Volk soll sich via «gelbe Obligation» an der Post beteiligen
Post erwägt «gelbe Obligation» fürs Volk
publiziert: Sonntag, 25. Dez 2011 / 11:19 Uhr
Die PostFinance benötigt mehr Eigenkapital, weil sie ab 2013 der Finma untersteht und eine Bankbewilligung braucht.
Die PostFinance benötigt mehr Eigenkapital, weil sie ab 2013 der Finma untersteht und eine Bankbewilligung braucht.

Bern - Die Beschaffung von rund vier Milliarden Franken neuem Eigenkapital für die PostFinance könnte teilweise auch über die Herausgabe einer so genannten «gelben Obligation» geschehen. Dies schlägt Post-Verwaltungsratspräsident Peter Hasler in einem Interview mit dem «SonntagsBlick» vor.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die «gelbe Obligation» könnte laut Hasler Privaten, Pensionskassen, Unternehmungen und Stiftungen angeboten werden. Die Post strebe aber nicht an, dass sich Hedgefonds oder Private-Equity-Firmen an der Schweizerischen Post beteiligen. Demgegenüber findet es Hasler «sympathisch», wenn sich Einwohner der Schweiz an «ihrer Post» beteiligten könnten.

Das Modell der «gelben Obligation» sei allerdings noch nicht spruchreif. Hasler glaubt aber, dass eine solche einen sehr hohen Anklang finden würde. Die Schweizerische Post sei einer der seriösesten Werte, die zu haben seien. So gesehen müsste die Post auch keine hohen Zinsen bezahlen.

Die Finanzdienstleistungstochter PostFinance benötigt mehr Eigenkapital, weil sie ab 2013 der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma) untersteht und eine Bankbewilligung braucht. Über die Höhe der Mittel werde die Finma entscheiden. Beim Eigenkapitalaufbau werde die Post auch die Aufwertung der vorhandenen Immobilien ins Auge fassen, so Hasler.

Risikoarme Expansion

Hasler verteidigte im Interview auch das Zusammengehen der Post mit der französischen La Poste beim Ausbau des internationalen Briefpostgeschäfts. Dies habe mit den Milliarden-Ausbauplänen seines Vorgängers Claude Béglé nichts zu tun. Es würden keine Investitionen in Infrastrukturen getätigt. «Wir expandieren nur risikoarm», sagte Hasler.

Die Sanierung des heute noch defizitären Poststellennetzes soll bis 2020 abgeschlossen sein, erklärte Hasler weiter. Bis zu diesem Zeitpunkt soll das Netz auch schwarze Zahlen schreiben. Alles andere sei unverantwortlich. Das Schlimmste wäre, defizitäre Staatsfirmen durch Steuerzahler finanzieren zu lassen.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Poststellennetz soll künftig ... mehr lesen
Eine neue Postverordnung ist in der Vernehmlassung.
Das Joint-Venture zwischen der Schweizerischen Post und Frankreichs La Poste stärkt die Marktposition gegenüber anderen Briefpostunternehmen.
Bern - Das Zusammenlegen des ... mehr lesen
Bern - Der Konzerngewinn der ... mehr lesen
Post im Dorfladen.
Im Gesamtjahr erwarte PostFinance lediglich ein gutes Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres.
Bern - Die PostFinance leidet unter ... mehr lesen
Siehe deutsche Telecom . . .
. . . ein Desaster für die naiven "Aktionäre".
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos ... mehr lesen
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Telefonkonferenz digital
Publinews Der virtuelle Konferenzraum boomt - die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice stark befeuert. Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. ... mehr lesen
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Kauf oder Miete?
Publinews Das ewige leidige Thema, ob ein Auto gemietet oder gekauft werden soll, werden wir mit diesem Artikel nicht beenden können. Es ist ausserdem ein sehr komplexes Thema, ... mehr lesen
Medizinische Wirkung in der Schmerztherapie.
Publinews Mal heftiger und mal weniger heftig entbrennt die Diskussion um alternative Heilmethoden in den heimischen Medien. In den Fachmagazinen ... mehr lesen
Der Neuanfang kann gelingen.
Publinews Wer das 50. Lebensjahr hinter sich gelassen hat und seine Anstellung verliert, hat es schwer, wieder in Arbeit zu kommen. Dennoch kann der ... mehr lesen
Gedanken zur vierten industriellen Revolution
Publinews «Zeit ist Geld», diesen Spruch, dessen Wurzeln in der Antike liegen, hat fast jeder schon einmal in seinem Leben gehört. Dahinter steht der Gedanke, dass ... mehr lesen
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Behördengänge im Homeoffice erledigen
Publinews Heute lassen sich viele Behördengänge bequem online abwickeln. So bietet etwa EasyGov.swiss zahlreiche Dienstleistungen von Bund und Kantonen gebündelt an einem ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
JOY HOUSE Logo
21.01.2021
Fine Italian Pasta Scarpetta Logo
21.01.2021
21.01.2021
21.01.2021
21.01.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 11°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 6°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten