Saisonale Effekte drücken Arbeitslosenquote
publiziert: Donnerstag, 7. Jun 2012 / 08:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Jun 2012 / 11:33 Uhr
Arbeitslosenquote in der Schweiz sinkt leicht auf 3,0 Prozent.
Arbeitslosenquote in der Schweiz sinkt leicht auf 3,0 Prozent.

Bern - Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist im Mai leicht zurückgegangen. Dennoch hinterlassen die Frankenstärke und die europäische Schuldenkrise deutliche Spuren auf dem Schweizer Arbeitsmarkt.

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
4 Meldungen im Zusammenhang
Im Mai sank die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat zwar leicht von 3,1 auf 3,0 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Donnerstag mitteilte. Der Rückgang ist allerdings auf saisonale Effekte zurückzuführen. Vor allem aus dem Baugewerbe, dem Personalverleih und dem Gastgewerbe wurden weniger Arbeitslose gemeldet. In diesen Branchen werden im Frühling in der Regel mehr Leute eingestellt.

«Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist ausschliesslich saisonbedingt», sagte Serge Gaillard, Leiter der Direktion für Arbeit im Seco, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda.

Insgesamt waren 118'860 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) arbeitslos gemeldet, 4298 (3,5 Prozent) weniger als im Vormonat. Um saisonale Effekte bereinigt stieg die Zahl um 289.

Erstmals seit 2010 Rückgang

Auch der Vergleich mit dem Vorjahr trübt das Bild. Die Zahl der Arbeitslosen lag 3,6 Prozent höher als im Mai 2011. Es ist das erste Mal seit Juni 2010, dass die Arbeitslosigkeit im Vergleich mit dem Vorjahresmonat steigt.

Unter den Jugendlichen ging die Arbeitslosigkeit stärker zurück als im Durchschnitt. 15'520 Personen zwischen 15 und 24 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet, was einem Rückgang um 1149 oder 6,9 Prozent entspricht. Die Arbeitslosenquote in dieser Gruppe ging von 3,0 auf 2,8 Prozent zurück.

Verschlechterung erwartet

Im Grossen und Ganzen hält sich der Schweizer Arbeitsmarkt laut Serge Gaillard immer noch gut. «Vor dem Hintergrund des stark überbewerteten Frankens und der wirtschaftlichen Unsicherheit in Europa entwickelt sich der Schweizer Arbeitsmarkt erstaunlich stabil.»

Für die kommenden Monate ist allerdings eine Verschlechterung der Situation zu erwarten. Darauf weist auch die Entwicklung der Anzahl offener Stellen hin. Diese ging um 5,8 Prozent auf 17,252 zurück.

Auch der Trend der letzten Monate, in denen die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt zulegte, dürfte sich fortsetzen, wie Gaillard sagte. «Für die zweite Jahreshälfte erwarten wir saisonbereinigt eine weitere leichte Zunahme der Arbeitslosigkeit», sagte er.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Arbeitslosigkeit ist im Juni nur leicht zurückgegangen. Die Quote sank von 3,0 Prozent im Mai auf 2,9 Prozent. ... mehr lesen
114'868 Personen waren Ende Juni arbeitslos gemeldet.
In der Schweiz sind wieder mehr Menschen erwerbstätig.
Neuenburg - Der Arbeitsmarkt in der Schweiz entwickelt sich markant besser als in den Nachbarländern: Die Zahl der ... mehr lesen
Neuenburg - Die Arbeitnehmer in der Schweiz haben im vergangenen Jahr 7,708 Milliarden Arbeitsstunden geleistet. Das sind ... mehr lesen
Unter den Berufsgattungen arbeiteten die Bauern erneut am längsten.
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Die Arbeitslosenquote in Portugal ist mit über 15 Prozent noch immer besorgniserregend hoch. (Symbolbild)
Die Arbeitslosenquote in Portugal ist mit über 15 Prozent ...
Portugal  Lissabon - Der Internationale Währungsfonds (IWF) bescheinigt Portugal Fortschritte bei der Wirtschaftsentwicklung, mahnt aber noch weitere Reformen an. Der Fonds sei zuversichtlich, dass die Regierung in Lissabon ihre Haushaltsziele erreiche. 
Portugiesen protestieren gegen Sparmassnahmen Lissabon - In Portugal sind am Donnerstagabend abermals tausende Menschen gegen die von den ...
Die Lage in Portugal verschärft sich. (Symbolbild)
50 Milliarden Euro  Paris - Die französische Regierung hat am Mittwoch ihren umstrittenen Sparplan im Umfang von 50 Milliarden Euro (ca. 60 Mrd. Franken) auf den ...  
Die Regierung von Staatschef François Hollande will ihre Defizitziele erreichen.(Archivbild)
Das Gastgewerbe habe hart zu kämpfen.
Lieber Kühlschrank als Menükarte  Bern - Die Schweizer und Schweizerinnen haben im vergangenen Jahr bei ...  
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2223
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2223
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2223
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 8°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 10°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten