FIFA wegen Korruption gemahnt
Recherche-Netzwerk vergibt Negativpreis an die FIFA
publiziert: Samstag, 2. Jun 2012 / 09:19 Uhr
Der FIFA wird vorgeworfen, mit Millionenzahlungen für die Einstellung von Gerichtsverfahren zu sorgen.
Der FIFA wird vorgeworfen, mit Millionenzahlungen für die Einstellung von Gerichtsverfahren zu sorgen.

Hamburg - Negativpreis für Sepp Blatters FIFA: Der Fussball-Weltverband und sein Präsident haben die «Verschlossene Auster» der deutschen Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche erhalten. Vertreter der FIFA erschienen am Freitag nicht zur Entgegennahme des Preises in Hamburg.

1 Meldung im Zusammenhang
«Die FIFA hat in den vergangenen Jahren alle Versuche kritischer Journalisten, über Korruption und Ungereimtheiten bei der Postenvergabe zu recherchieren, abgeblockt», sagte der Vorsitzende des Netzwerks, Oliver Schröm, am Freitag in Hamburg. Der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeness, begrüsste die Entscheidung der Jury.

Die Journalistenvereinigung vergibt die Negativauszeichnung «als mahnendes Symbol für mangelnde Offenheit und Behinderung der Pressefreiheit». Schröm warf der FIFA vor, mit Millionenzahlungen für die Einstellung von Gerichtsverfahren zu sorgen. Gegen eine Offenlegung der entsprechenden Gerichtsbeschlüsse wehre sich Blatter «weiter mit allen Mitteln».

Bei der Jahrestagung von Netzwerk Recherche sagte der ehemalige FIFA-Mitarbeiter und heutige St. Galler SVP-Nationalrat Roland Büchel als «Laudator», es sei augenscheinlich, dass Blatter nicht viel von Demokratie halte. Als Beispiel nannte Büchel das weiterhin «völlig intransparente» System von Löhnen, Aufwandsentschädigungen und Boni bei der FIFA.

Hoeness: Das kann nicht mehr lange gut gehen

Im Publikum sass - für eine gesonderte Diskussion - der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeness. Er applaudierte heftig. «Sepp Blatter hat es geschafft, einen geschlossenen Kreis um sich zu bauen. In diesen 'Inner Circle' kommt nie jemand, der ihm nicht dient», sagte Hoeness. «Da laufen so viele Dinge, dass das nicht mehr lange gutgehen kann.»

Hoeness forderte mehr Transparenz: «Die FIFA braucht dafür endlich einen Aufsichtsrat, der Einblick in alle Bücher hat - und zwar mit Leuten, die nicht aus dem Sport kommen und von Stimmen abhängig sind.»

In einer schriftlichen Mitteilung verwies FIFA-Kommunikationsdirektor Walter De Gregorio auf die beim jüngsten Kongress in Budapest beschlossenen Reformen: «Grundsätzlich glaube ich, dass Sie zu spät sind mit der Auszeichnung. Die Auster hat sich inzwischen geöffnet.» Es dauere in der Regel eine Weile, bis auch Journalisten dies bemerkten.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=24&excludeID=0
 
Publinews
         
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.06.2017
22.06.2017
# EQUAL GAME Logo
21.06.2017
WUNDERSAUCE Logo
21.06.2017
WUNDERSPRAY Logo
21.06.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 24°C 33°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 22°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 22°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 22°C 34°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 21°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 22°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten