Post wird per Mai 2013 eine Aktiengesellschaft
publiziert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 10:58 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 11:44 Uhr
Die Post wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
Die Post wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Bern - Aus der Post wird im Jahr 2013 die Schweizerische Post AG. Als ersten Verwaltungsratspräsidenten der Aktiengesellschaft hat der Bundesrat den bisherigen Post-Präsidenten Peter Hasler gewählt. Die Umwandlung in eine AG ist Folge der neuen Postgesetzgebung.

IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
9 Meldungen im Zusammenhang
Die Post tritt voraussichtlich auf Anfang Mai 2013 als spezialgesetzliche Aktiengesellschaft auf. Den genauen Zeitpunkt bestimmt der Bundesrat Ende Jahr. Gleichzeitig wird die Post auch die PostFinance AG und eine AG für die Logistik- und Kommunikationsdienste schaffen, zu denen auch die Grundversorgung gehört. Der Arbeitstitel für diese AG: «Post CH AG».

Der Bundesrat nahm an seiner Sitzung vom Mittwoch von den organisatorischen Absichten Kenntnis, wie das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Donnerstag mitteilte.

Schon heute in einer AG organisiert sind die Postautos. An den Konzerngesellschaften wird die Post sämtliche Aktien halten. Die Dach-AG bleibt im vollen Besitz des Bundes. Die neue Post AG gesellt sich somit zu den übrigen ehemaligen Bundesbetrieben, die heute AG sind: Swisscom, Skyguide, SBB und Ruag.

PostFinance neu bei FINMA

Änderungen mit der Umwandlung in eine AG ergeben sich vor allem für PostFinance. Sie wird der Finanzmarktaufsicht (FINMA) unterstellt, muss von dieser eine Bewilligung fürs Bankengeschäft erhalten und auch die Anforderungen, etwa ans Eigenkapital, erfüllen. Eine Banklizenz zur Ausgabe von eigenen Krediten und Hypotheken hat ihr die Politik jedoch verwehrt.

Die Führung in der neuen Post AG ist die gleiche wie bei der Anstalt: Der Bundesrat wählte die bisherigen neun Verwaltungsräte für eine zweijährige Amtsdauer in den neuen Verwaltungsrat. Der ehemalige Arbeitgeberpräsident Peter Hasler bleibt somit Präsident. Damit sei die Kontinuität gewährleistet, schreibt das UVEK.

Postverordnung ab Oktober in Kraft

Die neue Postgesetzgebung macht die neue Organisationsform der Post erst möglich. Das Postgesetz sowie das Postorganisationsgesetz setzt der Bundesrat auf den 1. Oktober in Kraft, wie das UVEK weiter mitteilt.

Das Parlament hatte die Gesetze im Dezember 2010 verabschiedet. Dabei verzichtete es darauf, den Postmarkt vollständig zu liberalisieren. Die Post behält ein Restmonopol auf dem Versand von Briefen bis zu 50 Gramm.

Das Gesetz schuf auch die neue Regulationsbehörde im Postmarkt (PostCom), welche als Ersatz für die ehemalige PostReg die Einhaltung der Marktordnung überwacht. Als Präsident hat der Bundesrat wie angekündigt den ehemaligen Zürcher CVP-Regierungsrat Hans Hollenstein gewählt. Der PostCom gehören insgesamt sieben Personen an.

Lockerung für PostFinance

Ebenfalls auf den 1. Oktober in Kraft gesetzt hat der Bundesrat die Postverordnung, welche das Postgesetz umsetzt. Der Entwurf, der im Frühjahr in der Vernehmlassung war, wurde laut UVEK generell positiv aufgenommen. Kritik hagelte es jedoch aus Wirtschaftskreisen, denen die Marktöffnung zu wenig weit geht.

In der Verordnung lockerte der Bundesrat unter anderem die Bestimmungen, was die Post im Zahlungsverkehr anbieten muss. Die selten genutzten Zahlungs- und Baranweisungen gehören etwa nicht mehr dazu. Ausserdem müssen Leistungen der PostFinance - beispielsweise Bareinzahlungen - in einem weniger dichten Netz vorhanden sein.

Adressen besser schützen

Gegenüber dem Vernehmlassungsentwurf verschärfte der Bundesrat die Bestimmungen zum Datenschutz beim Umgang mit Adressen. Die Daten dürfen nur noch weitergegeben werden, wenn die betroffenen Personen einwilligen. Die Verweigerung darf nichts kosten. Die Post war im Zusammenhang mit Adressen, welche online über Personensuchmaschinen abrufbar waren, in die Kritik geraten.

Zudem weitet der Bundesrat auch die Begünstigten der indirekten Presseförderung leicht aus. Mit dem Postgesetz hatte das Parlament die Fördermittel auf 50 Millionen Franken pro Jahr festgelegt. Der Bundesrat wollte dafür 30 Millionen Franken sprechen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Post hat im 2012 deutlich mehr Kunden verärgert als im Vorjahr. Insgesamt wurden von der Regulationsbehörde ... mehr lesen
Briefe und Pakete sind gemäss PostCom in über 97 Prozent der Fälle pünktlich ausgeliefert worden.
Die Post wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
Bern - Die Post ist bald offiziell eine Aktiengesellschaft. Der Bundesrat ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Post wird am 26. Juni 2013 zur Schweizerischen Post AG. Das entschied der Bundesrat am ... mehr lesen
Der Bund erwartet von der Post eine Grundversorgung in guter Qualität.
Rolf Watter übernimmt Verwaltungsratspräsidium der PostFinance AG
Bern - Rolf Watter wird Präsident des Verwaltungsrats der künftigen PostFinance AG. Die Umwandlung der Post in eine ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr 2012 einen Konzerngewinn von 459 Millionen Franken erzielt. Trotz des ... mehr lesen
Konzernchef Jürg Bucher zeigte sich mit dem Resultat zufrieden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Postfinance wegen tiefer Zinsen mit 9,5 Prozent weniger Gewinn.
Bern - Die tiefen Zinsen drücken der Postfinance auf das Ergebnis. Das Finanzinstitut der Schweizerischen Post weist für das ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2012 einen Konzerngewinn von 299 Millionen Franken erzielt. Das sind 6 ... mehr lesen
Grund für den Rückgang ist ein höherer Personalaufwand und eine Umstrukturierung.
Der Bundesrat hält an einer liberalen Schweizer Post fest (Symbolbild).
Bern - Der Bundesrat empfiehlt die Volksinitiative «Für eine starke Post» ohne ... mehr lesen
Bern - Schon in rund einem Jahr werden Post und PostFinance zu Aktiengesellschaften. Die Post erhofft sich davon mehr ... mehr lesen
Die Post.
Internationale Logistik Management Beratung
Logistik-und Supply Chain Beurteilung
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
Taxidienst Uber ist in der Schweiz erst in Zürich aktiv.
Taxidienst Uber ist in der Schweiz erst in Zürich aktiv.
Taxistreit  Frankfurt - Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst nicht mehr anbieten. Das Landgericht Frankfurt/Main hat in einem Eilverfahren eine entsprechende Verfügung erlassen. Uber will seine Dienste trotzdem weiterhin anbieten. 1
Taxifahrten - jeder sucht sich das billigste und schnellste aus. (Symbolbild)
Widerstand gegen günstige Taxifahrten per App Zürich - Der amerikanische Limousinendienst Uber mischt das Taxigewerbe auf. In mehreren europäischen Städten protestieren am ... 1
Fahrzeugkontrolle  Cazis GR - Am Schwerverkehrskontrollzentrum im mittelbündnerischen Cazis ist am Mittwoch ein Chauffeur aus Tschechien betrunken zur Nachkontrolle seines Lastwagens aufgetaucht. Der 42-jährige Mann hatte mehr als ein Promille Alkohol intus.  
Schweizerische Post  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr 2014 einen Konzerngewinn von 370 Millionen Franken erwirtschaftet ...  
Höhere pauschale Wertberichtigungen auf Finanzanlagen sind Hauptgrund für den Rückgang. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1502
    Pendler die DEPPEN? Man muss einen Arbeitsweg bis zu 2 Stunden in kauf nehmen. Dennoch wird ... heute 07:48
  • jorian aus Dulliken 1502
    So ein Schmarrn! https://www.youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s Auch hier hat es wieder ... heute 07:37
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Danke! :-) Natürlich ist KenFM für Sie eine Gefahr. Ein Grund mehr, weitere ... gestern 19:45
  • LinusLuchs aus Basel 31
    22 Minuten... ...Sprechdurchfall von Ken Jebsen hat uns Keinschaf verlinkt. Der Robin ... gestern 14:24
  • Steson aus Oberaach 1580
    Ganz unrecht hat er nicht Kassandra Was hat der Westen Putin entgegenzusetzen ausser Worte wie die von ... gestern 10:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 973
    Der Liberale Kampf für Nichts? Den Westen verdammen und als völlig unfähig hinstellen, andererseits ... gestern 10:09
  • Midas aus Dubai 3473
    So lange... So lange die Schweiz die unfreundlichsten Taxifahrer und die ... gestern 06:37
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Wir.. Ich mische mich natürlich nicht in die inneren Angelegenheiten von ... gestern 02:41
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CULTURAL NETWORK Logo
29.08.2014
MICHAELLY RENAÎTRE PAR NATURE Logo
28.08.2014
SAVIA Klinische Fusspflege Logo
27.08.2014
27.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 10°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 12°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten