Frauenförderung
SRG will Frauenanteil in Führungspositionen erhöhen
publiziert: Sonntag, 2. Mrz 2014 / 15:01 Uhr
Das Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen, gilt für alle SRG-Unternehmenseinheiten, die Generaldirektion und die Tochtergesellschaften.
Das Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen, gilt für alle SRG-Unternehmenseinheiten, die Generaldirektion und die Tochtergesellschaften.

Bern - Die SRG will bis 2020 den Frauenanteil im Kader auf insgesamt 30 Prozent erhöhen. Der Verwaltungsrat der SRG hat einen entsprechenden Entscheid der Geschäftsleitung am vergangenen Donnerstag bestätigt.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Das Ziel, den Frauenanteil zu erhöhen, gilt für alle SRG-Unternehmenseinheiten, die Generaldirektion und die Tochtergesellschaften Publisuisse, SwissTXT und tpc», sagte Generaldirektor Roger de Weck am Sonntag der Nachrichtenagentur sda und bestätigte damit eine Meldung der «Schweiz am Sonntag».

«Dabei muss aber den unterschiedlichen Ausgangslagen Rechnung getragen werden. In technischen Bereichen ist der Zielwert langfristig unrealistisch», präzisierte SRG-Sprecher Daniel Steiner auf Anfrage. «Über das gesamte Unternehmen sollen die 30 Prozent dennoch erreicht werden.» Nach dem Willen des Verwaltungsrates soll das Ziel in diesem Gremium aber bereits vor 2020 erreicht sein.

«Das Ziel ist realistisch aber anspruchsvoll: Es lässt sich nur erreichen, wenn jede zweite offene Kaderstelle mit einer Frau besetzt wird», sagte de Weck weiter. Dazu würden die Fluktuationsrate im Kader und die Pensionierungen in den kommenden Jahren genutzt.

Derzeit sitzen im neunköpfigen SRG-Verwaltungsrat zwei Frauen; die Geschäftsleitung mit Generaldirektor Roger de Weck zählt sieben Männer und keine Frau.

Flexible Teilzeit und Job-Sharing ermöglichen

Bei Neubesetzungen von Kaderstellen prüfe die SRG «systematisch, ob die Stelle auch in einem Teilzeitpensum ausgeschrieben und besetzt werden kann», sagte Steiner. Kaderpersonen mit kleinen Kindern würden ausserdem möglichst flexible Teilzeitpensen angeboten. «Und wo immer sich eine Gelegenheit bietet, soll das Job-Sharing-Modell ausprobiert werden.»

Mit der Zielvorgabe für den Verwaltungsrat erfüllt die SRG eine Richtlinie des Bundesrates, wonach in Verwaltungsräten bundesnaher Betriebe eine Zielquote von 30 Prozent für beide Geschlechter gilt. Die Richtlinie trat Anfang 2014 in Kraft und gilt unter anderem auch für die SBB, die Post, die FINMA, die RUAG oder das ENSI.

Dass die Zielquote für Verwaltungsräte erreicht wird, hat der Bundesrat grösstenteils selber in der Hand: Er wählt die Verwaltungsräte oder einzelne Verwaltungsräte der bundesnahen Betriebe entweder direkt wie im Fall der SRG oder der Post oder indirekt über die vom Bund beherrschte Generalversammlung wie im Fall der SBB.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SRG hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem Gewinn von 20,1 Millionen Franken abgeschlossen. Im Vergleich zum ... mehr lesen
Die SRG hat im vergangenen Jahr mehr verdient.
Zum ersten Mal innerhalb von 10 Jahren wurde ein Rückgang des Anteils ausländischer Manager beobachtet.(Symbolbild)
Zürich - Lange hat es so ausgesehen, dass die ausländische Manager bald die Mehrheit der Chefposten in den Schweizer Grosskonzernen haben. Nun beobachtet Topkader-Vermittler Guido ... mehr lesen 17
Bern - Studien belegen es, ab 2015 droht ein Mangel an qualifizierten ... mehr lesen
Immer noch sind Frauen in Führungspositionen in Unternehmen in der Schweiz untervertreten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer.
Bern - Der Nationalrat will keine ... mehr lesen 2
Bern - Für die Verwaltungsräte von bundesnahen Betrieben und börsenkotierten ... mehr lesen
Die Initiative wollte mindestens 40 Prozent Frauen in den Verwaltungsräten. (Symbolbild)
Moderatorin Sonja Hasler steht oft in einer Männerarena.
Bern - Die SRG hat einen ... mehr lesen 2
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=24&excludeID=0
 
Publinews
         
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TBNet Logo
23.06.2017
23.06.2017
23.06.2017
22.06.2017
22.06.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter viele Gewitter
Bern 13°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewittrige Regengüsse
Luzern 15°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Gewitter mit Hagelrisiko
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten