Konjunktur
Raiffeisen erwartet verhaltenes Wirtschaftswachstum in der Schweiz
publiziert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 10:49 Uhr
Für 2016 geht die Raiffeisen-Gruppe von einem Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) von 0,9 Prozent aus.
Für 2016 geht die Raiffeisen-Gruppe von einem Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) von 0,9 Prozent aus.

Zürich - Die Raiffeisen-Gruppe erwartet ein verhaltenes Wirtschaftswachstum in der Schweiz im neuen Jahr. Für 2016 geht die Bank von einem Wachstum des Bruttoinlandproduktes (BIP) von 0,9 Prozent aus.

7 Meldungen im Zusammenhang
Damit dürft das Wachstum nur unwesentlich stärker ausfallen als im Jahre 2015, in dem das BIP um 0,7 Prozent zugelegt haben dürfte. Nach dem Frankenschock vor einem Jahr werde die Schweizer Wirtschaft zwar langsam wieder auf die Beine kommen, das dürfte aber länger dauern als nach früheren Aufwertungsphasen, gaben die Raiffeisen-Ökonomen am Mittwoch vor den Medien in Zürich bekannt.

Das ganze Ausmass des Frankenschocks sei erst in Konturen sichtbar. «Erfahrungswerte für einen derart extremen Wechselkursschock sind nicht vorhanden, umso unberechenbarer sind die Folgen», urteilte Chefökonom Martin Neff: «Die industrielle Basis der Schweiz ist angeschlagen wie selten zuvor. Nun liegen die Hoffnungen auf der globalen Konjunktur und insbesondere auf Europa, dem wichtigsten Handelspartner der Schweiz.»

Die grossen Hoffnungen der Schweiz lägen auf dem globalen Wachstum und der Überwindung der Rezession in Europa. Davon könnte sie durch Wachstumsimpulse und weniger Druck auf den Schweizer Franken profitieren, wenn sich die globalen Konjunkturperspektiven aufhellen würden.

Vor einem Jahr hatte Neff für die Schweizer Wirtschaft im 2015 ein BIP-Wachstum von 1,6 Prozent vorhergesagt. Die Prognosen wurden aber genau eine Woche vor der Aufhebung des Euro-Mindestkurses von 1,20 Franken durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) verkündet, die sämtliche Wirtschaftsprognosen zur Makulatur machte.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweizer Wirtschaft hat ... mehr lesen
Die Konsumausgaben stiegen an.
Die Bankengruppe übertraf ihren Gewinn um 48 Millionen Franken.
St. Gallen - Die Raiffeisen-Bank zieht die Konsequenz aus der zunehmenden Digitalisierung des Bankgeschäfts. Jeder vierten Filiale in der Schweiz droht die Schliessung. mehr lesen
Zürich - Die Chefs von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) fürchten eine ... mehr lesen
Die Konsumentenpreise in der Schweiz sind 2015 im Jahresdurchschnitt um 1,1 Prozent gefallen.
Nationalbankpräsident Thomas Jordan: Der Entscheid der Schweizerischen Nationalbank vom 15. Januar 2015 sei im Gesamtinteresse der Schweiz gewesen.
Bern - Nationalbankpräsident Thomas Jordan verteidigt die Aufhebung des Euro-Mindestkurses nach wie vor. «Wir sind immer noch fest davon überzeugt, dass es der richtige Entscheid ... mehr lesen
Zürich - Raiffeisen übernimmt 10 ... mehr lesen
10 Prozent von Avaloq geht an die Raiffeisen Bank.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Raiffeisen-Gruppe ist die drittgrösste Bank der Schweiz und zählt 3,7 Millionen Kundinnen und Kunden.
Basel - Rund 10'000 Raiffeisen-Mitarbeiter und -Verwaltungsräte haben sich am Samstag in Basel zur Diskussion der neuen Strategie der Bankengruppe versammelt. Diese wurde 2010 initiiert ... mehr lesen
St. Gallen - Bei Raiffeisen klingeln die Kassen: Im ersten Halbjahr hat die Bankengruppe den Gewinn kräftig gesteigert. Unter dem Strich verdiente das Finanzinstitut 395 Millionen Franken. Das sind 8,7 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. mehr lesen 
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien ...
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. mehr lesen 
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 ... mehr lesen  
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. ... mehr lesen  
Hohe Bankgebühren  Bern - Bankkunden sehen oft davon ab, ... mehr lesen
Banken haben die Erwartungen nicht erfüllt.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_2_1_4all.aspx?ajax=1&adrubIDs=41
 
Publinews
         
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.06.2017
28.06.2017
27.06.2017
27.06.2017
26.06.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 12°C 18°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 21°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten