Printmedien verdienen weniger mit Inseraten
publiziert: Mittwoch, 18. Jan 2012 / 11:28 Uhr
Weniger Einnahmen mit Inseraten für Zeitungen.
Weniger Einnahmen mit Inseraten für Zeitungen.

Bern - Die Schweizer Printmedien haben im vergangenen Jahr mit Inseraten leicht weniger eingenommen. Grund für das Minus waren unter anderem die letzten beiden Monate im Jahr 2011.

Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
6 Meldungen im Zusammenhang
Im Dezember 2011 verdienten die Printmedien mit 114,3 Mio. Franken und damit 9,9 Prozent deutlich weniger als im Vorjahr. Bereits im November gingen die Einnahmen um 9,7 Prozent zurück.

Einen markanten Einbruch erlitt im Dezember die Sonntagspresse, wie die WEMF AG für Werbemittelforschung in ihrer jüngsten Statistik ermittelte. Sie nahm mit 10,8 Mio. Franken 16,6 Prozent weniger ein als im Vergleichsmonat 2010. Zulegen konnte einzig die Fachpresse mit einem Zuwachs von 8,8 Prozent auf 3,8 Mio. Franken, wie der Statistik zu entnehmen ist.

Stabil übers ganze Jahr gesehen

Übers Jahr gesehen hielten sich die Inserateeinnahmen der Printmedien indes relativ stabil. Der Rückgang betrug 0,4 Prozent auf 1,56 Mrd. Franken. Weniger Inserate wurden 2011 in der Tagespresse (-1,7 Prozent), der Finanz- und Wirtschaftspresse (-2,8 Prozent) sowie der Publikumspresse (-3,8 Prozent) geschaltet.

Die regionale Wochenpresse (+1,6 Prozent), die Sonntagspresse (+3,4 Prozent), die Spezialpresse (+3,9 Prozent) und die Fachpresse (+2,1 Prozent) hingegen konnten ihre Einnahmen ausbauen.

Deutlich mehr insereriert wurde im vergangenen Jahr über Prospektbeilagen. Diese verzeichneten ein Plus von 4,8 Prozent auf 118,8 Mio. Franken. Stellenanzeigen (-6,6 Prozent) waren für Inserenten derweil weniger interessant.

(nat/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweizer Printmedien haben im August insgesamt 91,6 Mio. Franken mit Inseraten eingenommen. Das sind ... mehr lesen
Die Printmedien machen weniger Einnahmen, am deutlichsten zeichnete sich das bei den Stellenanzeigen ab. (Symbolbild)
Der Zeitungsmarkt in Deutschland ist nicht mit dem in der USA vergleichbar.
Wien - Auf der Suche nach immer ... mehr lesen
Bern - In den Schweizer Printmedien wurden im vergangenen März 5,2 Prozent weniger Inserate geschaltet als im Vorjahresmonat. ... mehr lesen
Einzig die Sonntagspresse konnte ein Plus von 11,6 Prozent verzeichnen.
Die Aargauer Zeitung mit einem Rekordgewinn.
Aarau - Die AZ Medien («Aargauer Zeitung») haben 2011 das besten Ergebnis in ihrer Firmengeschichte erzielt. Der ... mehr lesen
Zürich - In den Schweizer Printmedien wurden im Oktober dieses Jahres etwas weniger Inserate geschaltet als im Vorjahr. Die ... mehr lesen
Noch immer am meisten Einnahmen mit Inseraten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Werbeeinnahmen der Schweizer Presse sind klar gestiegen.
Zürich - Die Schweizer Presse hat ... mehr lesen
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Das Radiohören ist wohl ein kleines bisschen aus der Mode geraten.
Das Radiohören ist wohl ein kleines bisschen aus ...
Die Boxen aufgedreht  Bern - Radiohören hat im ersten Halbjahr 2014 in der Deutschschweiz leicht an Reiz verloren: Gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 nahm die Nutzungsdauer um 5,5 Minuten ab. Zudem schalteten prozentual weniger Leute das Radio ein. Die Privaten legten auf Kosten der SRG-Sender zu. 
Ständerat will Radio- und TV-Abgabepflicht für alle Bern - Jeder Schweizer Haushalt und jedes Schweizer Unternehmen soll ...
Dschungelbuch Der Politjournalist Christof Moser twitterte letzte Woche ein Bild zum Absturz der malaysischen Unglücksmaschine. Auf diesem waren menschliche Leichenteile ... mehr lesen  
.
Mehr gemeinsam als mit anderen Ländern ...
Schweiz - EU  Bern - Staatssekretär Yves Rossier kritisiert die «kriegsähnliche Rhetorik», die in den Schweizer ...  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... heute 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... heute 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2318
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1462
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 2995
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Revolutionäre Technologie vom MIT
Green Investment «Wundermaterial» macht Sonnenenergie zu Dampf Das Massachusetts Institute of Technology ...
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten