Erneuerbare Energien
Produktion von Solarstrom in der Schweiz hat sich fast verdoppelt
publiziert: Montag, 13. Jan 2014 / 16:51 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Jan 2014 / 17:13 Uhr
Der Anteil von Solarstrom wird 2016 voraussichtlich 2% der Stromgewinnung betragen.
Der Anteil von Solarstrom wird 2016 voraussichtlich 2% der Stromgewinnung betragen.

Bern - Die Produktion von Solarstrom in der Schweiz hat sich 2013 fast verdoppelt, wie der Fachverband Swissolar schätzt. Nach Angaben des Verbandes dürften damit gegen 1 Prozent Solarstrom im Schweizer Netz fliessen.

11 Meldungen im Zusammenhang
2013 wurden nach Angaben einer Mitteilung von Swissolar vom Montag Solarstrom-Anlagen mit einer Fläche von 2,1 Quadratkilometern und einer Leistung von rund 300 Megawatt gebaut. Landesweit steigt die Leistung damit auf 730 Megawatt. Das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 200'000 Haushalten oder 1 Prozent des schweizweit verbrauchten Stroms.

In seiner Energiestrategie 2050 rechnet der Bundesrat laut Swissolar mit einem Anteil des Solarstroms von 2 Prozent. Dieses Ziel werde voraussichtlich schon 2016 erreicht, schreibt der Verband und verlangt, als Ziel einen Solarstrom-Anteil von 5 Prozent vorzugeben. Das würde bereits dem Anteil des AKW Mühleberg entsprechen.

Ungewisse Aussichten

Die Aussichten sind laut Swissolar indes ungewiss. Der Verband hofft auf mehr Fördergeld für Solaranlagen über die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) und verlangt, dass die Obergrenze für den KEV-Zuschlag auf 2,3 Rappen pro Kilowattstunde erhöht wird. Das schlägt der Bundesrat für die Energiewende vor.

Sei dies der Fall, könnte in den Augen von Swissolar der Strom aus den Atomreaktoren von Mühleberg und Beznau durch erneuerbare Energien ersetzt werden.

Allerdings müssten dafür alle Projekte auf der Warteliste - etwa Wasser, Biomasse oder Wind - berücksichtigt werden. Auf der Liste stehen zurzeit rund 31'000 Projekte. Der KEV-Zuschlag beträgt gegenwärtig 0,6 Rappen pro Kilowattstunde. Das revidierte Energiegesetz erlaubt einen Zuschlag von bis zu 1,5 Rappen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Bern - Die Betreiber von Solaranlagen erhalten künftig weniger Fördergelder. Der Bundesrat senkt die Vergütungssätze in zwei ... mehr lesen
In Bauten integrierte Anlagen dienen nicht nur der Stromproduktion, sondern zusätzlich auch dem Wetterschutz, dem Wärmeschutz oder der Absturzsicherung.
Anschluss nicht verpassen. (Symbolbild)
Zürich - Kein europäisches Land ... mehr lesen 1
Bern - Für die Förderung von Strom aus erneuerbaren Energien zahlen Schweizer Stromkonsumenten jedes Jahre ... mehr lesen 1
Mit der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) werden Anlagen für Stromproduktion aus Sonne, Wind und anderen erneuerbaren Energiequellen gefördert.
Doris Leuthard wird in zwei Jahren eine Erfolgskontrolle vornehmen.
Basel - Damit der Energiestrategie 2050 des Bundesrates nicht die Fachleute ... mehr lesen 1
Green Investment Cambridge - Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen neuen Ansatz entwickelt, Solarenergie ... mehr lesen
MIT-Wissenschaftler kombinieren Photovoltaik mit Thermal-System. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Windkraft bleibt eine wichtige Triebfeder der erneuerbaren Energiequellen.
Green Investment New York City - 2013 könnten zum ersten Mal weltweit mehr Solar-Panels ans Stromnetz gehen als Windturbinen. Grund dafür ist ... mehr lesen
Green Investment Neuendorf SO - In der Schweiz sind zwei Grossanlagen für die Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen in Betrieb gegangen. In Neudorf SO schloss die Migros das nach ihren Angaben leistungsstärkste Schweizer Solarkraftwerk ans Netz an. In Zürich wurde das landesweit grösste Vergärwerk eröffnet. mehr lesen 
Green Investment Zürich - Die Post hat am Mittwoch ihr Solarkraftwerk auf dem Dach des Briefverteilzentrums Mülligen am ... mehr lesen 2
Seit 2008 deckt die Post ihren gesamten Strombedarf aus erneuerbaren Energien. (Symbolbild)
Der Solar-Skilift in Tenna produziert mehr Strom als er braucht.
Green Investment Tenna GR - Der weltweit erste Solar-Skilift im abgelegenen Bündner Safiental hat in der ersten vollen Wintersaison sogar Fachleute ... mehr lesen
Green Investment Bern - Ungeachtet der Stagnation im internationalen Geschäft mit Fotovoltaik sind in der Schweiz 2012 rund 67 Prozent ... mehr lesen
Gemäss neuesten Einschätzungen werden in der Schweiz nun jährlich 340 Gigawattstunden Solarstrom produziert.
Gastautor David Stickelberger ist Geschäftsführer von Swissolar, dem Fachverband für Sonnenenergie.
ETH-Zukunftsblog Ende September präsentierte der Bundesrat seine Energiestrategie 2050, mit welcher der Atomausstieg bei gleichzeitiger ... mehr lesen
Sehr richtig, OldFred!
Zum einen werden in solchen Meldungen bewusst die Begriffe der "installierten Leistung" und der "produzierten Leistung" vermischt, wie Sie richtig festgestellt haben.

Die "installierte Leistung" ist das Maximum, das eine Anlage unter optimalen Bedingungen erzeugen kann.
Die "produzierte Leistung" ist das Jahresmittel, das dann unter realen Bedingungen tatsächlich erzeugt wird.

Zudem werden auch Leistung und Arbeit miteinander verwechselt, als ob die Autoren den Physikunterricht geschwänzt hätten.

Zitat:
"Landesweit steigt die Leistung damit auf 730 Megawatt. Das entspricht dem Jahresverbrauch von rund 200'000 Haushalten oder 1 Prozent des schweizweit verbrauchten Stroms."

Das ist gleich mehrfach Bullshit!
Zum einen steigt nicht die Leistung, sondern eben nur die installierte Leistung. Das ist alles andere als Erbsenzählerei, denn was sich in Worten fast gleich anhört, sind physikalisch 2 völlig verschiedene Dinge.
Zum anderen kann eine Leistung prinzipiell nicht einem "Jahresverbrauch" entsprechen. Eine Leistung ist ein Momentanwert, ein Verbrauch die kumulierte Arbeit als zeitliches INTEGRAL der Leistung.

Für diejenigen, die sich mit Flächenintegralen nicht so gut auskennen ein Vergleichsbeispiel aus dem Alltag:
Ein Jogger kann vielleicht kurzzeitig eine Geschwindigkeit von 30 km/h erreichen. (installierte Leistung) Über eine längere Strecke erreicht er aber nur sehr viel geringere Durchschnittsgeschwindigkeiten (produzierte Durchschnittsleistung).
Gemessen über ein Jahr legt er vielleicht eine Strecke von 600 km zurück. (geleistete Arbeit / Verbrauch)

Die Aussage im Artikel hiesse also übersetzt, dass die Maximalgeschwindigkeit eines schnellen Motorrads, das 250 km/h Spitze fährt, der jährlich gelaufenen Strecke von 200 Joggern entspricht. ;-)

Lügen und Betrügen sind heute Geschäftsmodell, OldFred. Aber nehmen Sie es gelassener, die meisten Verkäufer und Installateure von Solaranlagen, bis weit hinein in die Genre, die sich "Ingenieur" schimpfen darf, kennt den Unterschied zwischen Leistung und Arbeit nicht. Und die Integralrechnung kennen sie auch höchstens dem Namen nach;-)
Produktion von Solarstrom in der Schweiz hat sich fast verdoppelt
An dieser neuesten Meldung von Swissolar(?) stimmt ja wieder keine der "grossen" Zahlen:
- Die 2,1 km2 liefern nur im Test-Labor 300 MW Leistung, während ein paar Millisekunden; im Feld werden maximal 150-180 MW zur Verfügung stehen!! (Haben wir bitter "lernen" müssen.)
- Aber auch die ausgeschriebenen "Megawatt" haben nichts mit dem Jahresverbrauch von Strom zu tun! (Haben wir schon in der Schule gelernt.)
Wann hören Sie endlich auf, uns für so dumm zu halten, uns mit Ihren Angeboten dauernd zu belügen und uns bei jedem Anlagen-Kauf zu betrügen?!
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Info ...
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. 
Alpiq verkauft AEK-Beteiligung Olten/Bern - Der wankende Stromriese Alpiq will weiter Schulden abbauen. Er verkauft seine ...
Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür sind letztlich Verzerrungen im ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher.  
Greenpeace fordert mehr Transparenz zu AKW Beznau Zürich - Greenpeace Schweiz kritisiert die intransparente Informationspolitik der ...
Der Block 1, ältester kommerzielle Reaktor der Welt, war 2015 vom Netz genommen worden.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 13
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Publinews
                   
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ...
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
-1
Publinews Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ...
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ...
Der Kauf einer Immobilie sollte immer abgewogen werden.
Publinews Auch am Schweizer Kapitalmarkt sind die Entwicklungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Leitzinssenkungen nicht spurlos vorübergegangen. Betrachtet ... mehr lesen
Nimm noch heute Kontakt mit uns auf.
Publinews Tipps für erfolgreiches Online Marketing  Hast du schon einmal darüber nachgedacht, die alten Marketing-Pfade zu verlassen und vielversprechende, modernere Wege zu gehen?
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten