Euro-Zone ziehen klar ins Minus
SMI rutscht in die Verlustzone ab
publiziert: Mittwoch, 23. Mai 2012 / 21:34 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Mai 2012 / 08:37 Uhr
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch klar in der Verlustzone geschlossen. Vor allem die Unsicherheit über die Zukunft der Euro-Zone trübten die Stimmung der Anleger.

1 Meldung im Zusammenhang
Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus Italien sorgten ebenso für Abschläge wie die schlechten Aussichten für den am Abend stattfindenden EU-Sondergipfel. Auch am Nachmittag publizierte Makrodaten in den USA, die teilweise etwas besser als erwartet ausfielen, konnten das triste Bild nicht aufhellen. Der Swiss Market Index (SMI) verlor 1,56 Prozent auf 5817,91 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sank um 1,53 Prozent auf 5437,51 Zähler.

Ins Auge stach die Aktie des Hörgeräteherstellers Sonova (-0,1 Prozent), die den ganzen Handelstag über als einziger Wert deutlich im Plus notierten und sich damit vom schwachen Marktumfeld abhoben. Die Titel reagierten nach deutlichen Verlusten am Vortag mit einer technischen Gegenbewegung. Verkäufe bei der Schlussauktion drückten die Titel zuletzt jedoch in die Verlustzone. Zu den grössten Verlierern gehörten die Papiere des Luxusgüterherstellers Richemont (-4,2 Prozent) und des Uhrenherstellers Swatch (-4,8 Prozent). Am Vortag der Publikation der Uhrenexporte durch den Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) erwartete die ZKB einen tieferen Anstieg der Ausfuhren.

Auch die Aktie des Computerzubehörherstellers Logitech verlor mit 4,6 Prozent deutlich an Wert. Die Titel avancierten die vergangenen fünf Handelstage, was einige Anleger zu Gewinnmitnahmen verleitet. Aber auch andere zyklische Titel wie jene des Pharmazulieferers Lonza (-4,5 Prozent), des Personalvermittlers Adecco (-2,7 Prozent) oder des Tiefsee-Ölbohrkonzerns Transocean (-2,8 Prozent) liessen deutlich Federn.

Unter Druck standen zudem die Finanztitel, wobei die Aktien von Julius Bär (-2,7 Prozent) und Credit Suisse (-2,3 Prozent) die deutlichsten Abschläge verzeichneten. Schwächer notierten zudem die Titel der Versicherer Zurich (-2,3 Prozent) und Swiss Life (-2,1 Prozent), während die UBS-Aktie mit 1,3 Prozent nur leicht an Wert einbüsste. Die Aktie des Warenprüfkonzerns SGS schloss mit einem Minus von 0,9 Prozent etwas besser als der Marktdurchschnitt. Auch die Papiere des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé (-0,6 Prozent) und des Pharmariesen Novartis (-1,1 Prozent) schlossen besser ab als der Gesamtmarkt, während der Verlust der Roche-Aktie mit 2,1 Prozent grösser ausfiel.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich tiefer geschlossen. Schwache Konjunkturzahlen aus vielen Teilen ... mehr lesen
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)
Nationalbank-Direktor Thomas Jordan: «Was wir jetzt beobachten, ist ein massives Überschiessen.»
Nationalbank-Direktor Thomas Jordan: «Was wir jetzt beobachten, ist ein ...
Währung deutlich überbewertet  Bern - Nationalbank-Direktor Thomas Jordan beurteilt die heftigen Kursbewegungen nach der Mindestkurs-Aufhebung als Überreaktion der Märkte. Er geht davon aus, dass sich der Franken wieder abschwächen wird - allerdings erst nach einer gewissen Zeit. 1
Jordan verteidigt Entscheid zur Mindestkurs-Aufhebung der SNB Zürich/Bern - Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen ...
Mindestkurs hätte im Januar 100 Milliarden Franken gekostet Zürich - Um den Euro-Mindestkurs zum Franken beizubehalten, ...
Tells globales Luxusprodukt: Schweizer Franken «Hurra, die Schweizer kommen!» titelte «Die Welt» mit ironischem Unterton ... 2
Bankomaten und Aktienhandel  Bern/Zürich/Basel - 1 Euro kostet nur noch rund 1 Franken. Die schockartige Abschaffung ...
Am Freitagmorgen lag der Eurokurs zeitweise über 1,06.
UBS rechnet mit Abwertung des Frankens Zürich - Die Ökonomen der UBS erwarten in den nächsten sechs Monaten eine leichte Abwertung des Frankens gegenüber dem Euro. Die ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    China... ist in 20-30 Jahren wieder da, wo es 1980 angefangen hat. Die Probleme, ... gestern 10:19
  • antischwurbel aus uetikon 1
    echte information? eine weitere mutlose aktion der atom"aufsicht". schade! was wirklich ... Mo, 02.03.15 16:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Serbische Asylsuchende wird es bald schon nicht mehr geben, da macht sich der zombie zu ... Mo, 02.03.15 14:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    "serbische Asylsuchende" AsylbewerberInnen aus dem EU-Beitrittskandidat Serbien! Und dann ... Mo, 02.03.15 12:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Eine ganz faule Tour! Nichtwissen schützt nun doch vor Strafe! Und die Frau Fehr ist ... Mo, 02.03.15 11:30
  • HeinrichFrei aus Zürich 363
    Kriegsmaterialexporte an Staaten die Kriege führen und foltern Die so genannte „Schweizer Rüstungsindustrie“ hat im letzten Jahr 22 ... Mo, 02.03.15 03:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Na, was habe ich gesagt! Sogar ein Zitat aus Deutschland, wo viele ja weniger Freiheit als ... Fr, 27.02.15 19:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Asche über mein Haupt! Ich bin einer Plagiatorin aufgesessen! Dank Jorian weiss ich das jetzt ... Fr, 27.02.15 19:03
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Green Investment Bioplastik und eine Müllabfuhr für die Weltmeere Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
GREEN HOLDING GROUP Logo
03.03.2015
Creative~Business~Solutions Logo
02.03.2015
FRONTLINE COMMANDO Logo
27.02.2015
Oh! YOGURT GREEK STYLE Logo
26.02.2015
APPENZELLER WHISKYTREK Logo
26.02.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -4°C -2°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C -1°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -1°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -0°C 3°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten