SMI sinkt zwischenzeitlich auf Jahrestief
Rezessionsängste am Schweizer Aktienmarkt
publiziert: Freitag, 1. Jun 2012 / 16:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jun 2012 / 23:18 Uhr
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich tiefer geschlossen. Schwache Konjunkturzahlen aus vielen Teilen der Welt haben die Ängste der Investoren vor einer weltweiten Rezession verstärkt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auf die Stimmung drückten diverse Konjunkturzahlen aus den USA, die ein eher trübes Bild boten. Zudem belasteten Einkaufsmanagerindizes aus China und Europa die Börse. Der Schweizer Markt konnte sich dank seiner defensiven Ausrichtung aber etwas besser halten als andere Märkte.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 1,24 Prozent tiefer auf 5777,47 Punkten, nachdem er kurzzeitig auf 5752,37 Punkte abgestürzt war. Im Wochenvergleich ergibt sich damit für den wichtigsten Schweizer Index ein Minus von 1,5 Prozent. Der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI) sank am Freitag um 1,28 Prozent auf 5386,38 Zähler.

Die grössten Blue-Chips-Verlierer waren die Luxusgüter-Valoren Richemont und Swatch. Sie seien vor allem aufgrund von negativen Konjunkturdaten aus China unter Druck geraten, aber auch die neuesten Indikatoren aus Europa und den USA hätten das Sentiment hier belastet, hiess es im Handel. Die Richemont-Aktie verlor 5,4 Prozent an Wert, diejenige von Swatch 4,2 Prozent.

Aber auch andere konjunkturabhängige Papiere waren bei den schwächeren Titeln zu finden: Die Aktie des Chemiekonzerns Clariant gab 4,1 Prozent nach, jene des Warenprüfkonzerns SGS schloss 2,5 im Minus. Die Papiere des Zementherstellers Holcim (-1,9 Prozent) und des Sanitärkonzerns Geberit (-1,7 Prozent) verloren ebenfalls an Wert.

Ausserdem gab es starke Verluste für Titel der Versicherer Swiss Re (-3,5 Prozent) und Swiss Life (-2,6 Prozent). Aber auch die Aktie des Computerzubehör-Herstellers Logitech verlor 2,3 Prozent an Wert, ebenso die Papiere des Dentalimplantate-Herstellers Nobel Biocare (-2,2 Prozent), des Agrarchemiekonzerns Syngenta (-2,2 Prozent) oder des Hörgeräteherstellers Sonova (-1,7 Prozent).

Ebenfalls klar verloren die Aktien der Indexschwergewichte Nestlé (-0,9 Prozent), Novartis (-1,0 Prozent) und Roche (-1,1 Prozent), auch wenn sich diese defensiven Titel etwas besser hielten als der Durchschnitt. Die Aktie des Pharmazulieferers Lonza gehörte im frühen Handel noch zu den Gewinnern, notierte aber zum Schluss bei minus 1,5 Prozent.

Überraschend gut hielten sich die dagegen Aktien von Banken wie Julius Bär (+0,8 Prozent), Credit Suisse (+0,4 Prozent) oder UBS (-0,5 Prozent). Diese Titel hätten bereits in den letzten Tagen und Wochen zum Teil stark gelitten, hiess es dazu im Markt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Anlegern zur Wochenmitte Freude bereitet. Nachdem bereits am Vortag der ... mehr lesen
Der Schweizer Leitindex schloss heute klar im Plus.
Geberit ist bald im Swiss Market Index.
Zürich - Geberit profitiert von der anstehenden Übernahme der ... mehr lesen
New York - Überraschend schwache Konjunkturdaten aus den USA, China und Europa haben Sorgen vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung geschürt und die Wall Street am Freitag auf Talfahrt ... mehr lesen
Krisenstimmung in den USA.
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch klar in der Verlustzone ... mehr lesen
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste hinnehmen.
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste ...
SMI sackt ab  Zürich - Die Angst, dass die weltweite Konjunktur noch mehr lahmen wird, haben am Schweizer Aktienmarkt am Mittwoch wie an allen anderen Finanzplätzen weltweit zu starken Kursverlusten geführt. 
Märkte  Basel - In den ersten neun Monaten des Jahres wagten weltweit fast doppelt so viele ...
Die europäischen Handelsplätze holten in den letzten neun Monaten stark auf. (Symbolbild)
3,2 Mio. Titel platziert  Zürich - Die Aktien des Börsenneulings Glarner Kantonalbank sind an der Schweizer Börse mit 17,50 Franken auf der Höhe des Zuteilungspreises gestartet. Der Ausgabepreis lag am unteren Rand der Preisspanne von 17 bis 21,50 Franken.  
1. Dezember 2. Dezember 3. Dezember 4. Dezember 5. Dezember 6. Dezember 7. Dezember 8. Dezember 9. Dezember 10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember
Adventskalender nachhaltige Entwicklung 2014
Adventskalender 24 Fenster zur Nachhaltigkeit, von innovativen Unternehmen, NGOs und weiteren Partnern.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... Sa, 20.12.14 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    Hör ich recht? Der KGB Beamte, der sich hinter der Mauer offensichtlich recht wohl ... Do, 18.12.14 22:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2633
    Die... Sanktionen gegen Russland mögen kurzfristig wirken. Langfristig sind ... Do, 18.12.14 13:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    Mittelalter Deutlicher kann es nicht zu Tage treten, die Gold-Initianten leben noch ... Mo, 01.12.14 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    Die Dummen sind die Besucher der chinesischen Restaurants, nicht die Köche aus China oder ... Mo, 01.12.14 01:28
  • PMPMPM aus Wilen SZ 166
    Hoffentlich... ...werden diese Kontingente endlich vernünftig eingesetzt und nicht wie ... Fr, 28.11.14 19:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    Die Finanzwelt lacht! Hier eine Meinung einer Bank und eine angesehen Börsenzeitung: "Statt ... Do, 27.11.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 1103
    Teilweise hat er ja Recht, der Jordan Der Wert des Frankens wird in der Finanzwelt durch Nachfrage und ... Mi, 26.11.14 20:30
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.12.2014
18.12.2014
OneCasa Logo
18.12.2014
18.12.2014
grape? finder Logo
18.12.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich -1°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 1°C 10°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -2°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern -1°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf -2°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 3°C 10°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten