Presserat: «Blick» und «20 Minuten» haben Privatsphäre verletzt
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 17:51 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 21:19 Uhr
Blick und 20 Minuten im Fokus des Presserats.
Blick und 20 Minuten im Fokus des Presserats.

Bern - Der Presserat hat zwei Beschwerden teilweise gutgeheissen. Er stellte fest, dass die Tageszeitungen «Blick» und «20 Minuten» in Artikeln Personen zu leicht identifizierbar gemacht und so deren Privatsphäre verletzt hätten.

Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
1 Meldung im Zusammenhang
Im ersten Fall ging es um einen Verkehrsunfall im vergangenen November in Worb BE. Der «Blick» berichtete über einen Verdächtigen, wobei er den Vornamen und das Initial des Nachnamens nannte und über frühere Tätigkeiten berichtete. Illustriert wurde der Artikel mit einem Profilbild des Mannes, auf dem die Augenpartie mit einem schwarzen Balken abgedeckt ist.

Damit habe der «Blick» den Verdächtige über sein engeres Umfeld hinaus erkennbar gemacht, kritisiert der Presserat in seinem am Dienstag publizierten Entscheid. Die Zeitung habe so die Privatsphäre des Mannes gemäss der «Erklärung der Rechte und Pflichten der Journalistinnen und Journalisten» verletzt.

Aggressive Recherchemethoden gerechtfertigt

Keinen Verstoss gegen die «Erklärung» stellte der Presserat hingegen bei den Recherchemethoden von «Blick» fest. Der Beschwerdeführer hatte beanstandet, dass die Reporter in die Mietliegenschaft, wo er wohnte, eingedrungen seien und andere Bewohner belästigt hätten.

Der Presserat beurteilte derartige Methoden jedoch im Rahmen des öffentlichen Interesses als zulässig. Auch eine Verletzung der Anhörungspflicht stellte der Rat nicht fest.

Der Beschwerdeführer will nun juristisch gegen den «Blick» vorgehen. Er plant eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung und teilweise unwahrer Veröffentlichungen, wie er der Nachrichtenagentur sda sagte. Das Verfahren zum Verkehrsunfall ist noch nicht abgeschlossen.

Facebook-Bild veröffentlicht

Der zweite Fall betrifft eine Frau, die sich vor Gericht unter anderem wegen Freiheitsberaubung und sexueller Nötigung verantworten musste. Die Gratiszeitung «20 Minuten» veröffentlichte das Facebook-Profilbild der Frau, auf dem sie eine Maske trug.

Damit habe das Blatt gegen den Schutz der Privatsphäre verstossen, schreibt der Presserat. Die Redaktion hatte dies bereits vor dem Entscheid eingeräumt und das Bild aus dem Online-Archiv entfernt.

Kein Problem sah der Presserat in der Veröffentlichung von privaten Details aus dem Leben der Beschwerdeführerin, die in der Gerichtsverhandlung thematisiert wurden. Wahrheitsgetreue und verhältnismässige Berichte über Prozesse stellten keine Verletzung der Privatsphäre dar.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Tageszeitung «Blick» ist nach Berichten über einen tödlichen Verkehrsunfall von 2011 in Worb BE mit einer Klage wegen angeblicher Verletzung der Persönlichkeit konfrontiert. Sie stammt vom Mann, der verdächtigt wird, auf einem Zebrastreifen einen Knaben erfasst zu haben. mehr lesen 
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Blogger können Journalisten sein.
Blogger können Journalisten sein.
«Mittel der freien Verbreitung von Nachrichten»  Tallahassee - Blogs sind Medien grundsätzlich gleich. Das hat ein Berufungsgericht in Florida anlässlich eines Prozesses gegen einen Blogger festgestellt. 
Dschungelbuch Die Gefahr kommt direkt von oben. Bundesrat Maurer rastete während des Gesprächs mit dem ausserordentlich beherrschten, ... mehr lesen   1
Rundschau-Journalist Sandro Brotz: Verteidigte die Ehre von SRF.
«SonntagsBlick»: «Die Armee ist mein Kind», sagt SVP-Verteidigungsminister Ueli Maurer in einem Interview.
Sonntagszeitungen widmen sich erneut Maurer und Longchamp Bern - Osterhasen, Tennis und Eishockey: Das ist der Pflichtstoff auf den Titelseiten der Sonntagszeitungen an ... 4
«Das VBS ist das beste Departement, das es gibt», sagte Verteidigungsminister Ueli Maurer in einem Interview mit dem «SonntagsBlick».
Ueli Maurer will auch bei Gripen-Nein VBS-Chef bleiben Bern - Im Abstimmungskampf um die Gripen-Beschaffung hat Bundesrat Ueli Maurer jüngst mit dem Schweizer Fernsehen SRF ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2222
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2222
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2222
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten