Frauenquote
Schweiz bei Frauen in Chefetagen nur Mittelmass
publiziert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 13:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Mrz 2014 / 14:41 Uhr
Die Schweiz liegt in der Rangliste der besten Länder für berufstätige Frauen auf Rang 25. (Symbolbild)
Die Schweiz liegt in der Rangliste der besten Länder für berufstätige Frauen auf Rang 25. (Symbolbild)

Bern - Frauen sind in Schweizer Chefetagen nach wie vor die Ausnahme. Laut einer Umfrage des Topkräftevermittlungs- und Beratungsunternehmens Mercuri Urval ist eine Mehrheit der Bevölkerung gegen eine Frauenquote, wie sie etwa skandinavische Länder kennen.

6 Meldungen im Zusammenhang
53 Prozent sagten in der am Freitag vorstellten Umfrage von Mercuri Urval und dem Institut Demoscope vom Februar mit etwa 1000 Befragten, dass sie die Frauenquote nicht wünschen. Bei den männlichen Umfrageteilnehmern sagten nur 28 Prozent Ja und 65 Nein.

Die Idee findet aber auch bei den Frauen keine Mehrheit: Zwar befürworteten 49 Prozent eine gesetzliche Festsetzung des Frauenanteils in hohen Unternehmensgremien, doch sagten auch 42 Prozent Nein.

Der Frauenanteil in den Verwaltungsräten der börsenkotierten Unternehmen sei zwischen 2008 und 2013 nur wenig gestiegen, sagte Berater Christian Schaffenberger: «Obwohl dies ein Riesenthema ist und obwohl es von diversen Organisationen thematisiert wird, ist eigentlich kaum etwas passiert in der Schweiz.»

Politik soll nicht aktiv werden

Die Schweiz liege in der Rangliste der besten Länder für berufstätige Frauen auf Rang 25. Mercuri Urval stützt sich auf eine Studie des britischen Magazins «The Economist», wonach die skandinavischen Länder, aber auch Staaten wie Polen, Frankreich oder die USA vor der Schweiz rangieren.

Für eine klare Mehrheit ist die Frauenquote allerdings gar kein Thema für die Schweizer Politik: So fanden 61 Prozent der befragten Männer, die Förderung von Frauen in der Wirtschaft sei nicht Angelegenheit der Politik. 33 befürworteten dies. Bei den Frauen sehen 45 Prozent keine Notwendigkeit für die Politik, einzugreifen. 44 Prozent würden das Thema auf die politische Agenda setzen.

Ein Grund für diese Ergebnisse ist laut Mercuri Urval, dass man in der Schweiz mit ihrer stark liberal ausgerichteten Wirtschaftsordnung Staatseingriffen generell misstraut. Die Schweiz zähle auch weniger arbeitstätige Frauen als etwa Skandinavien, was zum Teil mit zu wenig Betreuungsplätzen für Kinder zusammenhänge.

Konservative Gesellschaft

Darüber hinaus ist die Schweizer Gesellschaft immer noch relativ konservativ, wie Beraterin Joëlle Ziegler sagte. Das Rollenverständnis sei traditioneller als anderswo, besonders im Mittelstand: Die Umfrage zeigte denn auch, dass die mittleren Einkommenskategorien die grösste Ablehnung zeigten. In den unteren und oberen Lohnklassen sei die Frauenquote beliebter.

Dass Frauen nicht mehr zugestimmt hätten, habe auch seinen Grund: «Viele Frauen setzen sich ein, gleichgestellt wahrgenommen zu werden, und das ohne Frauenquote», sagte Ziegler. Auch Frauen sagten, das sie wegen ihrer Leistung der Qualität ihrer Arbeit befördert werden wollten und wegen einer Quote.

Ziele der Unternehmen

Die Wirtschaft will laut Berater Schaffenberger Selbstregulierung und keinen Quotenzwang. Das bedinge aber, dass sich die Unternehmen gewisse Ziele setzten. An top ausgebildeten Frauen in der Wirtschaft mangle es nicht.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Weibliche Verwaltungsräte sind in der Schweiz vergleichsweise selten: ... mehr lesen
Wenig Frauen an der Spitze.
In der Chefetage des Gesundheits- und Sozialwesen beträgt der Frauenanteil 43 Prozent. (Symbolbild)
Zollikon ZH - Der Frauenanteil in ... mehr lesen
Genf - Der Anteil der Frauen in nationalen Parlamenten hat im vergangenen Jahr leicht zugenommen. Gemäss dem Jahresbericht der Interparlamentarischen Union (IPU) ist die Frauen-Quote um 1,5 Prozent auf 21,8 Prozent angestiegen. mehr lesen 
Zum ersten Mal innerhalb von 10 Jahren wurde ein Rückgang des Anteils ausländischer Manager beobachtet.(Symbolbild)
Zürich - Lange hat es so ausgesehen, dass die ausländische Manager bald die Mehrheit der Chefposten in den Schweizer Grosskonzernen haben. Nun beobachtet Topkader-Vermittler Guido ... mehr lesen 17
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Für die Verwaltungsräte von bundesnahen Betrieben und börsenkotierten ... mehr lesen
Die Initiative wollte mindestens 40 Prozent Frauen in den Verwaltungsräten. (Symbolbild)
Ein Homeoffice ist besonders gut für diejenigen geeignet, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen.
Ein Homeoffice ist besonders gut für diejenigen geeignet, ...
Publinews Viele Menschen fragen sich oft, ob sie in einem Homeoffice oder gleich mit einem richtigen Büro durchstarten sollen. Die gute Nachricht ist natürlich, dass ein Homeoffice für Selbstständige wesentlich günstiger ist. Homeoffice und externes Büro haben ihre Vor- und Nachteile. mehr lesen  
Publinews Was als kostengünstige Möglichkeit zum Mieten von Arbeitsplätzen und Büroeinrichtungen für Selbstständige und Start-ups begann, hat sich weltweit und in der Schweiz zu ... mehr lesen  
Coworking - Revolution der modernen Arbeitswelt
Die meisten Schweizer Unternehmen können es sich heutzutage nicht mehr leisten, ihre Geschäftsaktivitäten ausschliesslich auf den Inlandsmarkt zu konzentrieren.
Über Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung sind Bewerber dankbar. In der Schweiz sind vor allem gute Sprachkenntnisse bei der Jobsuche hilfreich. Viele ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.02.2020
26.02.2020
26.02.2020
26.02.2020
BEMBERG Logo
26.02.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten