Milliardengewinn für die SNB im ersten Halbjahr
Rosige SNB-Zahlen dank Gewinnen aus Fremdwährungspositionen
publiziert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 07:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 08:02 Uhr
Der Bewertungsgewinn vom Goldbestand resultierte auf 1,3 Mrd. Franken.
Der Bewertungsgewinn vom Goldbestand resultierte auf 1,3 Mrd. Franken.

Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Halbjahr einen Konzerngewinn von 6,5 Mrd. Franken aus. Hauptgrund dafür sind die Gewinne auf den Fremdwährungspositionen. Diese beliefen sich auf 5,1 Mrd. Franken.

11 Meldungen im Zusammenhang
Durch die Interventionen auf den Kapitalmärkten ist die Bilanz der Nationalbank angeschwollen: Die Bilanzsumme wuchs seit Anfang Jahr um 89 Mrd. Fr. auf 439 Mrd. Franken, wie die SNB am Dienstag mitteilte.

Die Devisenanlagen selbst nahmen um 108 Mrd. zu. Ein grosser Teil dieser Zunahme sei auf Devisenkäufe zur Durchsetzung des Mindestkurses gegenüber dem Euro während des zweiten Quartals zurückzuführen, schrieb die SNB.

Ausschlaggebend für den Gewinn von 5,1 Mrd. Fr. auf den Fremdwährungspositionen sind laut SNB die Zins- und Dividendenerträge sowie Kursanstiege und Kapitalgewinne von insgesamt rund 5,5 Mrd. Franken. Die wechselkursbedingten Verluste beliefen sich auf 0,3 Mrd. Franken.

Von hohem Goldpreis profitiert

Zum Gewinn trug auch der höhere Goldpreis bei: Auf dem mengenmässig unveränderten Goldbestand entstand ein Bewertungsgewinn von 1,3 Mrd. Franken.

Einen positiven Beitrag zum SNB-Ergebnis leistete der Stabilisierungsfonds, in welchen während der Finanzkrise zur Rettung der UBS die toxischen Wertpapiere der Grossbank ausgelagert wurden. Der Fonds weist einen Semestergewinn von 189 Mio. US-Dollar aus, wobei 73 Mio. Fr. ins Konzernergebnis der SNB einflossen.

Das Darlehen an den Stabilisierungsfonds konnte von 7,6 Mrd. Franken auf 6,4 Mrd. Franken reduziert werden. Das Gesamtrisiko für die SNB ging von 8,5 Mrd. Franken auf 6,7 Mrd. Franken zurück.

Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres hatte die SNB noch einen Verlust von 10,8 Mrd. Franken eingefahren. Hauptgrund dafür waren damals Verluste in der Höhe von 9,9 Mrd. Franken auf den Fremdwährungspositionen der SNB.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) verbucht für die ersten neun ... mehr lesen
Grosser Gewinnsprung bei der schweizerischen Nationalbank.
Bern - Ab dem (heutigen) 1. August ist die Spitze der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wieder komplett: Fritz Zurbrügg nimmt offiziell ... mehr lesen
Fritz Zurbrügg tritt sein Amt im SNB-Direktorium an.
-1
Zürich - Die Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat für die Verteidigung des Euro-Mindestkurses im Juni erneut tief in die Tasche greifen müssen. Die Devisenreserven der Nationalbank sind erneut markant ... mehr lesen
Genf - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) will auf absehbare Zeit an der Kursuntergrenze zum Euro von 1.20 Franken ... mehr lesen
Nationalbank-Vize Danthine bekräftigt Kursuntergrenze.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Schweizerische Nationalbank belässt Leitzins auf Rekordtief.
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält an ihrer expansiven Geldpolitik ... mehr lesen 1
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält auch unter erschwerten Bedingungen am Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest. Zweifel seien nicht berechtigt, so Präsident Thomas Jordan. mehr lesen 
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im ersten Quartal einen Verlust von 1,7 Mrd. Fr. eingefahren. Dabei hat die ... mehr lesen
Die Schweizerische Nationalbank muss im ersten Quartal eine Gewinneinbusse hinnehmen.
Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) zieht Konsequenzen aus der Affäre Hildebrand und verschärft die Kontrolle über private Finanzgeschäfte ihrer Mitarbeiter. Dazu gehört die Einrichtung einer Stelle, bei der Mitarbeiter auf Missstände und Regelverstösse hinweisen können. mehr lesen  1
Bern/Zürich - Die Geschäftsleitung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat im vergangenen Jahr weniger verdient. Insgesamt bekamen die drei Mitglieder des Direktoriums und ihre drei Stellvertreter 4,883 Mio. Franken. Das sind 283'000 Fr. weniger als vor einem Jahr. mehr lesen 
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält weiterhin an ihrer expansiven Geldpolitik fest: Die SNB belässt das Zielband für den massgeblichen Dreimonats-Libor unverändert bei 0,0 bis 0,25 Prozent, wie sie am Donnerstag mitteilte. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen, Private Equity und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. 
An den Märkten war zuletzt kaum noch mit einer raschen Anhebung gerechnet worden.
US-Notenbanker sprechen eine Zinserhöhung durch Washington - Die US-Notenbank Fed fasst bei starken Anzeichen für einen stabilen Aufschwung eine Zinserhöhung im Juni ins ...
Fed zögert Zinserhöhung weiter hinaus Washington - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) zögert die erste Zinserhöhung in diesem Jahr weiter hinaus. ...
Die Fed hat keine Eile, den Zins zu erhöhen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten