Nationalratskommission befürwortet IWF-Quotenreform
Schweiz erhöht Beitrag für den IWF
publiziert: Dienstag, 17. Jan 2012 / 19:13 Uhr
Viele Schwellenländer erhalten mehr Gewicht im IWF.
Viele Schwellenländer erhalten mehr Gewicht im IWF.

Bern - Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrates (APK) unterstützt die Änderungen, welche Reformen beim Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Schweiz nach sich ziehen. Sie hat eine entsprechende Vorlage des Bundesrates gutgeheissen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Eine angemessene Vertretung im IWF sei für die Schweiz als offene Volkswirtschaft mit einem international stark verflochtenen Finanzsektor von grosser Bedeutung, schreibt die Kommission. Einen Rückweisungsantrag lehnte sie mit 17 zu 7 Stimmen ab.

Eine Kommissionsminderheit wollte den Bundesrat beauftragen darzulegen, was die Folgen für den IWF wären, falls gewisse Mitgliederländer nicht in der Lage sein sollten, ihre Quotenleistungen zu erbringen. In der Gesamtabstimmung stimmte die Kommission der Vorlage mit 15 zu 8 Stimmen bei einer Enthaltung zu. Nun kann sich der Nationalrat damit befassen.

Die letzten Jahre zeigten, dass der IWF bei der Bewältigung schwerer Finanzkrisen rasch an Grenzen stösst. Im Dezember 2010 beschloss er deshalb höhere Mitgliederbeiträge und diverse Reformen.

Mehr Mittel für den IWF

Zum einen werden die ordentlichen Mittel des Währungsfonds deutlich aufgestockt, zum anderen wird der Verteilschlüssel angepasst. Viele Schwellenländer erhalten dadurch mehr Gewicht. Geplant ist, die dem IWF maximal zur Verfügung stehenden ordentlichen Mittel von heute 310 auf 620 Milliarden Franken auszubauen. Dabei soll der Schweizer Beitrag von rund 4,5 Milliarden auf 7,5 Milliarden Franken erhöht werden.

Erbracht werden die damit verbundenen finanziellen Leistungen von der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Der Bund leiste hierfür keine Garantie, schreibt der Bundesrat in seiner Botschaft. Ausstehende Beiträge müsse der IWF der Nationalbank marktgerecht verzinsen.

Anteil der Schweiz sinkt

Da das Volumen insgesamt enorm anwächst und Schwellenländer mehr Verantwortung übernehmen, sinkt der Schweizer Anteil an den ordentlichen Mitteln von 1,45 auf 1,21 Prozent. Bezogen auf die Quotenanteile würde die Schweiz damit vom 17. auf den 19. Rang absteigen.

Auch soll das finanzielle Engagement der Schweiz beim IWF insgesamt sinken. Der Bundesrat will nämlich die Schweizer Beiträge an die ausserordentlichen Mittel des IWF kürzen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Indien hat die ... mehr lesen
Indiens Finanzminister Pranab Mukherjee.
Washington - Die IWF-Pläne zur ... mehr lesen
Die  Regierung in Washington steckt mitten im Wahlkampf.
Der Internationale Währungsfond erhöht das Finanzpolster.
Washington - Aus Angst vor einer ... mehr lesen
Kairo - Nach fast einem Jahr mit ... mehr lesen
Blick von einem Minarett der berühmten Al-Azhar-Moschee auf Kairo.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen 
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos ... mehr lesen
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen  
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. ... mehr lesen  
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
hiject Logo
17.01.2020
KISOE Logo
17.01.2020
17.01.2020
17.01.2020
17.01.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten