Rückgang um 21 Prozent
Schweiz exportiert 2015 weniger Kriegsmaterial
publiziert: Dienstag, 23. Feb 2016 / 14:43 Uhr
Die Exporte nach Europa machten 53,6 Prozent aller Ausfuhren aus. (Archivbild)
Die Exporte nach Europa machten 53,6 Prozent aller Ausfuhren aus. (Archivbild)

Bern - Die Schweiz hat im vergangenen Jahr weniger Kriegsmaterial exportiert als im Vorjahr. Schweizer Unternehmen lieferten für 446,6 Millionen Franken Kriegsmaterial in 71 Länder. Das entspricht einem Rückgang um 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

5 Meldungen im Zusammenhang
Gleichzeitig ist allerdings das Volumen neuer Bewilligungen um 35 Prozent auf 769 Millionen Franken gestiegen, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag mitteilte. Insgesamt wurden dem SECO 2238 Ausfuhrgesuche unterbreitet. Anders als im Vorjahr wurden keine Gesuche abgelehnt.

Die fünf wichtigsten Empfängerstaaten im vergangenen Jahr waren Deutschland mit Lieferungen im Wert von 130,3 Millionen Franken, Indien (45,5), Indonesien (44,2), die USA (26,3) und Italien (24,4).

An sechster Stelle folgt Pakistan (20,8). Die Arabischen Emirate liegen auf dem zwölften Platz (8,1), Saudi-Arabien auf dem sechzehnten. Nach Saudi-Arabien haben Schweizer Unternehmen Rüstungsgüter im Wert von 5,8 Millionen Franken ausgeführt.

Zu den grossen Geschäften im vergangenen Jahr gehörten die Ausfuhr gepanzerter Radfahrzeuge nach Deutschland sowie die Lieferung von Feuerleitgeräten zu Fliegerabwehrsystemen nach Indien und von Fliegerabwehrsystemen und Ersatzteilen nach Indonesien.

Europa ist Hauptabnehmer

Die Exporte nach Europa machten 53,6 Prozent aller Ausfuhren aus. Im Vorjahr waren es noch über 60 Prozent gewesen. Nach Amerika gingen 10,4 Prozent der Lieferungen, nach Asien 32,3 Prozent, nach Afrika 3,7 Prozent und nach Australien 0,1 Prozent.

Laut einem am Vortag veröffentlichten Bericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri kommen rund ein Prozent der weltweiten Waffenexporte aus der Schweiz. Damit rangiert die Schweiz auf Platz 14 der grössten Waffenexporteure.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Rund ein Prozent der ... mehr lesen
Grosse Waffenlieferungen für den Mittleren Osten sind in Planung.
Kreuzlingen TG - Die in Kreuzlingen ... mehr lesen
Bern - Die Schweizer Rüstungsindustrie hat von Januar bis September weniger ... mehr lesen
Die Exporte in die Nachbarländer sind am meisten zurückgegangen.
Kriegsmaterialexport: Legal oder illegal, ist doch Bern egal, Geschäft ist Geschäft…
Die Kriegsmaterialexporte der Schweiz sind im letzten Jahr zurückgegangen. Nicht berücksichtigt werden in den veröffentlichten Zahlen die besonderen militärischen Güter, die andere Staaten auch als Kriegsmaterial deklarieren. Laut den Zahlen des Stockholm International Peace Research Institute steht unser kleines, neutrales, dem Frieden verpflichete Land bei den weltweiten Waffenexporten an 14. Stelle. Beliefert im letzten Jahr wurde wiederum Staaten die Kriege führten, Saudiarabien und Nato Staaten die in Afghanistan, dem Nahen Osten und in Afrika Kriege führen. Zu erinnern ist: Spätestens seit 1973 sind in der Schweiz Kriegsmaterialexporte an Staaten verboten die Kriege führen, wenn das «Bestimmungsland in einen internen oder internationalen bewaffneten Konflikt verwickelt ist. », laut der Kriegsmaterialverordnung. http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19980112/index.html
Die Schweiz exportierte pro Kopf der Bevölkerung, gerechnet 2014 und auch 2015, nach den Zahlen des Stockholm International Peace Research Institute nach Israel weltweit am meisten Kriegsmaterial. - Israel 88,8 US Dollar pro Kopf der Bevölkerung, Schweiz 44.5 USD, Russland 38,1 USD, USA 32,7 USD, Frankreich 30,5 USD (Rüstungsexporte 2015 in US Dollar, pro Kopf der Bevölkerung. Zahlen SIPRI) Unser Land belieferte die Nato Staaten die Afghanistan, den Irak, Libyen und jetzt Syrien, mit den Russen, zusammenbomben und die Menschen in Richtung Europa flüchten lassen, woher die Bomben kommen. – Geschäft ist Geschäft und das Kriegsmaterialgesetz und die Kriegsmaterialverordnung scheinen für Bern wertlose Fetzen Papiere zu sein. – Legal oder illegal, ist mir doch egal…
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der ... mehr lesen  
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Der Industriekonzern Georg Fischer wird weiterhin Forschung, Entwicklung und Produktion in der Schweiz tätigen.
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei Milliarden Euro in umweltfreundlichere Motoren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
23.02.2017
23.02.2017
A Logo
A
23.02.2017
AMOUR Angelie Logo
23.02.2017
KANNA SWISS Logo
23.02.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Basel 4°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Bern 3°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten