Portugals Regierung sucht nach Spar-Alternativen
publiziert: Samstag, 22. Sep 2012 / 13:51 Uhr
Präsident Anibal Cavaco Silva hatte mit seinem Beratergremium bis tief in die Nacht hinein um einen Kompromiss gerungen.
Präsident Anibal Cavaco Silva hatte mit seinem Beratergremium bis tief in die Nacht hinein um einen Kompromiss gerungen.

Lissabon - Nach den grössten Protesten seit Beginn des von EU und IWF verordneten Sparkurses macht Portugals Regierung bei der geplanten Anhebung der Sozialversicherungsabgaben einen Rückzieher. Es würden nun Alternativen geprüft, teilte der Staatsrat am Samstagmorgen mit.

6 Meldungen im Zusammenhang
Auch der Streit in der Koalition zu diesem Punkt sei überwunden, erklärte der Staatsrat. Die Regierung wolle nun das Gespräch mit den Arbeitgebern und den Gewerkschaften suchen.

Präsident Anibal Cavaco Silva hatte mit seinem Beratergremium, dem auch Regierungschef Pedro Passos Coelho angehört, bis tief in die Nacht hinein um einen Kompromiss gerungen, während Tausende Menschen vor seinem Amtssitz demonstrierten. Diese forderten den Rücktritt der Regierung und beschimpften diese als Diebe.

Die Regierung hatte mit ihren Plänen für eine Anhebung der Sozialversicherungsabgaben von elf auf 18 Prozent einen Sturm der Entrüstung in der Bevölkerung ausgelöst, die bereits grosse Opfer gebracht hat. Dieser wurde aus Sicht der internationalen Geldgeber und der Regierung zu einer Bedrohung für den vereinbarten Sparkurs.

Die sozialistische Opposition drohte, den Kurs zur Bekämpfung der Schuldenkrise nicht mehr mitzutragen. Das hoch verschuldete Land hängt am Finanztropf seiner Euro-Partner und des Internationalen Währungsfonds.

Als Gegenleistung für ein Rettungspaket von 78 Milliarden Euro versucht Portugal seinen Schuldenberg abzubauen. Dies geschieht vor allem über höhere Steuern, Ausgabenkürzungen und Lohnsenkungen im öffentlichen Dienst.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Im Kampf gegen die Schuldenlast hat das portugiesische Parlament ungeachtet der öffentlichen Kritik für ein rigoroses Sparpaket der Regierung gestimmt. In erster Lesung verabschiedeten die Abgeordneten der regierenden Mitte-Rechts-Koalition am Mittwoch das Haushaltsgesetz für das kommende Jahr. mehr lesen 
Lissabon - Portugal setzt den harten Sparkurs fort. Die Regierung kündigte am Montag deutliche Steuererhöhungen für ... mehr lesen
Durch den Entwurf für den Haushalt 2013 werden viele Arbeiter pro Jahr auf Einnahmen in der Höhe eines Monatsgehalts verzichten müssen.
Lissabon - In Lissabon haben am Freitag tausende Menschen gegen neue Sparpläne der portugiesischen Regierung ... mehr lesen
In vielen Städten Portugals gab es Proteste gegen die neuen Kürzungspläne.
Portugal ist bis September 2013 weitgehend unabhängig.
Lissabon - Portugals Sanierungsbemühungen sind von den Kapitalmärkten ungeachtet der jüngsten Rückschläge honoriert ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lissabon - Aus Protest gegen den Sparkurs der Regierung sind in Portugal am Samstag zehntausende Menschen auf die ... mehr lesen
Die Regierung unter Ministerpräsident Coelho hatte weitere Sozialkürzungen angekündigt.
Die Krise traf die Kinder und Jugendlichen auch sonst hart. (Symbolbild)
Die Krise traf die Kinder und Jugendlichen auch sonst ...
Kinder der Industrieländer  Genf/Rom - Die Finanzkrise hat seit 2008 auch in Industrieländern zahlreiche Kinder in die Armut gestürzt. Laut einem Bericht des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF ist in 23 von 41 Industrieländern die Zahl der Kinder, die in Armut leben, angestiegen. 
25 Grossbanken scheitern beim Stresstest der EZB Frankfurt - Neun italienische Banken und damit so viele wie in keinem anderen Land sind bei den Tests ...
Weniger dahinter als erhofft.
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Täglich Täglich eine Hiobsbotschaft von den Schweizer Banken .Da gibt des ... heute 09:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Wann... hat man beim "World Economic Forum (WEF)" das letzte Mal nachgesehen, ... Di, 28.10.14 16:09
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Am Pranger Das ist sehr beschämend , wo die UBS überall am Pranger steht .In ... Di, 28.10.14 08:54
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... Do, 23.10.14 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2538
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
MAKE UP BAR GENEVE Logo
28.10.2014
SIGEF
Social Innovation and Global Ethics Forum Logo
28.10.2014
27.10.2014
KANZLEI + Logo
27.10.2014
Le TIGRE Logo
27.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 10°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Basel 5°C 12°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 6°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 8°C 14°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 9°C 13°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf 5°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten