Waffen, Munition und Kriegsgeräte für 491 Mio.
Schweiz exportiert wieder mehr Kriegsmaterial
publiziert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 10:29 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 11:07 Uhr
Für die Vereinigten Arabische Emirate bestimmtes PC-21 Trainingsflugzeug.
Für die Vereinigten Arabische Emirate bestimmtes PC-21 Trainingsflugzeug.

Bern - In den ersten neun Monaten 2011 hat die Schweiz Waffen, Munition und Kriegsgeräte im Wert von 491 Millionen Franken ins Ausland ausgeführt. Grösster Abnehmer sind weiterhin die Vereinigten Arabischen Emirate, die PC-21 Trainingsflugzeuge gekauft haben.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Vereinigten Arabische Emirate bestellten insgesamt 25 Stück der Flieger. Zwischen Januar und Ende September lieferten Schweizer Rüstungsunternehmen Kriegsgerät im Wert von 159,5 Millionen Franken ins Land am Persischen Golf, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Donnerstag mitteilte.

Abgesehen von der Grossbestellung aus den Emiraten liefern Schweizer Firma weiterhin vor allem in europäische Staaten und in die USA: Deutschland (95 Mio. Franken), Italien (26,5 Mio. Franken), Belgien (24,5 Mio. Franken) sowie die USA (22 Mio. Franken) waren die Grosskunden.

Darauf folgt allerdings bereits Saudi-Arabien mit Ausfuhren im Wert von 20 Millionen Franken. Das ist noch rund ein Drittel im Vergleich zur Vorjahresperiode, als Waren im Wert von fast 66 Millionen Franken exportiert wurden. Grund ist ein Exportverbot, das langsam zu wirken beginnt: Es werden nur noch Reparaturen ausgeführt und nur noch Ersatzteile geliefert.

16 Prozent mehr als im Vorjahr

Trotz des Verbotes gegenüber Saudi-Arabien, aber auch anderer Länder, ist die Rüstungsindustrie auf gutem Weg, an das Rekordjahr 2009 anzuschliessen. Damals erreichten die Ausfuhren einen Wert von 728 Millionen Franken. Im Vergleich zu den schwachen ersten neun Monaten im Vorjahr stieg der Wert der Kriegsmaterialexporte in diesem Jahr um über 16 Prozent.

Weiterhin Bestand hat ein Lieferstopp gegenüber Katar. Im ersten Halbjahr war bekannt geworden, dass beim Konflikt in Libyen Schweizer Munition zum Einsatz kam, die nach Katar geliefert wurde. Darauf beschloss das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) einen Lieferstopp. Die Exporte stagnierten deshalb bei 654'000 Franken.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz hat im ... mehr lesen
PC-21-Trainingsflugzeuge im Wert von 258,1 Millionen Franken an die VAE.
Waffenindustrie: Für 327 Millionen Franken Kriegsmaterial ins Ausland exportiert.
Bern - Die Schweiz hat im ersten ... mehr lesen
Bern - Die Pilatus-Werke können ... mehr lesen 10
Die Pilatus-Werke können Trainigsflugzeuge in die Arabischen Emirate ausführen.
Kriegsmaterialexporte und geltendes Recht
Staaten die «in einen internen oder internationalen bewaffneten Konflikt verwickelt» sind dürften nach dem in der Schweiz geltenden Recht kein Kriegsmaterial geliefert werden.

Wie viele Menschen sind in Vietnam, Laos, Kambodscha, dem Libanon, in Süd- und Mittelamerika, dem Libanon, dem Irak, dem Iran, der Türkei, in Afghanistan, Bahrein, Libyen, Afrika und an anderen Kriegsschauplätzen durch Schweizer Rüstungsgüter in den letzten Jahrzehnten umgekommen? Die „freien“ Schweizer Medien, die Gewerkschaften und die so genannte humanitäre Schweiz haben sich selber einen Maulkorb umgehängt und stellen diese Frage nicht. Allein von 1975 bis heute hat die neutrale, der Friedensstiftung und der Humanität verpflichte Schweiz für 14,559 Milliarden Franken Kriegsmaterial exportiert, zu einem grossen Teil an Staaten die Kriege führten, an Regimes die Menschenrechte mit den Füssen traten und in Regionen in denen Menschen hungern.

In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat die Schweiz wieder Waffen im Wert von 491 Millionen Franken exportiert. In den ersten neun Monaten des letzten Jahres waren es Kriegsmaterialexporte für 422 Millionen Franken. Abnehmer von Rüstungsgütern waren in diesem Jahr wieder Staaten die im Krieg stehen, wie die Vereinigten Arabischen Emirate die in Libyen Krieg führten. (159 Millionen Fr.). Abnehmer war auch wieder Deutschland (95 Mio. Fr.), dessen Soldaten in Afghanistan töten. Auch an die USA (22 Mio. Fr.) wurde weiter Rüstungsgüter geliefert, ein Staat der unter seinem Präsidenten Barack Obama, dem Friedensnobelpreisträger, die illegalen aussergerichtlichen Hinrichtungen mit ferngelenkten Drohnen intensiviert hat, also die Tötungen von des Terrorismus Verdächtigen, was auch immer viele zivile Opfer fordert. – Yes, we can! - Auch Bahrein (2 Mio. Fr.) und Saudi-Arabien (20 Mio. Fr..) im Pulverfass des Nahen Osten waren in diesem Jahr wieder Kunden der Schweizer Rüstungsindustrie, auch Pakistan (5 Mio. Fr.). Saudi-Arabien intervenierte kürzlich mit Mowag Panzerwagen aus Kreuzlingen in Bahrein, um dort die Demokratiebewegung militärisch niederzuschlagen. - Staaten die «in einen internen oder internationalen bewaffneten Konflikt verwickelt» sind dürften zwar nach dem in der Schweiz geltende Recht kein Kriegsmaterial geliefert werden.

Zu erinnern ist: 70 Experten in Völkerrecht und Strafrecht kritisierten im vorletzten Jahr die Kriegsmaterialexporte. Sie gelangten im Oktober 2009 in einem offenen Brief an Bundesrätin Doris Leuthard, sowie an die Direktion für Völkerrecht im Aussendepartement von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey an die Öffentlichkeit. Die Professoren bemängelten wie die seit Dezember 2008 geltende revidierte Kriegsmaterialverordnung gehandhabt werde. Insbesondere kritisierten sie die Auslegung des Artikels, wonach ein Exportverbot für Länder gilt, die «in einen internen oder internationalen bewaffneten Konflikt verwickelt» sind. Würde dies umgesetzt, hielten die Professoren fest, dürften etwa weder nach Deutschland noch in die USA Rüstungsgüter geliefert werden, denn diese Nationen seien in Afghanistan und im Irak an Kriegen beteiligt.
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende ...
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten Maschinen effektiv durch Sicherheitskontrollen erhöht werden. Hier gibt es ohnehin festgelegte Vorschriften, welche jede Produktionsstätte erfüllen muss. mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Die Schweiz und die EU forcieren die Wiederverwendung von Rohstoffen. Doch die Kreislaufwirtschaft in der Textilbranche treibt trotz bester Bemühungen ... mehr lesen
Ob eine Textilie umweltverträglich hergestellt wurde, kommt auf den Einzelfall an.
Das gesamte Förderbudget für die drei- bis fünfjährigen Projekte beträgt 57,7 Millionen Schweizer Franken.
Bern - Innosuisse hat 2021 die neue Flagship Initiative lanciert. Mit dieser Förderinitiative will die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung systemischen Innovationen, die für aktuelle wirtschaftliche ... mehr lesen  
Publinews Die Nachhaltigkeit spielt beim Möbelkauf eine immer grössere Rolle. Nachhaltige Möbel erweisen sich nicht nur als ... mehr lesen  
Möbel aus heimischen Hölzern.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Adventskalender von FLYERALARM
Publinews Adventskalender mit Mehrwert statt Kalorien  Adventskalender sind beliebte Werbemittel. Zur klassischen Schoko-Variante gibt es praktische, kreative Alternativen, die überraschen und ... mehr lesen
Büroraum
Publinews Büros sind Ausdruck der Unternehmenskultur  Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Setzt sich Home-Office durch oder Coworking Spaces? Erleben klassische Büros eine Renaissance? mehr lesen
Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen
Publinews Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen  Ohne Kapital grössere Anschaffungen tätigen. Nicht immer ist genug Kapital für den Neukauf eines Produkts vorhanden und in diesem ... mehr lesen
Eine Legalisierung von Cannabis würde dem Wirtschaftskreislauf Substanz verleihen.
Publinews Der Konsum von Cannabis wird mittlerweile in breiten Gesellschaftsschichten toleriert. Es ist ein weltweites Geschäft geworden, mit dem jedes Jahr Milliarden Dollar ... mehr lesen
Klimawandel ⇒ Wie Anleger vom Klimaschutz profitieren können
Publinews Klimaschutz: Welche Investitionsmöglichkeiten ergeben sich?  Der Klimawandel vollzieht sich in immer schnelleren Zügen ⇒ Die Wirtschaft ist in besonderem Masse betroffen ⇒ ... mehr lesen
Erfolgreich Investieren ⇒ Anlegen wie die Superreichen
Publinews Investieren wie die Superreichen?  Der Hype um den Bitcoin geht weiter ⇒ Von Value Investing und anderen Strategien der Reichen ⇒ Was lässt sich von den Reichen lernen ⇒ ... mehr lesen
Studentenkredit ⇒ Tücken stecken oft im Detail
Publinews Studium finanzieren: So wird das Studium nicht zur Schuldenfalle  Studieren kostet ⇒ Ausgaben für Miete und Leben, Studiengebühren müssen finanziert werden ⇒ Aber auch ein ... mehr lesen
Online Broking erfreut sich grosser Beliebtheit.
Publinews Der Online-Broker easyMarkets ist sehr erfreut darüber, seine Zusammenarbeit mit der Plattform TradingView bekannt zu geben. Ab jetzt können die Kunden von ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
06.12.2021
TSOSIT 1653 Logo
06.12.2021
Richard Meilen Logo
06.12.2021
evasheuse Logo
06.12.2021
06.12.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 4°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten