Fokus auf Kernmärkte
Post teilt Swiss Post International auf
publiziert: Donnerstag, 22. Dez 2011 / 11:07 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 22. Dez 2011 / 12:58 Uhr
Die Schweizerische Post will mit der französischen La Poste zusammenspannen.
Die Schweizerische Post will mit der französischen La Poste zusammenspannen.

Bern - Parallel zur Zusammenlegung des internationalen Briefpost-Geschäfts mit Frankreichs La Poste teilt die Schweizerische Post den Konzernbereich Swiss Post International(SPI) auf. Dies kann zu einem Stellenabbau führen. Entlassungen sollen aber vermieden werden.

IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
3 Meldungen im Zusammenhang
Um im Wettbewerb zu bestehen, richte sich die Post künftig noch konsequenter auf ihre vier Kernmärkte aus, heisst es in einem Communiqué vom Mittwochabend. Der Verwaltungsrat habe deshalb entschieden, den Konzernbereich Swiss Post International (SPI) aufzuteilen.

SPI ist mit seinen Angeboten im grenzüberschreitenden und internationalen Brief- und Paketversand bislang auf zwei Märkten (Kommunikation und Logistik) tätig. Neu wird das Kurier-, Express- und Paket-Geschäft per 1. Januar 2012 PostLogistics zugeordnet.

Die restlichen SPI-Teile, darunter das Briefgeschäft, werden vorerst als organisatorische Einheit PostMail zugeteilt. Operativ bleibt die Führung der SPI-Einheiten bis zum 30. Juni 2012 beim bisherigen Leiter Jean-Pierre Streich.

«Mittelfristig kann die Schaffung neuer Synergien zu einem Abbau von Stellen führen», schreibt die Post. Dabei werde die Post ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und alles unternehmen, um Entlassungen zu vermeiden. Für die Kundinnen und Kunden von SPI habe die Aufteilung keine Auswirkungen.

Gewerkschaften reagieren

Die Gewerkschaft syndicom ist nicht gewillt, einen allfälligen Stellenabbau hinzunehmen, wie sie am Donnerstag festhielt. Bei den Anstellungsbedingungen der Mitarbeitenden von SPI und deren Tochterunternehmen SPIMAG und SPILOG dürfe es keine Verschlechterungen geben. Das hielt auch die Gewerkschaft transfair fest.

Zuvor hatten syndicom und transfair gemeldet, das Zusammengehen der Post mit Frankreichs La Poste im internationalen Briefmarkt könne aus gewerkschaftlicher Perspektive eine Chance darstellen.

Am Mittwochabend hatte die Post das Projekt «Mondiale» angekündigt: Sie und die französische La Poste legen ihre internationalen Aktivitäten bei der Briefpost zusammen. Angestrebt werde das Aufschliessen zur Deutschen Post, die im internationalen Briefpostgeschäft weltweit führend sei.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - ASENDIA soll in den nächsten Jahren das weltweit führende Unternehmen im internationalen Briefpostgeschäft werden. Dies sagte Postchef Jürg Bucher zur ... mehr lesen
Die Schweizerische Post und La Poste hatten das Joint-Venture bereits Ende 2011 angekündigt.
Das Joint-Venture zwischen der Schweizerischen Post und Frankreichs La Poste stärkt die Marktposition gegenüber anderen Briefpostunternehmen.
Bern - Das Zusammenlegen des internationalen Briefpostgeschäfts der Schweizerischen Post und Frankreichs La Poste hat ein ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Post und die französische La Poste legen ihre internationalen Aktivitäten im Bereich der Briefpost zusammen. Das gemeinsame Unternehmen soll eines der weltweit führenden Unternehmen werden. mehr lesen 
Internationale Logistik Management Beratung
Logistik-und Supply Chain Beurteilung
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
Die Idee, Pakete per Drohnen zuzustellen, ist nicht neu. Lanciert wurde sie Ende 2013 von Amazon.
Die Idee, Pakete per Drohnen zuzustellen, ist nicht neu. Lanciert wurde sie ...
eGadgets Machbarkeitsstudie im Sommer  Bern - Dereinst wird die Schweizer Post Pakete vielleicht per Drohne zustellen. Zusammen mit der Luftfrachtdivision der Fluggesellschaft Swiss und dem Drohnenhersteller Matternet testet sie derzeit diese Liefermöglichkeit.  
Amazon darf Paket-Drohnen in den USA testen Washington - Der Onlinehändler Amazon darf seine Paket-Drohnen nun auch in den USA testen. Die zuständige ...
Der Onlineversand darf die Paket-Drohnen testen.
Angebot von Drittprodukten abschaffen  Bern - Die Post will das Angebot von Drittprodukten in ihren Verkaufsstellen straffen. Künftig sollen in Schalterräumen nur noch Artikel mit einem Bezug zur Post verkauft werden. Die Post will damit erreichen, dass das wiederholt kritisierte Angebot besser akzeptiert wird.  
Die Post erzielt 2014 ein solides Resultat Bern - Die Schweizerische Post hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 638 Millionen Franken erwirtschaftet ...
Gewinn wegen Wegfall von steuerlichen Einmaleffekten aus dem Jahr 2013.
Titel Forum Teaser
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
Meine coolen Vorbilder Logo
15.04.2015
TRUE Logo
15.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 6°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 6°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten