Ein Jahr nach Beginn der prowestlichen Maidan-Proteste in Kiew hat der ...
Neuer Mio.-Vergleich  Genf/New York - Die Schweizer Tochter der britischen Grossbank HSBC ist erneut ins Visier der US-Justizbehörden geraten. Sie muss 12,5 ...  
Die Schweizer HSBC-Tochter bleibt weiter im Visier des US-Justizministeriums.
HSBC schliesst Vergleich im Hypothekenstreit ab New York - Die grösste europäische Bank HSBC hat den Hypothekenpapier-Streit in den USA beigelegt. Der ...
Die HSBC einigt sich auf einen Vergleich in Höhe von 550 Mio. Dollar.
Titel Forum Teaser
Das Atomkraftwerk in Fessenheim.
Green Investment Greenpeace fordert Aus für alte französische AKW Paris - Die Umweltorganisation Greenpeace ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
swiss halal market & expo Logo
21.11.2014
20.11.2014
19.11.2014
Bk Beeckon CONNECTEUR D'AFFAIRES SUISSE Logo
19.11.2014
19.11.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten