Bund soll Finanzloch stopfen
SBB Cargo hat 80-Mio.-Defizit
publiziert: Mittwoch, 6. Jul 2011 / 12:31 Uhr
Was ist der Bund bereit zu zahlen?
Was ist der Bund bereit zu zahlen?

Bern - Das Defizit von SBB Cargo ist viel höher als bisher angenommen. Es liegt bei 80 Millionen Franken. Letztes Jahr hatte die SBB-Spitze noch von 20 Millionen gesprochen. Nun denkt sie daran, dass der Bund unrentable Angebote im Güterverkehr bestellt - und bezahlt.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Es ist wirklich dramatischer, als man es sich vorstellte», sagte SBB-Sprecher Reto Kormann am Mittwoch. Er bestätigte einen Bericht von «Tages-Anzeiger» und «Bund», wonach der schwache Euro, die stagnierende Nachfrage und die steigenden Trassenpreise schuld seien an dem Defizit.

SBB Cargo nehme 20 Prozent der Erträge in Euro ein, während die Kosten fast ausschliesslich in Franken anfielen. Zudem seien nach den Schliessungen der Grosssägerei in Domat/Ems GR und der Papierfabrik Biberist SO zwei bedeutende Kunden weggefallen.

Um die fehlenden 80 Millionen Franken hereinzuholen, müsse man nun über eine Abgeltung gewisser unrentabler Leistungen durch den Bund nachdenken, sagte Kormann. «Wir müssen wissen, welcher Güterverkehr zu welchem Preis erwünscht wird.»

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
3
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund will der SBB beim Güterverkehr mehr unternehmerische Freiheiten gewähren. In einer informellen Vorkonsultation ... mehr lesen
Die Gütertransportsparte der SBB, die seit Jahren rote Zahlen schreibt, brauche unternehmerische Freiheiten.
Hybridlok Eem 923.
Green Investment Winterthur - Die Stadler Winterthur hat am Freitag erstmals die neue Hybridlok Eem 923 für SBB Cargo präsentiert. Das neue ... mehr lesen
Basel - SBB Cargo streicht in der Verwaltung rund 200 Stellen. Die Sparmassnahme trifft vor allem den Hauptsitz in Basel, wie ... mehr lesen
SBB Cargo reagiert auf das Defizit.
Olten - SBB Cargo International, eine Güterverkehrsgesellschaft für den alpenquerenden Nord-Süd-Transitverkehr, hat am Donnerstag in Olten SO den neuen Hauptsitz eingeweiht. Das seit Anfang Jahr bestehende Unternehmen sieht sich auf Kurs, kämpft jedoch mit dem harten Franken. mehr lesen 
13,432 Millionen Tonnen Güter wurden auf der Schiene transportiert.
Bern - Der alpenquerende Güterverkehr hat im ersten Halbjahr 2011 zugelegt, auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Eine Bahnfahrt zwischen Bern und Zürich soll in Zukunft nur noch 45 statt wie bisher 56 Minuten dauern. Die SBB verlangt ... mehr lesen
Blick auf den Chestenberg: Mit einem Tunnel dürfte sich die Fahrzeit Zürich-Bern verkürzen.
SBB Cargo führt für Inter Ferry Boats schon heute über 2800 Güterzüge jährlich von der Nordseeküste nach Norditalien.
Bern - SBB Cargo hat hat einen neuen Auftrag an Land gezogen: Die Güterbahn fährt ... mehr lesen
Bern - Nachdem die SBB Cargo bei der Partnersuche erfolglos war, ergreift sie die Flucht nach vorn: Eine neue ... mehr lesen
Die SBB-Tochter Cargo skizziert einen Weg aus den roten Zahlen - ein Stellenabbau ist nötig.
Spuhler Giezendanner + Co
Ja, eben genau diese SVP'ler wären die richtigen um etwas Gutes zu bewirken.

Aber beide werden regelmässig zurechtgestutzt von der Parteiführung.
Für Güter die Bahn . . .
Soviel zur Verlagerungspolitik, die sich stets am Wunschdenken orientiert, statt an der Praxis. Das gleiche Resultat werden auch die alternativen Energien einfahren und zwar aus dem gleichen Grund. Juristen (Politiker) sollten eben keine Transport-, Energie- oder sonstwelche Probleme lösen, dafür braucht es Fachleute (Giezendanner, Spuhler), auf die man hören sollte. Die sind der intellektuellen Classe politique jedoch zu mondän, haben schmutzige Hände vom Arbeiten und stimmen oft auch noch bürgerlich (wääh pfui). Lieber scheitern und die arbeitende Klasse dafür bluten lassen als zuzugeben, dass die brauchbaren Lösungen schon lange nicht mehr aus aus dem Bundeshaus kamen. Wenn wir diesen Fehler nicht bald erkennen und korrigieren, werden wir genau wie die EU und Amerika bald schon im Armenhaus landen. Auch das ist ein Verbrechen an unseren Kindern.
Ich habe die Lösung
Warum bringt die SBB nicht ein, sagen wir mal, GA+.

Dieses könnte das Doppelte vom normalen GA kosten. Das GA könnte man auf 4000.- erhöhen und dafür massiv Leistungen kürzen.

Der daraus erzielte Gewinn verwendet man um weitere überflüssige Luxuswagons zu bestellen, wo alle paar Meter ein Bildschirm ist, alle Türen mit netten grünen und roten Lämpchen ausgestattet sind, S-Bahnen wo man um in die 1. Klasse zu kommen, eine nette Glasschiebetür hat, selbstverständlich automatisch mit Druckknopf.
Eine VIP Lounge in jedem Bahnhof für 1. Klasse GA+ Fahrer.
Ausserdem könnte man doch noch zum Beispiel den Bahnhof Bern für ein paar Milliarden zum Luxusprestigeobjekt umbauen.

Aber eben, ich Spinner. Ein GA+....ha ha ha...was habe ich für eine Phantasie!
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
Neue Terminals sind nötig, um die stark wachsenden Containermengen auf Strasse, Schiene und Rhein zu bewältigen.
Neue Terminals sind nötig, um die stark ...
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. 
Erstes Quartal 2016  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 192 Millionen Franken erwirtschaftet. Das ...  
Im Logistikmarkt erzielte die Post in den ersten drei Monaten ein Betriebsergebnis von 24 Millionen Franken.
Die Kunden schätzen den Service der Post.
Postschalter sind gut erreichbar Bern - Poststellen sind für 97 Prozent der Bevölkerung innerhalb von 30 Minuten zu Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. ...
Das Tessin verzeichnet den grössten Passagierzuwachs.
PostAuto transportiert 145 Mio. Fahrgäste Bern - Die PostAuto Schweiz AG hat im vergangenen Jahr 145 Millionen Fahrgäste befördert - ein neuer Rekord. Im Vergleich zum ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
31.05.2016
31.05.2016
31.05.2016
JUL
30.05.2016
RAALEKS Logo
28.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 12°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten