SMI rutscht in die Verlustzone ab
publiziert: Mittwoch, 23. Mai 2012 / 21:34 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Mai 2012 / 08:37 Uhr
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch klar in der Verlustzone geschlossen. Vor allem die Unsicherheit über die Zukunft der Euro-Zone trübten die Stimmung der Anleger.

1 Meldung im Zusammenhang
Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus Italien sorgten ebenso für Abschläge wie die schlechten Aussichten für den am Abend stattfindenden EU-Sondergipfel. Auch am Nachmittag publizierte Makrodaten in den USA, die teilweise etwas besser als erwartet ausfielen, konnten das triste Bild nicht aufhellen. Der Swiss Market Index (SMI) verlor 1,56 Prozent auf 5817,91 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sank um 1,53 Prozent auf 5437,51 Zähler.

Ins Auge stach die Aktie des Hörgeräteherstellers Sonova (-0,1 Prozent), die den ganzen Handelstag über als einziger Wert deutlich im Plus notierten und sich damit vom schwachen Marktumfeld abhoben. Die Titel reagierten nach deutlichen Verlusten am Vortag mit einer technischen Gegenbewegung. Verkäufe bei der Schlussauktion drückten die Titel zuletzt jedoch in die Verlustzone. Zu den grössten Verlierern gehörten die Papiere des Luxusgüterherstellers Richemont (-4,2 Prozent) und des Uhrenherstellers Swatch (-4,8 Prozent). Am Vortag der Publikation der Uhrenexporte durch den Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) erwartete die ZKB einen tieferen Anstieg der Ausfuhren.

Auch die Aktie des Computerzubehörherstellers Logitech verlor mit 4,6 Prozent deutlich an Wert. Die Titel avancierten die vergangenen fünf Handelstage, was einige Anleger zu Gewinnmitnahmen verleitet. Aber auch andere zyklische Titel wie jene des Pharmazulieferers Lonza (-4,5 Prozent), des Personalvermittlers Adecco (-2,7 Prozent) oder des Tiefsee-Ölbohrkonzerns Transocean (-2,8 Prozent) liessen deutlich Federn.

Unter Druck standen zudem die Finanztitel, wobei die Aktien von Julius Bär (-2,7 Prozent) und Credit Suisse (-2,3 Prozent) die deutlichsten Abschläge verzeichneten. Schwächer notierten zudem die Titel der Versicherer Zurich (-2,3 Prozent) und Swiss Life (-2,1 Prozent), während die UBS-Aktie mit 1,3 Prozent nur leicht an Wert einbüsste. Die Aktie des Warenprüfkonzerns SGS schloss mit einem Minus von 0,9 Prozent etwas besser als der Marktdurchschnitt. Auch die Papiere des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé (-0,6 Prozent) und des Pharmariesen Novartis (-1,1 Prozent) schlossen besser ab als der Gesamtmarkt, während der Verlust der Roche-Aktie mit 2,1 Prozent grösser ausfiel.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich tiefer geschlossen. Schwache Konjunkturzahlen aus vielen Teilen ... mehr lesen
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste hinnehmen.
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste ...
SMI sackt ab  Zürich - Die Angst, dass die weltweite Konjunktur noch mehr lahmen wird, haben am Schweizer Aktienmarkt am Mittwoch wie an allen anderen Finanzplätzen weltweit zu starken Kursverlusten geführt. 
Märkte  Basel - In den ersten neun Monaten des Jahres wagten weltweit fast doppelt so viele ...
Die europäischen Handelsplätze holten in den letzten neun Monaten stark auf. (Symbolbild)
SGB-Chefökonom Daniel Lampart bezweifelt ESTV-Einschätzung: «Wir gehen allein für 2014 von einem Steuerausfall von 1,039 Milliarden Franken aus und dies nur für die an einer Börse kotierten Unternehmen.»
Schweizer Firmen könnten eine Billion steuerfrei Aktionären abgeben Bern - Firmen in der Schweiz haben seit Einführung des in der Unternehmenssteuerreform II festgelegten ...
1. Dezember 2. Dezember 3. Dezember 4. Dezember 5. Dezember 6. Dezember 7. Dezember 8. Dezember 9. Dezember 10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember
Adventskalender nachhaltige Entwicklung 2014
Adventskalender 24 Fenster zur Nachhaltigkeit, von innovativen Unternehmen, NGOs und weiteren Partnern.
Titel Forum Teaser
Die Forscher testeten eine Vielzahl an Genres auf Blu-ray-Discs.
Green Investment Blu-ray-Discs machen Solarzellen effizienter Chicago - Blu-ray-Discs bieten nicht nur ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.11.2014
26.11.2014
i SmarteSolution Logo
24.11.2014
24.11.2014
Ptischuss Logo
24.11.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 5°C 7°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 7°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen stark bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten