2015 war ein schlechtes Jahr
Schweinefleischproduzenten verlangen höhere Preise
publiziert: Freitag, 11. Mrz 2016 / 13:16 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Mrz 2016 / 20:40 Uhr
Die Rendite auf Schlachtschweine sollte zwischen 68 und 71 Prozent betragen.
Die Rendite auf Schlachtschweine sollte zwischen 68 und 71 Prozent betragen.

Düdingen FR - Die Schweizer Schweinefleischproduzenten sind besorgt: Trotz des heissen Sommers und des günstigen Grillwetters war 2015 für sie ein sehr schlechtes Jahr. Denn die Preise seien zu tief. Deshalb wollen sie jetzt die Produktionsmenge senken.

1 Meldung im Zusammenhang
"Damit die Schweinemästung wieder zu einer gesunden Branche wird, müssten die Produktionspreise im Durchschnitt bei über 4.20 Franken pro Kilo liegen. 2015 erreichten sie jedoch nicht einmal 4 Franken", sagte Adrian Schütz, Vizepräsident der Schweizerischen Schweineproduzentenorganisation Swissporc, diese Woche an der Generalversammlung der Westschweizer Sektion in Düdingen FR.
Darüber berichtete am Freitag der Westschweizer Landwirtschaftsinformationsdienst AGIR. Als Gegenmassnahme schlägt Schütz deshalb seinen Mitgliedern vor, die Produktionsmenge leicht zu senken, um das Angebot an die Nachfrage anzupassen.

2015 habe die einheimische Produktion 97 Prozent der Schweizer Konsumation gedeckt. Das sei zu viel. "Ideal wäre nicht mehr als 94 Prozent, wie im Jahr 2013, als die Preise zuletzt korrekt waren", sagte Schütz.

"Den Ton verschärfen"

Suisseporc-Mitglied Olivier Gapany verlangte, den Ton gegenüber den Käufern zu verschärfen. Die Rendite auf Schlachtschweine sollte zwischen 68 und 71 Prozent betragen. In Realität erhielten die Produzenten aber nur zwischen 62 und 65 Prozent. Seiner Meinung nach wären die Margen bei den Metzgern und Verteilern hoch genug, damit auch die Produzenten davon profitieren könnten.

Beunruhigt sind die Schweineproduzenten aber auch wegen anderer Faktoren: den hohen Medikamenten- und Getreidepreisen, der administrativen Belastung und der möglichen Ratifizierung des Freihandelsabkommens zwischen den USA und Europa (TTIP). Auch die Probleme im Zusammenhang mit Antibiotikaresistenzen blieben ein Thema von "grösster Wichtigkeit".

 

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Kurz vor Beginn der Grillsaison schlägt die Fleischwirtschaft Alarm: Insbesondere wegen der gestiegenen Schweinepreise ... mehr lesen
Grund für die Steigerung sei das «knappe Angebot». (Symbolbild)
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
Vor allem die Romandie interessiert sich nicht für die Kritik des Tierschutz.
Vor allem die Romandie interessiert sich ...
Tierquälerei  Zürich - 300 Tonnen Stopfleber, 200 Tonnen Hummer und 90 Tonnen Froschschenkel pro Jahr: Auf Schweizer Tellern landen immer noch Delikatessen aus tierquälerischer Haltung. Die Kritik des Tierschutzes lässt viele Gourmets und Gastronomen aber kalt - vor allem in der Romandie. 
Besonders in Europa  Zürich - Der Tiefkühlbackwarenhersteller Aryzta ist im dritten Quartal 2015/16 organisch ...
Aryztas Umsatz kleterte um 2,8 Prozent.
Owen Killian verkaufte in den vergangenen beiden Tagen 427'250 Aktien des Unternehmens.
Aryzta-Aktie bricht ein Zürich - Der Verkauf eines grossen Aktienpakets durch den Konzernchef hat am Mittwoch den Kurs des Backwarenherstellers Aryzta einbrechen lassen. ...
Aryzta zurück auf Wachstumskurs Zürich - Der Tiefkühlbackwarenhersteller Aryzta wächst nach einer längeren Durststrecke wieder aus eigener Kraft. Im ...
Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 5,5 Prozent.
Heim übernimmt Spitze  Luzern - Bei dem Milchverarbeiter Emmi geht der Schweiz-Chef Ende dieses Jahres in Pension. Das löst ein allgemeines Sesselrücken auf der Chefetage aus. Zudem nutzt das Unternehmen die Gelegenheit, die Konzernleitung zu erweitern.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
JUL
30.05.2016
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Basel 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 11°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten