Schäuble: «Bankgeheimnis wird abgeschafft»
publiziert: Sonntag, 7. Feb 2010 / 11:00 Uhr

Bern - In Europa werde das Bankgeheimnis abgeschafft, prophezeit der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble in einem Zeitungsinterview. Die Schweiz werde sich dieser europäischen Entwicklung nicht entziehen können.

Wolfgang Schäuble will gemäss eigenen Aussagen keinen Druck auf die Schweiz ausüben.
Wolfgang Schäuble will gemäss eigenen Aussagen keinen Druck auf die Schweiz ausüben.
10 Meldungen im Zusammenhang
In Deutschland sei das Bankgeheimnis abgeschafft, sagte Schäuble in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». «Und ich sage Ihnen voraus: Wir werden das Bankgeheimnis in Europa, in der Europäischen Union, abschaffen.» Für die Schweiz habe das Auswirkungen.

Druck auf die Schweiz ausüben wolle er nicht, sagte Schäuble. In der Schweiz gelte das Bankgeheimnis ja schon nicht mehr so absolut wie früher. Die Schweiz habe in vielen Doppelbesteuerungsabkommen den OECD-Standard für den Datenaustausch übernommen und auch bei Steuerhinterziehung Amtshilfe vereinbart.

Vorbehalte äusserte Schäuble zu der in der Schweiz diskutierten Abgeltungssteuer, mit der die Privatsphäre ausländischer Bankkunden gewahrt und den Wohnsitzstaaten dennoch Steuern überwiesen werden könnten. «Sie ist ein wichtiges Element für eine gute Lösung. Aber es löst nicht alle Probleme.»

Merz: Alternativen zum automatischen Austausch

Für Finanzminister Hans-Rudolf Merz wäre die Abgeltungssteuer eine Alternative zum automatischen Informationsaustausch, wie er in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag» sagte. Eine zweite wäre eine Selbstdeklaration der Bankkunden. «Diese Varianten setzen aber voraus, dass auch die anderen Staaten das wollen.»

Der deutsche Wirtschaftsminister Rainer Brüderle sagte in einem Interview mit der Zeitung «Sonntag», ein gewisses Bankgeheimnis habe seinen Sinn. «Wenn sich das Finanzamt mit der Sparkasse unmittelbar austauscht, dann haben wir möglicherweise etwas falsch gemacht.»

Merz plädierte für einen zügigen Abschluss des Doppelbesteuerungsabkommens mit Deutschland. «Dann gibt es keinen Grund mehr, dass die deutsche Regierung gestohlene Daten kauft.» Brüderle erwartet, dass im Doppelbesteuerungsabkommen ein Informationsaustausch nach OECD-Standard vereinbart wird.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 66 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweizerinnen und ... mehr lesen 1
Besonders junge Schweizerinnen und Schweizer wollen das Bankgeheimnis um jeden Preis schützen.
Die LGT-Bank wurde zur Zahlung von 7,3 Millionen Euro Entschädigung verurteilt.
Vaduz - Das fürstliche Landgericht in ... mehr lesen
München - Auch dem Bundesland ... mehr lesen
Ministerpräsident Horst Seehofer. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Gerold Bührer verteidigt das Bankgeheimnis.
Bern - Scharfe Kritik äussert economiesuisse-Präsident Gerold Bührer an seinem Parteikollegen, Bundesrat Hans-Rudolf Merz, für sein Vorgehen in der Steueraffäre. Die Aussage des ... mehr lesen 22
FDP-Fraktionschefin Gabi Huber, FDP-Präsident Fulvio Pelli, und BDP-Präsident Hans Grunder, treffen sich zu den traditionellen Von-Wattenwyl-Gesprächen.
Bern - Die SP hat das Bankgeheimnis ... mehr lesen 3
Nachdem Deutschland dabei ist, die ersten gestohlenen Daten zu kaufen, ist ... mehr lesen
SP-Fraktionschefin Ursula Wyss: «Ich wünschte mir, dass die Schweiz einen Befreiungsschlag wagt.»
Etschmayer Eine kleine CD und so viele Schlagzeilen. Die Meinungen darüber sind so vielfältig wie ausgeprägt, aber vielfach gekoppelt mit Verteidigung des Schwei ... mehr lesen 
Ja, gewisse Typen hier, Midas, ...
passen weder hier hin noch in die EU. Die sollen bleiben, wo es IHNEN gefällt - dies scheint aber gar nicht die Schweiz zu sein ... Da bin ich aber froh!
Liebe Valerie
Das ist mir auch schon zweimal aufgefallen, einmal gestern und einmal vor etwa einer Woche, dass man nicht zu jedem Thema einen Beitrag schreiben kann. Ich habe mich auch gewundert.
Seltsam
Zu diesem obigen Artikel war es möglich, einen Kommentar abzugeben.

Nun ist ein neuer Artikel unter dem Titel: Deutschland droht selbst die schwarze Liste" aufgeschaltet, aber bei diesem Artikel ist es nicht möglich, einen Kommentar abzugeben.
Das finde ich seltsam. Wer bestimmt, wo Meinungen erwünscht sind und wo nicht?
Kann mir das jemand beantworten?
Vermutlich ist es einzig Richtige,
nicht mehr hin zu schauen. Ich versuche es ja auch. Dann kommt dann aber wieder so der Gedanke: Keine Toleranz der Intoleranz, hier eigentlich besser der Ignoranz, und ich kann's nicht lassen, Der Komplex muss schon tief sitzen, dass man 80 Millionen Menschen für dumm erklären kann.
Ich glaube der Worte sind genug gewechselt, wenden wir uns wieder dem interessanten Leben zu!
Wie sagte noch Albert Einstein: "Ich weiss nicht, ob das All unendlich ist, aber ich weiss, dass die Dummheit unendlich ist." Das wirklich Schöne daran ist jedoch, dass er sich da gar nicht ausgenommen hat, er war sich seiner (und ich bin mir meiner) Begrenztheit völlig bewusst. Was mir unterstellt wird, kann ich leider nicht verhindern.
Der Witz für Thomy
Bei Thomy kommt mir immer der abgedroschene, alte Witz in den Sinn wenn er Leute im Forum angreift:

Ein Mann fährt mit seiner Frau auf der Autobahn. Plötzlich am Radio "Achtung auf der A1 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen". Sagt er zu ihr: "Was einer? Hunderte !!"
Lieber Magnus ...
Nun, mit diesem über alle Stränge schlagenden "Quer-Schläger" habe ich auch schon meine Diskussionen dieser traurigen Art gehabt und werde ihn - so ich das kann ... - nicht mehr bemerken.

DAS ist halt auch so einer dieser Verbal-Schläger, warum er sich "...schleeger" nennt, kann ich nur ahnen - deren es leider zuviele gibt!

Wohl dazu noch Schleimer nach oben und Treter oder eben Schläger nach unten - wenn es gerade niemand sieht ... vermutlich halt einfach.

ABER, es gibt ja auch das Andere! Der Schwenk zu den Zugvögeln, der Natur, kann abwenden helfen vom leider manchmal auch traurigen Erleben der Realität ...
Mein Gott Walter
was soll ich dazu sagen? Merken Sie denn gar nichts, guter Queschleeger? "Ich habe fertig!" Sagte einst der Trappatoni. Sie haben mich erledigt.
Liegt's am Alter,
oder reicht vielleicht schon ein Besuch beim Optiker?

Heer ist meines Unwissens Politiker. Schäuble ebenso.
Brandneu ist allerdings, dass Heer in Rheinfelden wohnen soll.

Meine Brille ist gerade noch sauber genug, um erkennen zu können, dass das Thema hier lautet "Schäuble: «Bankgeheimnis wird abgeschafft»"
Zu meinem grossen Glück gibt es Sie! Wie sonst hätte ich als angeblicher Schwachkopf wissen können, dass - ausser Semper - alle anderen Deutschen 'Schäuble' heissen?

Uebrigens, wo haben Sie denn Ihre Weisheit her, dass ich einen Freizeitpark von Novartis (gibt es einen solchen?) bewundern könnte?

Und, dass Sie sich als Allwissender derart verrennen können, mich verletzt zu haben, kann ich kaum glauben!

Tut mir leid "Magnus", ich entscheide jeweils selbst, von wem ich mir ans Bein pinkeln lasse ...
Ja, jetzt habe ich
ich es endlich kapiert! War aber auch anstrengend!
Vielleicht doch noch eine Frage: Wo ist eigentlich die Spitze der Intelligenz? In Rheinfelden?
Glauben Sie's, Sie Queschleeger, ein Deutscher vom Schlage z. B. eines Sempers, der ja die ETH in Zürich gebaut hat, also unseren Tempel der Wissenschaften, wenn Sie das Haus überhaupt schon mal gesehen haben, hat in einem Tag mehr Geistiges geleistet, als Sie in ihren ganzen Leben das je fertig bringen werden. Und Sie nehmen sich heraus, 80 Millionen Deutsche als Dummköpfe zu bezeichnen!
Solche Äusserungen wirft nur ein Licht auf Sie selbst und nicht auf die Deutschen.
Und jetzt sehen Sie es doch endlich mal ein, Sie haben wie so häufig völligen Müll zusammengeschrieben. Das wir auch nicht besser, wenn Sie sich jetzt an mir abreagieren müssen. Es ist schon tröstlich zu wissen, wo Sie politisch stehen, solche Gegner braucht man nicht zu fürchten.
Jetzt gehen Sie in den von Ihnen so bewunderten Freizeitpark von Novartis, der von Geldern aus den überteuerten, staatlich geschützen Medikamentenpreise errichtet wurde und lassen Sie das verletzte Seelchen bambeln.
Wenn sich jemand
wie Herr Heer an die Spitze der Intelligenz in der Schweiz drängt, dann ist er doch dennoch nicht die ganze Schweiz.
Und wenn sich jemand wie "Magnus" an die Spitze der Intelligenz in diesem Forum drängt, dann ist er dennoch nicht das ganze Forum!

Kapiert, Sie Oberkluger?
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen Informationsaustausch (AIA) in Steuersachen zu verhindern.
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen ...
«Ja zum Schutz der Privatsphäre»  Bern - Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) hat einen direkten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» verabschiedet. Dieser will, gleich wie die Initianten, das Bankgeheimnis in der Verfassung verankern. mehr lesen 
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ... mehr lesen  
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Gemäss der SBVg steuert der Sektor 6 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt der Schweiz bei.
Zu langsam?  Bern - Der scheidende Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), Patrick Odier, ... mehr lesen  
Spätestens ab 2018  Tokio - Panama will seinen Ruf als ... mehr lesen
Juan Carlos Varela, Präsident Panama, verspricht Transparenz.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit ... mehr lesen
BLINK Fahrschule in Bern
Publinews Mobil(er) werden: Darum geht es jungen Menschen auf dem Weg zum Führerausweis. Dass eine moderne Fahrausbildung, wie die ... mehr lesen
Wer als Unternehmen einen Kredit aufnimmt, sollte vorab einiges durchrechnen.
Publinews In einigen Situationen kann der Schritt zu einem Kredit sowohl als Privatperson als auch als Unternehmen clever sein. Einige Vorüberlegungen sind jedoch sinnvoll. ... mehr lesen
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe ... mehr lesen
Seit 2018 ist die Ingenieurbranche am stärksten vom Fachkräftemangel betroffen.
Publinews Ob im deutschsprachigen Raum tatsächlich ein Fachkräftemangel herrscht, wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz insbesondere auch auf politischer Ebene stark ... mehr lesen
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
23.10.2020
23.10.2020
Feuerschwanz GbR Logo
23.10.2020
23.10.2020
23.10.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten