Rosige SNB-Zahlen dank Gewinnen aus Fremdwährungspositionen
publiziert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 07:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 08:02 Uhr
Der Bewertungsgewinn vom Goldbestand resultierte auf 1,3 Mrd. Franken.
Der Bewertungsgewinn vom Goldbestand resultierte auf 1,3 Mrd. Franken.

Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Halbjahr einen Konzerngewinn von 6,5 Mrd. Franken aus. Hauptgrund dafür sind die Gewinne auf den Fremdwährungspositionen. Diese beliefen sich auf 5,1 Mrd. Franken.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
11 Meldungen im Zusammenhang
Durch die Interventionen auf den Kapitalmärkten ist die Bilanz der Nationalbank angeschwollen: Die Bilanzsumme wuchs seit Anfang Jahr um 89 Mrd. Fr. auf 439 Mrd. Franken, wie die SNB am Dienstag mitteilte.

Die Devisenanlagen selbst nahmen um 108 Mrd. zu. Ein grosser Teil dieser Zunahme sei auf Devisenkäufe zur Durchsetzung des Mindestkurses gegenüber dem Euro während des zweiten Quartals zurückzuführen, schrieb die SNB.

Ausschlaggebend für den Gewinn von 5,1 Mrd. Fr. auf den Fremdwährungspositionen sind laut SNB die Zins- und Dividendenerträge sowie Kursanstiege und Kapitalgewinne von insgesamt rund 5,5 Mrd. Franken. Die wechselkursbedingten Verluste beliefen sich auf 0,3 Mrd. Franken.

Von hohem Goldpreis profitiert

Zum Gewinn trug auch der höhere Goldpreis bei: Auf dem mengenmässig unveränderten Goldbestand entstand ein Bewertungsgewinn von 1,3 Mrd. Franken.

Einen positiven Beitrag zum SNB-Ergebnis leistete der Stabilisierungsfonds, in welchen während der Finanzkrise zur Rettung der UBS die toxischen Wertpapiere der Grossbank ausgelagert wurden. Der Fonds weist einen Semestergewinn von 189 Mio. US-Dollar aus, wobei 73 Mio. Fr. ins Konzernergebnis der SNB einflossen.

Das Darlehen an den Stabilisierungsfonds konnte von 7,6 Mrd. Franken auf 6,4 Mrd. Franken reduziert werden. Das Gesamtrisiko für die SNB ging von 8,5 Mrd. Franken auf 6,7 Mrd. Franken zurück.

Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres hatte die SNB noch einen Verlust von 10,8 Mrd. Franken eingefahren. Hauptgrund dafür waren damals Verluste in der Höhe von 9,9 Mrd. Franken auf den Fremdwährungspositionen der SNB.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) verbucht für die ersten neun ... mehr lesen
Grosser Gewinnsprung bei der schweizerischen Nationalbank.
Bern - Ab dem (heutigen) 1. August ist die Spitze der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wieder komplett: Fritz Zurbrügg nimmt offiziell ... mehr lesen
Fritz Zurbrügg tritt sein Amt im SNB-Direktorium an.
-1
Zürich - Die Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat für die Verteidigung des Euro-Mindestkurses im Juni erneut tief in die Tasche greifen müssen. Die Devisenreserven der Nationalbank sind erneut markant ... mehr lesen
Genf - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) will auf absehbare Zeit an der Kursuntergrenze zum Euro von 1.20 Franken ... mehr lesen
Nationalbank-Vize Danthine bekräftigt Kursuntergrenze.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Schweizerische Nationalbank belässt Leitzins auf Rekordtief.
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält an ihrer expansiven Geldpolitik ... mehr lesen 1
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält auch unter erschwerten Bedingungen am Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest. Zweifel seien nicht berechtigt, so Präsident Thomas Jordan. mehr lesen 
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im ersten Quartal einen Verlust von 1,7 Mrd. Fr. eingefahren. Dabei hat die ... mehr lesen
Die Schweizerische Nationalbank muss im ersten Quartal eine Gewinneinbusse hinnehmen.
Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) zieht Konsequenzen aus der Affäre Hildebrand und verschärft die Kontrolle über private Finanzgeschäfte ihrer Mitarbeiter. Dazu gehört die Einrichtung einer Stelle, bei der Mitarbeiter auf Missstände und Regelverstösse hinweisen können. mehr lesen  1
Bern/Zürich - Die Geschäftsleitung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat im vergangenen Jahr weniger verdient. Insgesamt bekamen die drei Mitglieder des Direktoriums und ihre drei Stellvertreter 4,883 Mio. Franken. Das sind 283'000 Fr. weniger als vor einem Jahr. mehr lesen 
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält weiterhin an ihrer expansiven Geldpolitik fest: Die SNB belässt das Zielband für den massgeblichen Dreimonats-Libor unverändert bei 0,0 bis 0,25 Prozent, wie sie am Donnerstag mitteilte. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Diese Zahlen wurden vom Athener Finanzministerium erwartet.
Diese Zahlen wurden vom Athener Finanzministerium ...
Fortschritt  Athen - Griechenland hat auf dem Weg zu weiteren Finanzhilfen eine wichtige Hürde genommen. Das Krisenland erzielte 2013 in seinem Staatsbudget erstmals seit zehn Jahren wieder einen sogenannten Primärüberschuss in Höhe von 1,5 Mrd. Euro - also einen Überschuss ohne Zinslast. 
Griechenland mit Rekordzahl an ausländischen Touristen Athen - Nach Griechenland sind im vergangenen Jahr fast 18 Millionen Touristen gereist - ein ...
Die Tourismus-Branche macht rund 17 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) aus.
Griechenland nimmt drei Mrd. Euro am Markt auf Athen - Fast vier Jahre nach dem finanziellen Kollaps hat sich Griechenland ...
Tausende streiken gegen Sparpolitik in Griechenland Athen - In Griechenland haben am Mittwoch grössere Streiks gegen die ...
Steuerstreit  Bern - Im Zusammenhang mit dem FATCA-Abkommen ...  
Konten von US-Kunden müssen Steuerbehörden gemeldet werden.
Die OECD sagt dem Bankgeheimnis den Kampf an.
OECD drängt weiter Richtung automatischen Informationsaustausch Sydney - Ein einziger weltweiter Standard für den automatischen Informationsaustausch zwischen ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2223
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2223
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2223
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten