1000 Stellen weniger bei Roche in den USA
Roche baut in den USA 1000 Forschungs-Stellen ab
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 19:13 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Jun 2012 / 00:22 Uhr
Roche in Basel: Forschung wird verstärkt.
Roche in Basel: Forschung wird verstärkt.

Basel - Der Pharmakonzern Roche baut in den USA voraussichtlich 1000 Stellen in Forschung und Entwicklung ab. Im Rahmen der geplanten Standortkonsolidierung und der Bündelung von Forschungsaktivitäten werde der US-Standort Nutley in New Jersey geschlossen, teilte Roche am Dienstagabend mit.

R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
4 Meldungen im Zusammenhang
Die entsprechenden Forschungsaktivitäten würden an den Standorten Basel und Schlieren sowie im deutschen Penzberg konsolidiert. Netto entstünden in der Schweiz 35 neue Vollzeitstellen und in Deutschland 15, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die konkreten Zahlen seien aber noch abhängig von Konsultationsverfahren.

Roche Pharma werde an der US-Ostküste künftig mit rund 240 Stellen präsent sein, heisst es in der Mitteilung weiter. In den USA beschäftigt Roche derzeit 20'800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Reorganisation ermögliche es Roche, die F&E-Kosten auf Gruppenebene stabil zu halten, obwohl die Anzahl klinischer Entwicklungsprojekte in den letzten 18 Monaten stark angestiegen sei. Der finanzielle Ausblick für das Jahr 2012 bleibe unverändert.

Wie Roche weiter mitteilte, verlässt der Leiter der Pharma-Einheit für Forschung und Entwicklung, Jean-Jacques Garaud, das Unternehmen per 30. Juni. Mike Burgess werde die Leitung interimistisch übernehmen.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Der Pharmakonzern Roche baut die Geschäftssparte Diagnostics um. Dadurch gehen in Deutschland und den USA rund ... mehr lesen
Umbau der Geschäftsstruktur.
Roche ist gewachsen.
Basel - Der Pharmakonzern Roche ist auch im ersten Quartal des Jahres ... mehr lesen
Zürich - Der Pharmakonzern Roche hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 33,69 Mrd. Fr. Umsatz erwirtschaftet. Damit hat das Branchenschwergewicht 4 Prozent mehr hereingeholt als in derselben Periode des Vorjahres. In Franken gerechnet beträgt das Plus 7 Prozent. mehr lesen 
Basel - Der Pharmakonzern hat im ersten Halbjahr 2012 weniger Gewinn geschrieben. Unter dem Strich verdiente das ... mehr lesen
Roche restrukturiert die Bereiche Applied Science und Diabetes Care.
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte Impfstoff die weitere Ausbreitung des Ebola-Virus wirksam eindämmen könne.
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte ...
«rVSV-Zebov»  Bern - Im Kampf gegen die Ebola-Seuche in Westafrika haben Forscher in einem Feldversuch einen Impfstoff getestet, der sich als wirksam erwiesen hat. An der von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisierten Impfstudie sind auch Schweizer Forscher massgeblich beteiligt. 
Es bleibt noch viel zu tun Heute vor genau einem Jahr hat die Regierung in Sierra Leone wegen Ebola den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Eine Bilanz.
Regelmässiges Händewaschen ist eine der effektivsten Sicherheitsmassnahmen gegen Ebola. Haja aus Sierra Leone macht vor, wie es geht.
Forscher stellen Antikörper gegen Mers her Bellinzona/Zürich - Ein internationales Forscherteam unter Schweizer Leitung ...
Pflanzenschutzmittel «wahrscheinlich krebserregend»  Lyon - Der Kontroverse um das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat geht in eine neue Runde. Die Krebsforschungs-Agentur der Weltgesundheitsorganisation ...  
Glyphosat ist einer der weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln.
Bundesrat will Herbizid nicht verbieten Bern - Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche ...
Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche krebserregend» ein.
Titel Forum Teaser
Meyer Burger greift zu Sparmassnahmen.
Green Investment Meyer Burger baut in den USA Stellen ab Thun BE - Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.07.2015
DIGITAL AIRPORT NETWORK Logo
30.07.2015
30.07.2015
30.07.2015
28.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 16°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 15°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 20°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten