NSA am Pranger
Rückblick 2013: USA überwachen globales Internet
publiziert: Donnerstag, 26. Dez 2013 / 08:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 26. Dez 2013 / 21:50 Uhr
NSA am Pranger - Whistleblower deckt umfassendes Spähprogramm auf. (Symbolbild)
NSA am Pranger - Whistleblower deckt umfassendes Spähprogramm auf. (Symbolbild)

Wien - Aus medialer Sicht war 2013 ein ausserordentliches Jahr mit zahlreichen Höhepunkten und kontroversen Entwicklungen. Das bedeutendste Ereignis war zweifelsohne die brisante Enthüllung rund um die globalen Überwachungs- und Spionagemethoden der NSA.

19 Meldungen im Zusammenhang
Sie sorgten für einen weltweiten Sturm der Entrüstung und hatten diplomatische Zerwürfnisse zur Folge. Gleichzeitig haben sich die wirtschaftlichen Umstände innerhalb der Medienbranche weiter verschlechtert. Lebhafte Diskussionen über neue Geschäftsmodelle werden flankiert von schmerzhaften Kündigungswellen. Soziale Medien sind hingegen weiter auf dem Vormarsch und haben in den vergangenen zwölf Monaten mediale Ereignisse entscheidend geprägt.

IT-Konzerne im Spionagesumpf

Durch sein Exklusiv-Interview mit dem britischen Guardian hat der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden den Stein ins Rollen gebracht. Er informierte die Öffentlichkeit über die weitreichenden Abhör- und Spitzelpraktiken der USA und belegte seine Aussagen mit Dokumenten. Ihnen zufolge überwacht die NSA den globalen Internetverkehr, belauscht weltweit Telefonate und fängt Briefe ab.

Die Datensammelwut geht sogar soweit, dass die USA nicht nur mit dem britischen Geheimdienst GCHQ, sondern auch mit namhaften IT-Konzernen kooperiert, darunter Google, Facebook, Apple und Yahoo. Datenschützer und Zivilgesellschaft sind erzürnt angesichts der globalen Spähprogramme PRISM und Tempora. Die scharf kritisierten Entscheidungsträger legitimieren allerdings ihre Überwachungsmassnahmen mit der potenziellen Abwehr von Terroranschlägen.

Neben ihren Erklärungsversuchen gehen die USA und Grossbritannien aber auch selbst in die Offensive. Sie verfolgen den für die Enthüllungen verantwortlichen Whistleblower Snowden und setzen den Guardian sowie dessen investigativen Journalisten Glenn Greenwald massiv unter Druck. Um der US-Justiz zu entkommen, hat Snowden erfolgreich um politisches Asyl in Russland angesucht, nachdem in den Wochen zuvor wilde Spekulationen über seinen zukünftigen Verbleib angestellt wurden. Greenwald lebt weiterhin in seiner Wahlheimat Brasilien.

Als Reaktion auf die Enthüllungen hat die US-Army sogar in all ihren Militäreinrichtungen den Zugang zur Website des Guardian gesperrt. Unterdessen sitzt WikiLeaks-Gründer Julian Assange seit mittlerweile über einem Jahr in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Sein Informant Bradley Manning wurde von einem US-Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt.

Benedikt geht, George kommt

Neben dem NSA-Skandal und seinen immer noch anhaltenden Nachwehen ist es in den vergangenen zwölf Monaten zu ausgesprochen überdimensionierten Medien-Highlights gekommen. Eines davon war der völlig unerwartete Rücktritt von Papst Benedikt XVI. Die Ankündigung des obersten Hirten hatte einen wahren Sturm in den sozialen Medien zur Folge. Selbiges war bei der Wahl seines Nachfolgers Franziskus der Fall. Der Deutsche war der erste Papst, der für die Verbreitung seiner Botschaften auf Twitter zurückgriff. Aufgrund seiner Schnelligkeit und Kürze kommt dem Kurznachrichtendienst bei Grossereignissen eine immer bedeutendere Rolle zu.

So wurde Twitter beispielsweise während der Fahndung nach den Boston-Attentätern massiv genutzt. Auch Spenden für die Betroffenen wurden über den Social-Media-Kanal gesammelt. Für ein freudigeres Ereignis sorgte hingegen die Geburt von Prinz George. Der kleine Sprössling von Thronfolger William und Herzogin Kate hatte Medienvertreter wochenlang auf Trab gehalten. Die Verkündung seiner Geburt löste schliesslich ein riesiges Medienecho in der ganzen Welt aus.

Kündigungen in Medienbranche

Mit der Digitalisierung der Berichterstattung gehen in der Medienbranche grundlegende Umstrukturierungen vonstatten. Journalisten werden gekündigt und ganze Redaktionen geschlossen. Eindrückliche Beispiele dafür sind die Sparmassnahmen beim griechischen Staatsfernsehen und die Schliessung der Financial Times Deutschland. Neue Geschäftsmodelle wie die Einführung einer «Paywall» stehen bei vielen Verlagen auf dem Prüfstand. Dabei gehen die Meinungen über den künftigen Nutzen von ausgewählten Strategien weit auseinander. Über eines sind sich die Experten jedoch einig: Wer Redakteure einspart, spart bei der Qualität.

Journalisten sind allerdings nicht nur von einem drohenden Jobverlust betroffen, sondern waren 2013 auch mit unzähligen Repressalien konfrontiert. Iranische Cyber-Aktivisten hetzen gegen BBC-Mitarbeiter und in Thailand wird ein Journalist wegen Majestätsbeleidigung zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Das Internet ist auch im Jahr 2013 für kriegerische und politisch motivierte Zwecke verwendet worden. Insbesondere die als regimenah geltende Syrian Electronic Army hat es mit ihren Cyber-Attacken auf US-Medienhäuser abgesehen. Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat daraufhin zurückgeschlagen. Doch nicht nur aus Syrien kamen Angriffe. Die New York Times hatte ebenso mit Attacken aus China zu kämpfen. Das Regime in Nordkorea hat gleichzeitig mit seinen kriegerischen Drohungen gezielt YouTube als Propaganda-Instrument gesetzt .

Soziale Medien als «fünfte Gewalt»

Während klassische Medien mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen haben, wird das Web 2.0 mit seinen Social-Media-Kanälen und Blogs immer einflussreicher und aufgrund derer Kontrollfunktion mitunter als «fünfte Gewalt» bezeichnet. Soziale Medien waren es auch, die einem kreativen jungen Berufsanwärter zu einem Job verholfen haben. Jannic Nielssen hat mit seiner innovativ-witzigen Kickstarter-Kampagne potenzielle Arbeitgeber erfolgreich auf sich aufmerksam gemacht.

Für skurriles Staunen sorgte im Jahr 2013 zudem ein 634-prozentiger Leserzuwachs eines australischen Lokalblattes. Das Modemagazin Vogue provozierte mit eine Fotostrecke zum Hurrikan Sandy. Für einen medienwirksamen TV-Eklat hat unterdessen ein US-Verschwörungstheoretiker gesorgt. Er verlor in einer Talkrunde vollkommen die Contenance.

(tafi/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - In den USA haben sich Aktivistengruppen im Kampf gegen die massenhafte Sammlung von Daten ... mehr lesen
Die Aktivisten protestieren um die Massenüberwachung zu stoppen.
Dallas - Der US-Journalist und Anonymous-Unterstützer Barrett Brown ist im ... mehr lesen
Berlin/New York - Der US-Geheimdienst NSA hat Medienberichten zufolge vor Jahren nordkoreanische Netzwerke ... mehr lesen
Die NSA habe Online-Spähaktionen fremder Geheimdienste gekapert.
Eine Datenverwendung wie in den USA ist in Zentraleuropa kaum vorstellbar. (Symbolbild)
Kalifornien/Hamburg - Ein neues ... mehr lesen
Die US Navy geben zig Millionen Dollar aus, um ihre Manipulationsmöglichkeiten zu studieren. Eine von der University of Florida ... mehr lesen
Totale Kontrolle und Manipulation
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin/Washington/Peking - Kurz vor einem Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und dem chinesischen ... mehr lesen
Besonderen Aufwand betrieb die NSA dem «Spiegel» zufolge für eine Operation, die 2009 gegen Huawei startete, den zweitgrössten Netzwerkausstatter der Welt.
San Jose - Die Gefahr, Opfer von Cyber-Attacken zu werden, hat im Laufe des vergangenen Jahres ein neues ... mehr lesen
Web-Traffic von Firmenmultis zu 100 Prozent mit Malware verseucht. (Symbolbild)
Im Rechtsstreit um das massenhafte Sammeln von Daten durch den Geheimdienst NSA hat die US-Regierung Berufung eingelegt. ... mehr lesen
Die US-Regierung hat Berufung eingelegt. (Symbolbild)
Facebook muss sich vor einem kalifornischen Gericht wegen angeblicher Missachtung des Datenschutzes verantworten. (Archivbild)
Der US-Internetkonzern Facebook muss sich vor einem kalifornischen Gericht wegen angeblicher Missachtung des Datenschutzes verantworten. Das soziale Netzwerk habe ... mehr lesen
Nach neusten Berichten der Zeitung «Washington Post» arbeitet der US-Geheimdienst NSA an einem ... mehr lesen
Der weltweit kritisierte US-Geheimdienst NSA will angeblich einen Super-Computer bauen.(Symbolbild)
Wien - Nach zahlreichen Sparprogrammen und Rettungspaketen erhellt sich der Himmel über Europas Volkswirtschaften ... mehr lesen
Die Reformen beginnen zu greifen, doch die sozialen Probleme bleiben existent.(Archivbild)
Krebs, Depression, Klimawandel und kreative Technikideen im Fokus. (Symbolbild)
Wien - 2013 ging nicht nur als Internationales Jahr der Zusammenarbeit im Bereich Wasser in die Geschichte ein, sondern auch als ... mehr lesen
Der frühere externe Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, Edward Snowden, hat zur Beendigung der weltweiten ... mehr lesen
Edward Snowden: Die Privatsphäre eines jeden Menschen muss bewahrt werden.
Edward Snowden zieht ein positives Fazit seiner Tätigkeiten. (Symbolbild)
Ein halbes Jahr nach den ersten Geheimdienst-Enthüllungen hat Edward Snowden ein positives Fazit gezogen. Er persönlich sehe ... mehr lesen
eGadgets Wien - Das Technik-Jahr 2013 war geprägt von Erwartungen, die nur bedingt erfüllt wurden: Datenbrillen wie Google Glass sind ... mehr lesen
Smartwatches und Datenbrillen wurden Hype noch nicht gerecht. (Symbolbild)
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonder ...
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Die Journalisten liegen seit dem 1. Mai im Streit mit den Behörden. (Symbolbild)
Die Journalisten liegen seit dem 1. Mai im Streit mit den ...
Prozessbeginn am Samstag  Kairo - Im Machtkampf zwischen Journalisten-Gewerkschaft und Behörden in Ägypten werden drei ranghohe Vertreter der Vereinigung voraussichtlich vor Gericht gestellt. Der Prozess werde voraussichtlich am Samstag beginnen. mehr lesen 
Sicherheitskräfte nehmen zwei ägyptische Journalisten fest Kairo - Die ägyptische Polizei ist am Sonntagabend in den Sitz ...
Zuwanderung, Gefängnisausbruch, Gotthard  Bern - Bedingungen zur Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative, die Eröffnungsfeier des neuen Gotthardtunnels und neue ... mehr lesen
«NZZ am Sonntag»: Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird ohne Spitzenvertreter der EU über die Bühne gehen.
Blocher fordert Limit bei Sozialleistungen für Ausländer Bern - Bei der Umsetzung der Zuwanderungsinitiative fordern SVP-Strategiechef Christoph Blocher ...
Alt-Bundesrat Christoph Blocher: «Eine Zuwanderung in den Sozialstaat ist zu unterbinden.»
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 17
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                 
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ... mehr lesen
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.07.2016
22.07.2016
AutonoMe Logo
22.07.2016
BOLSO GmbH Logo
21.07.2016
21.07.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten