Konjunkturhoffnungen stützen
SMI schliesst erneut fester
publiziert: Mittwoch, 14. Mrz 2012 / 19:25 Uhr
Die Risikobereitschaft der Anleger habe im Verlauf dieser Woche deutlich zugenommen.
Die Risikobereitschaft der Anleger habe im Verlauf dieser Woche deutlich zugenommen.

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt bleibt auf der Überholspur. Der Swiss Market Index (SMI) schloss am Mittwoch erneut fester, nachdem er bereits am Vortag um über ein Prozent dazugewonnen hatte. Dabei kletterte der SMI erstmals seit Juni 2011 wieder über die Marke von 6300 Punkte.

Auftrieb erhielt die Börse von den stark steigenden Finanzaktien. Auf der Gegenseite leisteten die defensiven Schwergewichte kaum Widerstand gegen den Aufwärtstrend. Die Risikobereitschaft der Anleger habe im Verlauf dieser Woche deutlich zugenommen, meinten Händler. Grund dafür seien in erster Linie die zuletzt erfreulichen Wirtschaftsdaten.

Der Leitindex SMI schloss gegenüber dem Vortag um 0,65 Prozent höher auf 6300,43 Punkten. Der Tageshöchststand wurde bei 6323 Stellen gesehen. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,58 Prozent auf 5773,19 Zähler zu.

Die Bluechips wurden von den Credit-Suisse-Titeln (+5,0 Prozent) angeführt. UBS-Aktien gewannen am Berichtstag 2,0 Prozent dazu, bei Julius Bär waren es plus 1,8 Prozent. Europaweit hätten die Bankenwerte von den Ergebnissen der jüngsten Bankenstresstests in den USA profitiert, hiess es. Zudem verhelfe das neue Aktienrückkaufprogramm der US-Bank JPMorgan im Sektor zu Kursavancen.

Gesucht waren auch die Titel von Versicherern: So verteuerten sich Swiss Life um 4,8 Prozent, Baloise um 3,1 Prozent oder Zurich um 2,7 Prozent. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der abtretende Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann neuer Verwaltungsratspräsident bei der Zurich werden soll. Am Markt hatte man allerdings bereits damit gerechnet. Weiter werden in der Schweiz die Weichen für eine obligatorische Erdbebenversicherung gestellt.

Bei Zyklikern waren die Aktien des Industriekonzerns ABB (+1,2 Prozent) weit vorne zu finden. Hier gingen Gerüchte am Markt um, ABB könnte um den deutschen Windkraftanlagen-Hersteller Repower mitbieten, wozu sich das Unternehmen indes nicht äusserte. Die Valoren des Ölplattformherstellers Transocean legten um 1,9 Prozent zu.

Bei den defensiven Schwergewichten gewannen die Titel der Chemieriesen Novartis und Roche um 0,3 Prozent respektive 0,7 Prozent weniger dynamisch hinzu. Die schwergewichtigen Nestlé verloren 0,7 Prozent.

Am breiten Markt kletterten Dufry-Aktien nach Jahreszahlen mit 2,7 Prozent in die Höhe. Dagegen hatte der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group (Aktie: -3,1%) für das abgelaufene Geschäftsjahr einen klaren Verlust mitteilen müssen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der SMI gab 1,5 Prozent nach.
Der SMI gab 1,5 Prozent nach.
Crash ausgeblieben  Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenstart unter dem Eindruck der Schuldenkrise in Griechenland deutlich Federn gelassen. Der befürchtete Crash ist am Montag aber ausgeblieben, nicht zuletzt, weil weiter Verhandlungsbereitschaft signalisiert wurde. 
Tsipras will bei Referendum-Niederlage zurücktreten Athen - Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras erhöht vor dem ...
China mischt sich in Griechenland-Drama ein Brüssel - China mischt sich in den Streit zwischen der griechischen Regierung ...
Griechenland will IWF-Rate am Dienstag nicht zahlen Athen/Brüssel - Griechenland wird nach Angaben eines ...
Über 14 Prozent gewonnen  New York - Die Aktien des Basler Agrochemie-Konzerns Syngenta haben im nachbörslichen Handel ...  
Die Aktien gewannen über 14 Prozent.
An der Wall Street stiegen die Syngenta-Titel um bis zu 8,4 Prozent auf ein neues Allzeithoch.
Syngenta-Aktie geht durch die Decke New York - Gerüchte um eine Übernahmeofferte des Chemieriesen BASF für den Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta haben an den Börsen für ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Wann... gibt die EU ihren Schmusekurs auf? Tsipras und Co. betrachten die EU ... gestern 08:32
  • PMPMPM aus Wilen SZ 196
    Moment mal...? Ist nicht akutell ein grosses Wehklagen zu hören über mögliche ... So, 14.06.15 23:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Wir Bauernliebhaber bekommen nichts hin, was den Bauern etwas kostet. Es ändert sich ... Mo, 08.06.15 17:30
  • Vitalis aus Hallau 47
    JAGD AUF MITTELLOSE ... und wer verfolgt Behörden, welche schwache und hilfsbedürftige ... Do, 28.05.15 13:44
  • HzweiKraftwerk aus Zürich 1
    Weltweit erstes Wasserstoffkraftwerk in Betrieb Fakt ist das bei der Verbrennung Wasserstoffgas eine Temperatur von ... Sa, 23.05.15 17:05
  • thomy aus Bern 4248
    Ja, wenn das so ist, dann * .... ... eignet sich ein solches Solarflugzeug eigentlich NICHT für solche ... Sa, 23.05.15 13:08
  • Romanus aus Hinterkappelen 3
    Notenbanken, nicht Banken Die mögliche Abschaffung von Bargeld war zwei Wochen vor dieser Suada ... Fr, 22.05.15 06:53
  • tigerkralle aus Winznau 121
    Bank UBS 6 Banken müssen bezahlen , ganz klar die UBS ist dabei ! Die UBS ist ... Do, 21.05.15 09:04
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.06.2015
T TRANSPOREON MOM - MOBILE ORDER MANAGEMENT Logo
26.06.2015
FredsFunkyFood Logo
26.06.2015
Pflümli-Cream Logo
25.06.2015
X SKAGEN Logo
24.06.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 13°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 17°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 23°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten