Besorgniserregend
SGB kritisiert Lohndumping im Gartenbau
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 10:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 18:05 Uhr
Lohnsituation im Gartenbau laut SGB besorgniserregend.
Lohnsituation im Gartenbau laut SGB besorgniserregend.

Bern - Lohndumping ist in der Schweiz nach Ansicht des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) in vielen Bereichen noch immer alltäglich. Am Beispiel der Gartenbau-Branche hat der SGB in einer Studie aufgezeigt, dass selbst die kantonalen Kontrollinstanzen das eigentliche Lohnniveau ignorierten.

Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
2 Meldungen im Zusammenhang
Kontrolleure stützten sich auf den einzigen nationalen GAV, dessen Werte im Vergleich zum üblichen Lohnniveau im Gartenbau aber zu tief angesetzt seien, sagten SGB-Vertreter am Dienstag vor den Medien in Bern. Dieser GAV stamme vom Arbeitgeberverband Jardin Suisse, dem nur rund 40 Prozent der Firmen angeschlossen seien.

National gibt es laut SGB keinen allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsvertrag. Einzig in einzelnen Kantonen, beispielsweise in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie in der lateinischen Schweiz, existierten allgemeinverbindliche GAV.

«Besorgniserregende Situation»

Generell zeige eine Analyse der Lohnsituation in der Gartenbaubranche eine besorgniserregende Situation, kritisiert der SGB weiter. Gemäss den SECO-Statistiken hätten letztes Jahr 11 Prozent der kontrollierten Gartenbau-Firmen zu tiefe Löhne bezahlt. Die Tendenz sei in den letzten Jahren steigend gewesen.

Würden die Kantone Richtlöhne verwenden, die näher bei den üblichen Löhnen liegen, so wären die festgestellten Verstosszahlen deutlich höher. In beiden Basel mit ihren allgemeinverbindlichen, kantonalen GAV betrug die Verstossquote letztes Jahr 34 Prozent.

Das tatsächliche Ausmass der Lohnunterbietung dürfte daher deutlich höher sein als bisher ausgewiesen, meint der SGB. Die bisherigen offiziellen Zahlen ergäben ein zu positives Bild der Situation im Gartenbau.

Nationale Mindestlöhne für Schwerstarbeit

Der Gewerkschaftsbund verlangt deshalb die Einführung von nationalen Mindestlöhnen, die ein für diese von Schwerstarbeit geprägte Branche angemessenes Niveau haben sollen. Dabei soll ein ein allgemeinverbindlich erklärter GAV eingeführt werden.

Zudem muss nach Meinung des SGB das Lohnniveau im Gartenbau generell deutlich angehoben werden. Als entsprechende Richtwerte für Mindestlöhne in einem GAV stellt sich der Gewerkschaftsbund die Mindestlöhne im GAV Gartenbau Genf oder die Löhne vor, die im Bauhauptgewerbe für verwandte Tätigkeiten bezahlt werden.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Abkühlende Konjunktur und Euro-Krise zum Trotz: Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) geht davon aus, dass sich die Schweizer Wirtschaft höhere ... mehr lesen
Einzig die Rückkehr zu generellen Erhöhungen könne diese Fehlentwicklung der letzten Jahre korrigieren, wird SGB-Präsident Paul Rechsteiner zitiert.
Peter Lauener: Die SGB-Delegierten fordern eine nationale Task Force gegen Lohndumping.
Bern - Mit Mindestlöhnen, mehr Kontrollen und strengeren gesetzlichen Grundlagen ... mehr lesen
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Grosse Unterschiede sind überall vorhanden. (Symbolbild)
Grosse Unterschiede sind überall vorhanden. ...
Die Schweiz liegt im Mittelfeld  Berlin - Dänemark weist unter allen OECD-Ländern die geringsten Einkommensunterschiede auf. Auch mehrere andere nord- beziehungsweise mitteleuropäische Länder wie Slowenien, die Slowakei, Norwegen und Island belegen Spitzenplätze. Die Schweiz liegt im Mittelfeld. 
Dem Mittelstand geht es gut Bern - Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist der Mittelstand in der Schweiz nicht ... 1
Zuwanderungszahl steigt  Bern - Die Zuwanderung in die Schweiz hat sich zu Jahresbeginn beschleunigt. Unter dem Strich lebten Ende März 22'942 Ausländerinnen und ...
Zu Jahresbeginn wuchs die Zuwanderungszahl in die Höhe.
Tessiner Regierung verlangt «autonome» Steuerung der Zuwanderung Bellinzona - Der Kanton Tessin verlangt vom Bund, dass er künftig autonom über seine ...
Der Kanton befindet sich in einer aussergewöhnlichen Situation.
Titel Forum Teaser
Die Solar Impulse muss warten.
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Die Gewerkschaft
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
BEZIEHUNGS ABC Logo
19.05.2015
18.05.2015
Marc Newson. Logo
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten