58 Millionen Franken der Raiffeisen-Kundengelder kommen aus den USA
Raiffeisen will sich von US-Kunden trennen
publiziert: Sonntag, 5. Feb 2012 / 11:27 Uhr
Die Raiffeisen-Gruppe trennt sich von Schweizer Kunden, die Kinder haben, welche in den USA studieren.
Die Raiffeisen-Gruppe trennt sich von Schweizer Kunden, die Kinder haben, welche in den USA studieren.

Bern - Bei der Raiffeisen-Gruppe haben 220 US-Kunden insgesamt 58 Millionen Franken deponiert. Das sagt Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz im Interview mit dem «SonntagsBlick». Die Bank trennt sich nun von allen Kunden, die mit der USA verlinkt sind.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
6 Meldungen im Zusammenhang
Dazu gehören zum Beispiel auch Schweizer, «die Kinder haben, die dort studieren», so Vincenz. Insgesamt seien drei Prozent der Raiffeisenkunden Ausländer.

Die US-Kunden habe die Bank nicht aktiv gesucht. «Wir entschieden uns im vergangenen Herbst, keine Depotbeziehungen mit US-Amerikanern mehr zu unterhalten. Unser Geschäft war nie auf sie ausgerichtet», so Vincenz.

Die Bank gebe auch keine englischen Bankverträge ab. «Trotzdem haben 220 solcher Kunden mit einem engen Bezug zur Schweiz bei uns 58 Millionen Franken deponiert». Er könnte mit gutem Gewissen in die USA einreisen, so der Raiffeisen-Chef weiter.

Die Raiffeisen-Gruppen hat Ende Januar den grössten Teil des Geschäfts der St. Galler Privatbank Wegelin gekauft und führt es unter dem Namen Notenstein Privatbank weiter. Wegelin geriet unter den Druck der US-Justiz, weil die Bank unversteuerte Gelder von ehemaligen UBS-Kunden übernommen haben soll. Wegelin wurde offiziell in den USA angeklagt.

Die Wegelin-Übernahme habe bei Raiffeisen-Genossenschafter vereinzelt zu Kritik geführt, sagt Vincenz weiter. «Wir nehmen diese Bedenken ernst. Es gibt einen grossen Kommunikationsbedarf. Ich werde mich persönlich stark engagieren, um die Geschäftslogik der Übernahme der Notenstein Privatbank in den nächsten Tagen zu erklären - und warum das zur bereits früher definierten Strategie passt», sagte Vincenz.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach der Bank Coop trennt sich auch Raiffeisen von ihren amerikanischen Kunden. Als Grund nennt die Bank die ... mehr lesen
Genossenschaftsbank Raiffeisen.
Die Privatbank Notenstein mit neuem Schriftzug am Hauptsitz.
St. Gallen - Der Verkauf der Bank Wegelin an die Raiffeisen-Gruppe ist knapp sechs ... mehr lesen
St.Gallen - Die Raiffeisen-Gruppe ist 2011 prächtig gewachsen. Gefordert ist Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz allerdings mit ... mehr lesen
Raiffeisen will bis Ende März alle Kundenbeziehungen überprüfen.
Raiffeisen blickt auf ein gutes Jahr zurück.
St.Gallen - Die 328 Raiffeisenbanken der Schweiz haben 2011 nicht nur viele ... mehr lesen 1
Bern - Der amerikanische Botschafter in Bern macht die Chefs der Bank Wegelin selber für das Debakel verantwortlich. Sie hätten ... mehr lesen
Es sei sicher keine Absicht der US-Behörden gewesen, die Bank Wegelin zu zerstören.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Nach dem Kauf des grössten Teils der Bank Wegelin will die Raiffeisen-Gruppe die Kundenbeziehungen intensiv prüfen. Problematische Fälle - etwa Steuersünder - müssten sich eine neue Bank suchen, sagte der Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz in Interviews. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
SNB-Präsident Thomas Jordan.
SNB-Präsident Thomas Jordan.
Thomas Jordan am Europa Forum Luzern  Luzern - Monetäre Souveränität sei wichtig und wertvoll - auch wenn sie ihren Preis habe. Das sagte Nationalbankpräsident Thomas Jordan am Montagabend am Europa Forum im Luzerner KKL. Er ist überzeugt: Die Schweiz muss an ihr festhalten. 
Studer hält SNB-Reformvorschläge für riskant Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) erteilt mehreren derzeit ...
Keine Kursänderung in der Geldpolitik Bern - Die Schweizerische Nationalbank verschärft ihre Geldpolitik nicht: Das ...
Satoshi Nakamoto war nur Pseudonym  Sydney - Nach jahrelangen Spekulationen hat der australische Computerfachmann und Unternehmer Craig Steven Wright sich als Gründer der ...
Die Identität des Bitcoin-Erfinders blieb bisher ein Geheimnis, das viele beschäftigte.
Markant mehr Gewinn  Bern - Die Valiant Bank nimmt den Schwung des Vorjahrs ins neue Geschäftsjahr mit. Der Gewinn stieg im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode markant um 16,6 Prozent auf 23,4 Millionen Franken.  
Titel Forum Teaser
Green Investment Solar Impulse 2 hebt zur zehnten Etappe ab San Francisco - Das Solarflugzeug Solar Impulse 2 ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 7°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 6°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 7°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten