Tourismus
Schweiz Tourismus blickt auf 150 Jahre Wintertourismus zurück
publiziert: Montag, 20. Okt 2014 / 13:38 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Okt 2014 / 15:32 Uhr
Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den Tourismus immer neue Anforderungen. (Symbolbild)
Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den Tourismus immer neue Anforderungen. (Symbolbild)

Zürich - Die Schweiz feiert 150 Jahre Wintertourismus. Nicht mehr nur Kur und frische Bergluft locken Gäste in die Schweizer Berge, viele suchen heute Spass oder den Kick aus Extremsportarten. Schweiz Tourismus will den Pioniergeist der Vergangenheit in die Zukunft retten.

7 Meldungen im Zusammenhang
7400 Kilometer markierte Skipisten, 5500 Kilometer markierte Langlaufpisten, rund 5150 Kilometer Winterwanderwege und 29 Skistationen auf über 2800 Metern über Meer - der Wintertourismus hat in der Schweiz einen hohen Stellenwert. Schweiz Tourismus hat am Montag in Zürich auf 150 Jahre dieser Tradition zurückgeschaut.

Angefangen hatte alles mit einer Wette. Ein St. Moritzer Hotelier brachte 1864 englische Sommergäste dazu, über den Winter in den Bergen zu bleiben. Er versprach ihnen, auch in den Wintermonaten «hemdsärmelig in der Sonne sitzen» zu können. Wenn nicht, wollte Johannes Badrutt den Engländern nicht nur den Aufenthalt, sondern auch die Reisekosten bezahlen.

Die Gäste blieben - und es wurde die Geburtsstunde für Sportarten wie Schlitten-, Bob- und Skifahren, Curling oder Schlittschuhlaufen, wie Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, vor den Medien sagte. Gleichzeitig seien die ersten Kurgäste aus Deutschland aus medizinischen Gründen nach Davos gereist, um dort die wohltuende Höhenluft förmlich aufzusaugen.

«Die Schweiz hat eine perfekte landschaftliche Dramaturgie», sagte Schmid. «Die Berge sind hoch, die Täler tief.» Nirgends im Alpenraum seien die Erhebungen zwischen Tal und Gipfel prägnanter. Öfter und länger als anderswo läge hier Schnee. «Wir müssen den Pioniergeist der Vergangenheit in die Zukunft tragen», sagte Schmid.

Ältere Gäste - höhere Ansprüche

Die Umstände haben sich verändert. Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den Tourismus immer neue Anforderungen. So kommen die Gäste nicht mehr nur aus Europa sondern auch aus Südostasien oder Brasilien. Ausserdem werden sie immer älter. Auch habe der Anspruch an Komfort und Qualität zugenommen, sagte Schmid.

Kommt dazu, dass immer weniger junge Leute mit Skifahren beginnen. Ältere Schneesportler hören damit auf, weil es ihnen «zu unsicher» ist, wie der Direktor von Schweiz Tourismus ausführte. «Das muss uns aufhorchen lassen.»

Die Daten stammen aus dem Tourismus Monitor Schweiz. Darin zeigt sich auch, dass das Skifahren vielen Befragten zu teuer ist. «Wir müssen den Skisport wieder mehr zum Genuss führen», sagte Schmid.

Gleichzeitig zeigt aber die Studie «Sport Schweiz 2014» vom Bundesamt für Sport, dass heute mehr Menschen Ski fahren als noch vor sechs Jahren und dass der Sport hoch im Kurs ist. Er erscheint bei den beliebtesten Sportarten der Befragten bereits an vierter Stelle.

Für die Schweiz würden diese Veränderungen auch Chancen mitbringen, sagte der Tourismus-Direktor. Schweiz Tourismus pflegt deshalb besonders auch die Fernmärkte, setzt auf eine passende Mischung von Unterkünften, strebt transparente Preise an und will den Nachwuchs fördern.

Skijöring und Eisstockschiessen

Um das Jubiläum zu feiern, bietet die Branche diesen Winter eine Palette an verschiedenen nostalgischen Erlebnissen wie etwa Skijöring oder Eisstockschiessen. Besonders zahlreich sind diese Aktivitäten in den beiden historischen Winterhochburgen St. Moritz und Davos-Klosters.

Zudem wurde das klassische Tourismusplakat fürs Jubiläumsjahr vom Zürcher Illustrator Matthias Gnehm aufgefrischt. Mit dem so genannten «Winterorte-Finder» finden die Gäste auf der Homepage myswitzerland.com mittels eines Fragebogens ausserdem den Ferienort, der perfekt zu ihnen passt.

(flok/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Direktor von Schweiz ... mehr lesen
Jürg Schmid, CEO Schweiz Tourismus
«SonntagsZeitung» / «Le Matin Dimanche»: Die verbreitete Impfverweigerung beim Spitalpersonal ist Grund für die jährlich 100 bis 300 Grippetoten in der Schweiz. (Symbolbild)
Bern - Viele Grippetote stecken sich im Spital an, der Bundesanwalt kommuniziert einen Strategiewechsel und die Kantone hoffen auf eine reichliche Gewinnausschüttung von der ... mehr lesen
Bern - In den Schweizer Wintersportdestinationen blickt man ... mehr lesen
Dass im Winter in den Tourismusorten Schnee liegt, ist für die Touristiker nach wie vor wichtig.
Nach den teils ergiebigen Schneefällen der vergangenen Woche nahmen Laax und Diavolezza bei Pontresina sowie Verbier VS einige Anlagen und Pisten in Betrieb.
Bern - Pulver gut und Sonne pur: Bei ... mehr lesen
Bern - Die Akteure im Schweizer ... mehr lesen
Mehr Zusammenarbeit brauche es auch.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lauberhorn-Rennen: Mega Ski-Party mit über 60'000 Zuschauer vor Ort.
Berner Oberland Das Berner Oberland ist der Sunset ... mehr lesen
St. Gallen - Schweiz Tourismus zeigt ... mehr lesen
Auswahlskriterien Attraktivität und Sicherheit, da hat die Schweiz gute Karten.
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung: Mit Globi auf der Skipiste.
Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung: Mit Globi ...
Publinews Globi Luftseilbahn Engstlingenalp  Die Globi Luftseilbahn ist die älteste noch betriebene Pendelbahn im Kanton. Aber nicht nur deswegen ist die Fahrt mit der «Globi Luftseilbahn» etwas ganz Spezielles. Komm mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte. mehr lesen  
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. mehr lesen  
Publinews Abenteuer und Naturerlebnis mitten in der Hauptstadt  Der Seilpark Bern liegt nur 10 Minuten vom Bahnhof Bern entfernt. Er zählt mit seinen 7 Selbstsicherungsparcours und den 3 Kinderparcours zu den grössten der Schweiz und hat für jeden etwas zu bieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Versichern Sie sich gegen unvorhersehbare Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit.
Publinews Die faire Lösung für jeden Anspruch  Mit einem Kredit von kredit.ch haben Sie einen erfahrenen Kreditberater an Ihrer Seite. Um einen Kredit in der Schweiz zu beantragen, müssen einige ... mehr lesen
Digitale Technologien zum Anfassen heisst das Motto.
Publinews Spannendes Rahmenprogramm: Expertenvorträge, Workshops und digitale Technologien zum Anfassen  Bereits zum zehnten Mal treffen sich die Profis aus E-Commerce und Marketing auf der SOM in Zürich und tauschen sich über ... mehr lesen
Umfangreiches Rahmenprogramm mit spannenden Keynotes.
Publinews Insiderwissen, Networking und jede Menge Content auf der Messe Zürich  Am 18. und 19. April dreht sich auf der Messe Zürich alles rund ums Thema E-Commerce, Online Marketing und Kundendialog. Die Fachbesucher erwartet an ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Publinews Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, ... mehr lesen
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Publinews Der international erfolgreiche sowie ausgewiesene Marketing- und KMU-Experte Benno Stäheli zeigt in kostenlosen Workshops auf, wie KMU auch im ... mehr lesen
Volles Plenum bei der Keynote von Christian Gisi -
 Mammut Sports Group.
Publinews 10 Jahre SOM - am 18. und 19. April auf der Messe Zürich  Die SOM ist das Schweizer Gipfeltreffen für eBusiness, Online Marketing und Direct Marketing. Am 18. und 19. April feiert die Fachmesse ihr zehnjähriges Jubiläum ... mehr lesen
ASPSMS ist durch die Mobile Messaging Einstellungen nun ein Bestandteil von Matomo.
Publinews Benachrichtigungen per SMS  Matomo, ehemals Piwik, ist eine weltweit führende Open Source Analytics-Anwendung. Sie kann sowohl lokal als auch in der Cloud installiert werden. ... mehr lesen
Empörte oder enttäuschte Kunden können über die sozialen Medien sehr leicht einen Shitstorm erzeugen, der dem Ansehen eines Unternehmens grossen Schaden zufügen kann.
Publinews GSD Master AG  Martin Schranz ist ein Unternehmer, dessen Erfolg vor allem auf sein Durchhaltevermögen zurückzuführen ist. Nach zahlreichen Rückschlägen hat er die ... mehr lesen
Mithilfe Vergleichsportalen können Kunden nicht nur bei einer Bank die Konditionen erfragen, sondern in kurzer Zeit gleich mehrere Banken miteinander vergleichen.
Publinews Zentralstelle für Kreditinformation  Verbraucher, die einen neuen Kredit aufnehmen möchten, sehen sich bei der Beantragung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Eine der Hürden bei der Kreditvergabe ist ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Stiftung der Päpstlichen Schweizergarde im Vatikan Logo
18.05.2018
18.05.2018
AC ALL TRACK Logo
18.05.2018
18.05.2018
18.05.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 11°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 9°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 9°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 10°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 10°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 11°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten