Roboauto rast wie ein Rennfahrer
publiziert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 16:17 Uhr

Stanford/Berlin - US-Forscher haben einen autonomen Audi TT mit annähernd 200 Stundenkilometern über eine Rennstrecke gejagt. Bei den Tests des Dynamic Design Lab (DDL) der Universität Stanford und des Volkswagen Electronics Research Lab auf dem Thunderhill Raceway hat das Roboterauto «Shelley» annähernd die Rundenzeiten echter Rennfahrer erreicht.

Carsharing:Mobility stellt schweizweit 2`600 Fahrzeuge an 1'340 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
3 Meldungen im Zusammenhang
Von eben diesen soll das autonome Fahrzeug nun ein noch effizienteres Fahrverhalten lernen. Dazu werden am kommenden Wochenende Biodaten zweier Profis während eines Rennens erfasst.

Rasen für die Sicherheit

Selbstfahrende Autos liegen als Forschungsgebiet im Trend. Erst vorige Woche hat Google gemeldet, dass seine Roboterautos schon fast eine halbe Mio. Kilometer unfallfrei zurückgelegt haben. Auch die rasende Shelley steht letztlich im Dienste der Verkehrssicherheit. Denn dem DDL-Leiter Chris Gerdes ist das Fahren am Limit - bis die Bremsscheiben schmelzen - ideal um zu lernen, welchen Belastungen ein Fahrzeug in Gefahrensituationen ausgesetzt ist und wie man diese bewältigt. «Wenn wir dahinter kommen, wie wir Shelley auf der Rennstrecke aus einer Problemsituation lotsen, können wir das auch auf Eis», meint Gerdes.

Profis als Lehrmeister

Obwohl Shelley eine theoretisch schnellste Linie um eine Rennstrecke berechnet und diese dank präziser Korrekturen genau einhält, schlagen die besten Rennfahrer das Roboterauto auf dem 4,8-Kilometer-Rundkurs von Thunderhill um wenige Sekunden. Der Grund liegt für die Forscher auf der Hand: die intuitivere Fahrweise von Menschen. Ein Beispiel wäre eine Kurve doch etwas weiter zu nehmen, wenn dadurch die nächste besser angefahren werden kann. «Für menschliche Lenker ist es okay, in einem gewissen Komfortbereich zu fahren. Das wollen wir in Teilen einfangen», sagt Gerdes.

Tatsächlich kann Lernen von Fahrern die Leistung eines Roboterautos verbessern, wie andere Versuche schon gezeigt haben. «2011 wurde unser MadeInGermany auf der Michelin Challenge Bibendum vorgestellt. Das Fahrzeug hat den SportsRing auf Anhieb in 46 Sekunden abfahren können», erklärt Tinosch Ganjineh von der Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin und Leiter des Projekts AutoNOMOS gegenüber pressetext. Nachdem das Roboterauto vom französischen Rennfahrer Olivier Lombard mit einer Rundenzeit von 41 Sekunden gelernt hat, sei es auf fast eine Sekunde an den Profi herangekommen.

Intuition erlernen

Die US-Forscher werden nun vom 17. bis 19. August bei der Rolex Monterey Motorsports Reunion am Laguna Seca Raceway zwei Profis verkabeln. Mit diversen Biosensoren sollen unter anderem Körpertemperatur und Herzschlag genau verfolgt werden. Um zu ergründen, welche Manöver besonders viel Aufmerksamkeit erfordern, werden Elektroden auch die Gehirnaktivität während des Rennens messen. «Wir müssen herausfinden, was die besten Fahrer so erfolgreich macht», sagt Gerdes. «Wenn wir das mit Daten zur Fahrzeugdynamik kombinieren, können wir die Möglichkeiten des Autos effizienter nutzen.»

Ganjineh indes verweist darauf, dass Daimler in der Vergangenheit zeigen konnte, dass ähnliche Messungen nutzbar sind, die Müdigkeit des Fahrers zu erkennen. «Ob daraus tatsächlich tiefere Erkenntnisse über das vorausschauende menschliche Fahren abgeleitet werden können, ist fraglich», meint er zum Stanford-Experiment. Im Sinne der Grundlagenforschung ist dieses aber jedenfalls interessant.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Illinois/Bielefeld - Das System Künstlicher Intelligenz «ConceptNet 4», welches von Wissenschaftern des «Massachusetts ... mehr lesen
Das System «ConceptNet 4» verfügt nur über den IQ eines vierjährigen Kindes.
Eine computergesteuerte Autoflotte von Google legte 482'780 Kilometer ohne Unfall zurück. (Archivbild)
Mountain View - Auf den Strassen Kaliforniens dürfen künftig auch ganz offiziell fahrerlose Autos unterwegs sein: Der Gouverneur ... mehr lesen
Mountain View - Google hat mit seinem Projekt zur Entwicklung fahrerloser Autos einen wichtigen Meilenstein erreicht. mehr lesen 
Fahrzeuge suchen und inserieren
FAHRZEUGNET AG
Bahnhofstrasse 24
8570 Weinfelden
Erstklassig, Professionell, Engagiert, Exklusiv, Innovativ, Edel
Goodtimer.ch - Klassische & exklusive Automobile
Carsharing:Mobility stellt schweizweit 2`600 Fahrzeuge an 1'340 Standorten rund um die Uhr in Selbstbedienung zur Verfügung.
Das Unternehmen stellte mit dem Qoros 3 Hatch einen Fünftürer vor, den Autoexperten als möglichen Golf-Konkurrenten handeln.
Das Unternehmen stellte mit dem Qoros 3 ...
Autoindustrie  Peking - Nach einer Bestnote bei einem europäischen Crashtest will der chinesische Autohersteller Qoros Europa erobern. Das Unternehmen kündigte für das kommende Jahr seinen Einstand auf dem europäischen Markt an. 
Pannenserie weitet sich aus  Detroit/Washington - Die Pannenserie bei General Motors (GM) zieht weitere Kreise. Offenbar hat es auch Probleme mit den Zündschlössern bei Fahrzeugen der Luxusmarke Cadillac gegeben.  
General Motors muss Milliardenbelastung verdauen Detroit - Der Autokonzern General Motors muss im ersten Quartal eine ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... heute 19:02
  • keinschaf aus Henau 2220
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... gestern 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... gestern 07:07
  • keinschaf aus Henau 2220
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2220
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 958
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
  • keinschaf aus Henau 2220
    Fertige Propagandalüge Ich halte - was nicht überraschen mag - diese Angaben für eine rein ... Fr, 18.04.14 19:52
  • keinschaf aus Henau 2220
    Richtig, aber... Natürlich könnten - theoretisch - solche Löhne bezahlt werden... Aber ... Fr, 18.04.14 19:14
Ihr Finanzierungspartner macht Ihr Leben einfacher.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten