«Blick» und «20 Minuten» vor Presserat
Presserat: «Blick» und «20 Minuten» haben Privatsphäre verletzt
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 17:51 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 21:19 Uhr
Blick und 20 Minuten im Fokus des Presserats.
Blick und 20 Minuten im Fokus des Presserats.

Bern - Der Presserat hat zwei Beschwerden teilweise gutgeheissen. Er stellte fest, dass die Tageszeitungen «Blick» und «20 Minuten» in Artikeln Personen zu leicht identifizierbar gemacht und so deren Privatsphäre verletzt hätten.

Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
1 Meldung im Zusammenhang
Im ersten Fall ging es um einen Verkehrsunfall im vergangenen November in Worb BE. Der «Blick» berichtete über einen Verdächtigen, wobei er den Vornamen und das Initial des Nachnamens nannte und über frühere Tätigkeiten berichtete. Illustriert wurde der Artikel mit einem Profilbild des Mannes, auf dem die Augenpartie mit einem schwarzen Balken abgedeckt ist.

Damit habe der «Blick» den Verdächtige über sein engeres Umfeld hinaus erkennbar gemacht, kritisiert der Presserat in seinem am Dienstag publizierten Entscheid. Die Zeitung habe so die Privatsphäre des Mannes gemäss der «Erklärung der Rechte und Pflichten der Journalistinnen und Journalisten» verletzt.

Aggressive Recherchemethoden gerechtfertigt

Keinen Verstoss gegen die «Erklärung» stellte der Presserat hingegen bei den Recherchemethoden von «Blick» fest. Der Beschwerdeführer hatte beanstandet, dass die Reporter in die Mietliegenschaft, wo er wohnte, eingedrungen seien und andere Bewohner belästigt hätten.

Der Presserat beurteilte derartige Methoden jedoch im Rahmen des öffentlichen Interesses als zulässig. Auch eine Verletzung der Anhörungspflicht stellte der Rat nicht fest.

Der Beschwerdeführer will nun juristisch gegen den «Blick» vorgehen. Er plant eine Klage wegen Persönlichkeitsverletzung und teilweise unwahrer Veröffentlichungen, wie er der Nachrichtenagentur sda sagte. Das Verfahren zum Verkehrsunfall ist noch nicht abgeschlossen.

Facebook-Bild veröffentlicht

Der zweite Fall betrifft eine Frau, die sich vor Gericht unter anderem wegen Freiheitsberaubung und sexueller Nötigung verantworten musste. Die Gratiszeitung «20 Minuten» veröffentlichte das Facebook-Profilbild der Frau, auf dem sie eine Maske trug.

Damit habe das Blatt gegen den Schutz der Privatsphäre verstossen, schreibt der Presserat. Die Redaktion hatte dies bereits vor dem Entscheid eingeräumt und das Bild aus dem Online-Archiv entfernt.

Kein Problem sah der Presserat in der Veröffentlichung von privaten Details aus dem Leben der Beschwerdeführerin, die in der Gerichtsverhandlung thematisiert wurden. Wahrheitsgetreue und verhältnismässige Berichte über Prozesse stellten keine Verletzung der Privatsphäre dar.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Tageszeitung «Blick» ist nach Berichten über einen tödlichen Verkehrsunfall von 2011 in Worb BE mit einer Klage wegen angeblicher Verletzung der Persönlichkeit konfrontiert. Sie stammt vom Mann, der verdächtigt wird, auf einem Zebrastreifen einen Knaben erfasst zu haben. mehr lesen 
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Höchstspannung im 50. Super Bowl: Broncos Von Miller schlägt Carolinas Quarterback Cam Newton im letzten Viertel das Ei aus der Hand.
Höchstspannung im 50. Super Bowl: Broncos Von Miller schlägt ...
3,96 Mio. User haben Übertragung des Sportevents online mitverfolgt  New York/San Bruno - Der diesjährige Super Bowl brach mit knapp vier Mio. Zuschauern, die allein per Web-Stream an dem Event teilnahmen, alle Rekorde der Vorjahre. 
Lady Gaga verschlug allen den Atem Die Hollywood-Stars sind sich einig: Lady Gaga (29) hat einen unvergesslichen Auftritt ...
Coldplay, Beyoncé und Mars wurden gefeiert Santa Clara - Feuerwerk, übergrosse Schirme in Blumenform und eine riesige ...
Denver Broncos knacken die Panthers Die Denver Broncos gewinnen zum dritten Mal in der Klubgeschichte nach 1998 und 1999 ...
«Sei keine Puppe»  New York - Mit der Plattform «Don't Be a Puppet» («Sei keine Puppe») will das ...
So sieht der Aufruf des FBI aus.
21st Century Fox verzeichnet weniger Umsätze.
Murdoch-Konzern  New York - Schwächere Film-Geschäfte und der Verkauf von Konzernteilen haben den US-Unterhaltungsriesen 21st Century Fox zum Jahresende gebremst. Im ...  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Doris Leuthard macht sich für erneuerbare Energien stark.
Green Investment Leuthard wirbt für erneuerbare Energien London/Bern - Auf ihrem Arbeitsbesuch in ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IG Zöliakie der Deutschen Schweiz Logo
10.02.2016
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -2°C -0°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel -2°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 3°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern -2°C 4°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern -1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -1°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 2°C 8°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten