Corporate Governance
Positive Bilanz zur Umsetzung der Abzockerinitiative
publiziert: Donnerstag, 22. Mai 2014 / 16:31 Uhr
Die Aktionäre müssen ab jetzt die erhöhte Verantwortung wahrnehmen.
Die Aktionäre müssen ab jetzt die erhöhte Verantwortung wahrnehmen.

Zürich - Die Abzockerinitiative zeigt Wirkung: Die Vergütungsmodelle sind verständlicher und transparenter geworden und bei einigen gewichtigen Unternehmen sind die Spitzenlöhne nun etwas tiefer.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Aktionärsdienstleisters zRating zur Corporate Governance, also zur sogenannten guten Geschäftsführung. 150 börsenkotierte Unternehmen wurden geprüft.

«Die Hauptprobe in der Umsetzung zur Initiative ist geglückt», sagte Gregor Greber, Chef von zRating vor den Medien in Zürich. Hauptprobe darum, weil sich die volle Wirkung der Initiative erst in einem Jahr zeigt. Die Aktionäre müssten ab jetzt ebenfalls die erhöhte Verantwortung wahrnehmen.

Die Abzockerinitiative hat auf Anfang Jahr erste Anpassungen bei den Statuten nötig gemacht. Zwei Drittel der von zRating untersuchten Unternehmen haben ihre Statuten auch in jenen Punkten angepasst, bei denen es eine Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2016 gibt. Dazu zählt unter anderem die die Genehmigung der jährlichen Vergütung für den Verwaltungsrat und für die Geschäftsleitung.

Die Unternehmen haben bei den Genehmigungsverfahren Spielraum. Die meisten haben sich sich für ein Budgetmodell entschieden, bei dem die Vergütungen im Voraus (prospektiv) bestimmt werden, wobei jeweils zwischen fixen und variablen Vergütungen und dem Beginn des Referenzzeitraumes unterschieden wird. Bei den variablen Vergütungen braucht es bei diesem prospektiven Modell gemäss zRating zumindest eine nachträgliche Konsultativabstimmung.

Mehrere Verbesserungen

Insgesamt orten die Autoren bei den Vergütungen mehrere Verbesserungen, etwa die erhöhte Berechenbarkeit für den Aktionär sowie die Transparenz. Die Statuten von rund einem Drittel der Unternehmen sehen auch Obergrenzen (relativ oder absolut) vor.

Hingegen gewähren mehr als 10 Prozent der Gesellschaften ihren Managern immer noch exotische Vergütungskomponenten wie etwa die Bezahlung von Ausbildung der Kinder und Steuerberatung (ABB), Mitgliedergebühren, Wohngeld, Umzug und Bildung (Adecco) oder auch einfach Schulgeld (Lonza). Diese Komponenten seien zu hinterfragen.

Bei den börsenkotierten Grosskonzernen zeigt sich, dass die Lohnspirale nach oben etwas gebremst wird. Insgesamt gehen 6,9 Prozent des operativen Betriebsergebnis auf Stufe EBITA als Vergütung an den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung.

Kleinere Gremien

71 Prozent (Vorjahr 64 Prozent) der Unternehmen haben einen unabhängigen Verwaltungsrat. 9 Unternehmen, die im Swiss Market Index (SMI) gelistet sind, haben die Gremiumsgrösse reduziert, nur noch bei vier Unternehmen besteht der Verwaltungsrat aus mehr als 12 Mitgliedern.

39 Prozent der untersuchten Unternehmen schränken die Aktionärsrechte immer noch ein, kritisieren die Autoren. Ein Dorn im Auge sind ihnen beispielsweise Stimmrechtsaktien. Sie plädieren für den Gleichlauf von Kapital und Stimmrecht.

Zudem kritisieren die Autoren die Zeitspanne zwischen der Generalversammlung, der Publikation des Geschäftsberichts und der Frist zur Einreichung der von Traktanden. Die Traktandierungsfrist ist bei 106 Gesellschaften noch vor der Publikation des Geschäftsberichts abgelaufen.

Geberit immer noch top

Der Dienstleister zRating, der kürzlich aus einem Teil der früheren zCapital entstanden ist, hat wegen der Abzockerinitiative den Kriterienkatalog der Studie, die zum sechsten Mal erscheint, überarbeitet. An der Spitze der Rangliste ändert sich indes nichts: Die beste Corporate Governance hat in den Augen der Autoren immer noch der Sanitärkonzern Geberit.

Auf den weiteren Plätzen folgen der Chemiekonzern Lonza sowie der Lebensmittelproduzent Orior. Aufsteiger des Jahres ist der Werbevermarkter Publigroupe, Absteiger Arbonia Forster AFG, wo der Konzernchef abgesetzt wurde.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf/Zürich - Die Initiative von Thomas Minder gegen Abzockerei zeigt gewisse ... mehr lesen
Die Manager und Verwaltungsräte haben im letzten Jahr im Durchschnitt 1,58 Millionen Franken verdient. (Symbolbild)
Kommt jetzt die Maximal-Lohn-Initiative?. (Symbobild)
Zürich - Managerlöhne sorgen ungebrochen für Zündstoff, doch in der Bevölkerung macht sich Ernüchterung breit. Laut einer Umfrage wird nach Annahme der Abzocker-Initiative deren Umsetzung ... mehr lesen
Das Stimmvolk hatte die Abzocker-Initiative von Thomas Minder am vergangenen 3. März mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 68 Prozent angenommen.
Das Initiativkomitee der Abzocker-Initiative spart nicht mit Kritik an der Verordnung des Bundesrats zur Umsetzung des Volksbegehrens. Die Initianten präsentieren in einer ... mehr lesen 1
Bern - Die Abzocker-Initiative wird ... mehr lesen 3
Die Abzocker-Initiative wird ab dem 1. Januar 2014 umgesetzt. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Manager verdienen dank Abzocker-Initative weniger. (Archivbild)
Bern - Aktionäre dürften bald über ... mehr lesen
Bern - Das Verdikt des Volkes ist ... mehr lesen 4
Das Stimmvolk setzte ein deutliches Zeichen gegen überrissene Löhne.
Tausende neue Corona-Viren Domains wurden in wenigen Wochen registriert.
Tausende neue Corona-Viren Domains wurden in ...
Neuer Domain-Trend wegen der Pandemie  St. Gallen - In diesen Tagen erleben Domain-Registrare wie domains.ch wieder einen ganz speziellen Anstieg an Domain-Registrationen. Alle Jahre gibt es wieder solche spezielle Domaintrend-Zeiten, in denen Glücksritter, ernsthafte Anbieter, aber auch Online-Betrüger sich dann rechtzeitig mit vielen Domainnamen eindecken. mehr lesen 
Ein Blick in die Kristallkugel - nic.at lädt ein  domains.ch nimmt dieses Jahr wieder am alljährlich stattfindenden Domain-Kongress der nationalen Registries von Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Der Domain pulse ist die wichtigste Veranstaltung zum Thema Domains im deutschsprachigen Raum. Er findet über zwei Tage am 20. und 21. Februar im Congress Innsbruck in Österreich statt. mehr lesen  
Publinews Viele Unternehmen stehen in den nächsten Jahren vor einer schwierigen Aufgabe: Gemäss einer Studie von der Bisnode D&B Schweiz AG müssen rund 73'800 ... mehr lesen  
73'800 Unternehmen müssen in den nächsten fünf Jahren ihre Nachfolge regeln.
Regelmässige Rohrsanierung bei Immobilien verlängert die Bewohnbarkeit der Liegenschaften.
Publinews Mit regelmässigen Sanierungs- und Renovierungsmassnahmen soll die Bewohnbarkeit von Immobilen verlängert werden. Welche Sanierungsarbeiten notwendig sind, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
01.04.2020
01.04.2020
01.04.2020
01.04.2020
01.04.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 0°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Genf 2°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten