Protest in den Schweizer Bergen gegen Heliskiing
publiziert: Sonntag, 3. Apr 2011 / 14:39 Uhr
Mountain Wilderness wehrt sich gegen das Heliskiing in den Schweizer Bergen.
Mountain Wilderness wehrt sich gegen das Heliskiing in den Schweizer Bergen.

Bern - Rund 50 Personen haben am Sonntag gegen alte und neu geplante Gebirgslandeplätze protestiert. Die Stop-Heliskiing-Kundgebungen fanden auf dem Petersgrat (BE), dem Petit Combin (VS) und am Wetterhorn (BE) statt.

Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
6 Meldungen im Zusammenhang
Mit diesen Demonstrationen wehrt sich Mountain Wilderness gegen das Heliskiing in den Schweizer Bergen. Gebirgslandeplätze müssten alpinistische Bedürfnisse und Interessen der Umwelt berücksichtigen, teilten sie in einem Communiqué mit.

Mehr als die Hälfte der 42 Gebirgslandeplätze liege innerhalb oder am Rand von geschützten Landschaften und würden für das Heliskiing angeflogen, kritisiert die Organisation. Am liebsten sähe die Organisation einen Verzicht darauf.

Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass im Unesco-Welterbe Jungfrau-Aletsch die drei Gebirgslandeplätze Kanderfirn, Blüemlisalp und Rosenegg aufgehoben werden sollen. Sie sollen jedoch ersetzt werden durch zwei neue im Titlisgebiet und zwar am Chli Spannort (OW) und am Drei-Kantone-Berg Grassen (OW/UR/BE) und einen am Unterrothorn im Wallis.

Vorwurf von Begünstigungen an die Helilobby

Mountain Wilderness wirft dem führenden Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) vor, die Verhandlungen «einseitig zu Gunsten der Helilobby und des Tourismus» zu führen. Die Interessen des Alpinismus und der Umwelt würden kaum berücksichtigt.

Einer der Proteste führte deshalb zum Chli Spannort bei Engelberg. Wegen Lawinengefahr und unsicheren Verhältnissen wurde die Kundgebung jedoch frühzeitig abgebrochen. Auch die Tour zum Pigne d'Arolla (VS) musste aus denselben Gründen abgebrochen werden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Eine Einschränkung des Heliskiings hätte negative Auswirkungen auf die Qualität der Flugrettung. Zu diesem Schluss kommt eine Studie im Auftrag des Bundesamtes für ... mehr lesen
Heliskiing finanziere die Rettungsfliegerei mit, heisst es in der Studie der Universität St. Gallen.
Die verletzte Frau musste von der Rettungscrew versorgt werden. (Symbolbild)
Bern - Nach einer Kundgebung gegen Heliskiing-Flüge auf der Äbeni Flue BE hat sich ... mehr lesen
Bern - Das UVEK muss bei der Festlegung der Gebirgslandeplätze im südöstlichen Wallis über die Bücher. Das ... mehr lesen
Die Gebirgslandeplätze in der Region Wallis Südost werden auch für Heliskiing genutzt. (Symbolbild)
Bern - Umweltverbände fordern, dass Heliskiing in der Schweiz verboten wird. Sie haben dem Bundesamt für Zivilluftfahrt eine ... mehr lesen
Protest gegen Heliskiing in der Schweiz.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Getragen wird die Petition, Stop von Heliskiing, von Mountain Wilderness, dem Verkehrs-Club Schweiz, der Pro Natura und dem WWF. (Archivbild)
Bern - Vier Umweltorganisationen haben rund 14'000 Unterschriften gesammelt ... mehr lesen
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Tessin Immobilien und Vermietungsservice
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Der Jungfraubahn-Gruppe geht es hervorragend.
Der Jungfraubahn-Gruppe geht es hervorragend.
Erfolgreiches Jahr  Interlaken - Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück: Ihr Gewinn stieg um satte 16 Prozent auf 30,2 Mio. Franken und erreichte damit einen neuen Rekord. Gleichzeitig sank zwar die Passagierzahl leicht, das Vorjahr war aber ein absoluter Renner. 
Die Jungfraubahn führt von der Kleinen Scheidegg durch Eiger und Mönch bis auf das Jungfraujoch mit der höchsten Eisenbahnstation Europas (Tunnelstation, 3'454 m) und überwindet auf einer Länge von 9,34 Kilometern fast 1'400 Höhenmeter.
Die Jungfraubahn Die 1912 eröffnete Jungfraubahn ist bis heute eine Meisterleistung der Ingenieurskunst. 16 Jahre lang dauerten die Arbeiten an der Strecke, von der Kleinen ...
In Gedenken  Kathmandu - Nach dem schweren Lawinenunglück am Mount Everest werden die ...
Der Khumbu-Eisbruch beim Mount Everest.
Lawinenunglück: Die nepalesische Regierung hatte den Familien der Opfer 40'000 Rupien (360 Franken) Entschädigung angeboten, welche die Angehörigen jedoch zurückwiesen.
Trauer und Wut bei Sherpas nach schwerem Unglück Kathmandu - In die Trauer der Sherpa-Gemeinde mischt sich nach dem bisher schwersten Unglück am Mount Everest mit 16 von ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2222
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2222
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2222
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Andreas Fischlin ist Professor für Systemökologie an der ETH Zürich.
Green Investment Die Folgen des Klimawandels sind allgegenwärtig Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östliche Afrika seit mehr als 40 Jahren.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten