SMI sinkt zwischenzeitlich auf Jahrestief
Rezessionsängste am Schweizer Aktienmarkt
publiziert: Freitag, 1. Jun 2012 / 16:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jun 2012 / 23:18 Uhr
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich tiefer geschlossen. Schwache Konjunkturzahlen aus vielen Teilen der Welt haben die Ängste der Investoren vor einer weltweiten Rezession verstärkt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auf die Stimmung drückten diverse Konjunkturzahlen aus den USA, die ein eher trübes Bild boten. Zudem belasteten Einkaufsmanagerindizes aus China und Europa die Börse. Der Schweizer Markt konnte sich dank seiner defensiven Ausrichtung aber etwas besser halten als andere Märkte.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 1,24 Prozent tiefer auf 5777,47 Punkten, nachdem er kurzzeitig auf 5752,37 Punkte abgestürzt war. Im Wochenvergleich ergibt sich damit für den wichtigsten Schweizer Index ein Minus von 1,5 Prozent. Der breiter gefasste Swiss Performance Index (SPI) sank am Freitag um 1,28 Prozent auf 5386,38 Zähler.

Die grössten Blue-Chips-Verlierer waren die Luxusgüter-Valoren Richemont und Swatch. Sie seien vor allem aufgrund von negativen Konjunkturdaten aus China unter Druck geraten, aber auch die neuesten Indikatoren aus Europa und den USA hätten das Sentiment hier belastet, hiess es im Handel. Die Richemont-Aktie verlor 5,4 Prozent an Wert, diejenige von Swatch 4,2 Prozent.

Aber auch andere konjunkturabhängige Papiere waren bei den schwächeren Titeln zu finden: Die Aktie des Chemiekonzerns Clariant gab 4,1 Prozent nach, jene des Warenprüfkonzerns SGS schloss 2,5 im Minus. Die Papiere des Zementherstellers Holcim (-1,9 Prozent) und des Sanitärkonzerns Geberit (-1,7 Prozent) verloren ebenfalls an Wert.

Ausserdem gab es starke Verluste für Titel der Versicherer Swiss Re (-3,5 Prozent) und Swiss Life (-2,6 Prozent). Aber auch die Aktie des Computerzubehör-Herstellers Logitech verlor 2,3 Prozent an Wert, ebenso die Papiere des Dentalimplantate-Herstellers Nobel Biocare (-2,2 Prozent), des Agrarchemiekonzerns Syngenta (-2,2 Prozent) oder des Hörgeräteherstellers Sonova (-1,7 Prozent).

Ebenfalls klar verloren die Aktien der Indexschwergewichte Nestlé (-0,9 Prozent), Novartis (-1,0 Prozent) und Roche (-1,1 Prozent), auch wenn sich diese defensiven Titel etwas besser hielten als der Durchschnitt. Die Aktie des Pharmazulieferers Lonza gehörte im frühen Handel noch zu den Gewinnern, notierte aber zum Schluss bei minus 1,5 Prozent.

Überraschend gut hielten sich die dagegen Aktien von Banken wie Julius Bär (+0,8 Prozent), Credit Suisse (+0,4 Prozent) oder UBS (-0,5 Prozent). Diese Titel hätten bereits in den letzten Tagen und Wochen zum Teil stark gelitten, hiess es dazu im Markt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Anlegern zur Wochenmitte Freude bereitet. Nachdem bereits am Vortag der ... mehr lesen
Der Schweizer Leitindex schloss heute klar im Plus.
Geberit ist bald im Swiss Market Index.
Zürich - Geberit profitiert von der anstehenden Übernahme der ... mehr lesen
New York - Überraschend schwache Konjunkturdaten aus den USA, China und Europa haben Sorgen vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung geschürt und die Wall Street am Freitag auf Talfahrt ... mehr lesen
Krisenstimmung in den USA.
Sorgen um Euro-Zone ziehen Schweizer Aktienmarkt klar ins Minus.
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch klar in der Verlustzone ... mehr lesen
Der SMI gab 1,5 Prozent nach.
Der SMI gab 1,5 Prozent nach.
Crash ausgeblieben  Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenstart unter dem Eindruck der Schuldenkrise in Griechenland deutlich Federn gelassen. Der befürchtete Crash ist am Montag aber ausgeblieben, nicht zuletzt, weil weiter Verhandlungsbereitschaft signalisiert wurde. 
LafargeHolcim präsentiert Ziele für Integrationsprozess Zürich - Nach der Fusion von Holcim und Lafarge beginnt beim mit ...
Inmitten der Krisen übernimmt Luxemburg den EU-Ratsvorsitz Luxemburg - Luxemburg hat am Mittwoch für ein halbes Jahr die ...
Euro-Finanzminister wollen kein weiteres Geld geben Athen - Die Euro-Finanzminister haben die Bitte Griechenlands um ...
Syngenta-Aktie geht durch die Decke New York - Gerüchte um eine Übernahmeofferte des Chemieriesen BASF für den Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta ...
An der Wall Street stiegen die Syngenta-Titel um bis zu 8,4 Prozent auf ein neues Allzeithoch.
Titel Forum Teaser
Meyer Burger greift zu Sparmassnahmen.
Green Investment Meyer Burger baut in den USA Stellen ab Thun BE - Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.07.2015
28.07.2015
Original ROLLIBOCK by MyFieschertal Logo
28.07.2015
Mons Logo
28.07.2015
FUJI JUKOGYO KABUSHIKI KAISHA Logo
27.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 16°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 15°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten