Piraterie-Vorwurf gegen 3D-Drucker droht
publiziert: Samstag, 13. Nov 2010 / 14:23 Uhr
MakerBot Thing-O-Matic 3D.
MakerBot Thing-O-Matic 3D.

Washington - Wenn 3D-Drucker weite Verbreitung finden, werden sie auf Widerstand als angebliches Piraterie-Werkzeug stossen. Davor warnt die Non-Profit-Organisation Public Knowledge in einer aktuellen Studie.

Markenanmeldung ohne böse Überraschungen
5 Meldungen im Zusammenhang
«Wie zuvor schon bei Druckerpresse, Kopiergerät und PC, werden manche 3D-Druck als störende Bedrohung erachten», heisst es dort. Speziell könnten manche Unternehmen schärfere Gesetze fordern, um sich vor unbefugten Kopien ihrer Produkte zu schützen. 3D-Drucker wären somit für Hersteller physischer Gegenstände quasi das, was für die Content-Industrie das Internet ist.

Die Zukunft kommt

Die 3D-Drucktechnologie steckt ähnlich dem PC in den 70ern noch in den Kinderschuhen, so Public Knowledge. Doch wohl noch schneller als damals rückt die Zukunft rapide näher. Britische Forscher beispielsweise haben mit dem RepRap bereits ein Gerät entwickelt, das selbstreproduzierend ist - es kann alle für den Bau eines weiteren 3D-Druckers nötigen Plastikteile selbst herstellen. Bei MakerBot wiederum gibt es mit dem «Thing-O-Matic 3D» ein Gerät für Bastler, das schon um 1225 Dollar zu haben.

Wenn es für die breite Bevölkerung leicht wird, alltägliche Gegenstände einfach auszudrucken, hat das potenziell deutliche Auswirkungen auf diverse Unternehmen und Industrien, so der Anwalt und Studienautor Michael Weinberg. Während manche einfach mit der Zeit gehen werden, dürften sich andere angesichts dieser Bedrohung an Gesetzgeber und Gerichte wenden. Ähnlich, wie Musik- und Filmindustrie Internet und Filesharing verteufeln, werden dann 3D-Drucker als Piraterie-Werkzeuge und ihre Nutzer als Diebe hingestellt werden, warnt der Anwalt.

Rechtsfrage

Unter anderem stellt sich bei 3D-Druckern die Frage, ob und in welchem Umfang patentierte Designs reproduziert werden dürfen. Immerhin ist es sehr leicht, nötigenfalls ein Herstellerlogo einfach wegzulassen. Laut Public Knowledge greift Patentrecht in den USA zwar nur bedingt. Falls ein Objekt aber geschützt ist, gilt im Gegensatz etwa zum iPhone-Jailbreak kein Fair-Use-Prinzip und ein 3D-Druck könnte somit verfolgt werden. In Grossbritannien würde zumindest die private Nutzung von 3D-Drucker nach Ansicht der RepRap-Macher normalerweise nicht gegen Rechte des geistigen Eigentums verstossen.

In anderen Ländern gelten wieder andere Regeln, doch überall auf der Welt gilt: Unternehmen könnten sich vorbeugend für eine Verschärfung relevanter Gesetze stark machen. Sollten die 3D-Printing-Community zu lange warten, ehe sie sich organisiert, wird es zu spät sein, warnt Public Knowledge.

«It Will Be Awesome if They Don't Screw it Up: 3D Printing, Intellectual Property, and the Fight Over the Next Great Disruptive Technology»

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment 3D-Druck vor Ort ist ökologisch gesehen sinnvoller als die Massenfertigung in Übersee-Fabriken, hat der Materialforscher ... mehr lesen
Eierbecher aus dem 3D-Drucker.
Ein Plan zur Herstellung eines Sturmgewehrs mit dem Gehäuse ist vorerst gescheitert, weil es Probleme mit den Originalteilen gab.
Ein US-Waffenliebhaber hat aus einer Pistole des Kalibers 22, die zum Teil aus mittels ... mehr lesen
San Jose - 3D-Drucker werden immer billiger, die Software leistungsfähiger und die 3D-Datengewinnung per Abtastung immer ... mehr lesen
Arbeitsschritte im Wirtschaftsprozess, die bisher billige Lohnarbeit erforderten, könnte der 3D-Druck künftig auch vor Ort ähnlich günstig liefern.
Der Alaris 30 soll die schnelle Herstellung von Prototypen ermöglichen.
Rehovot/Eindhoven - Der israelische 3D-Druck-Spezialist Objet Geometries hat mit ... mehr lesen
eGadgets Pasadena/Darmstadt - Das US-Startup-Unternehmen Desktop Factory hat angekündigt, in den kommenden vier Jahren einen ... mehr lesen
Der neue Drucker soll die 3D-Technologie endlich auch für den Privatanwender attraktiv machen.
Markenanmeldung ohne böse Überraschungen
Rechtsberatung zu Patenten, Marken und Lizenzverträgen
Beratung für Strategie in Intellectual Property (IP) und Innovation.
Haribo will die goldfarbenen Schoko-Teddys von Lindt verbieten lassen.
Haribo will die goldfarbenen Schoko-Teddys von ...
Sieg vor Gericht  Köln - Im millionenschweren Goldbärenstreit mit Haribo hat Lindt & Sprüngli einen Etappensieg vor Gericht errungen. Nach der Niederlage des Schokoladenherstellers in erster Instanz entschied das Oberlandesgericht Köln für Lindt & Sprüngli, wie eine Sprecherin des Gerichts gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte. 
Tupperware befürchtet Verwechslung  St. Gallen - Trotz klanglicher Ähnlichkeit schliesst das Bundesverwaltungsgericht die Verwechslung der Marken Tupperware und Popperware ...  
Tupperware greift durch.
Kudelski greift durch.
Verschlüsselungstechnik  Cheseaux-sur-Lausanne VD - Der Verschlüsselungstechniker Kudelski geht juristisch gegen Apple vor. ...  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2196
    Patchwork Wird eine Firma MWSt-pflichtig, so kann sie künftig jeglichen ... heute 07:00
  • keinschaf aus Henau 2196
    Verteuerbare Energie Sie machen immer wieder denselben Schreibfehler, Patrick Etschmayer. Es ... Di, 15.04.14 21:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Aber,... aber R. Müller! Sagen Sie doch einfach mit ihren eigenen Worten In ... Fr, 11.04.14 21:19
  • keinschaf aus Henau 2196
    Sozialschmarotzer!! Wenn Schweizer Arbeitslose, die RAV oder SKOS-Gelder beziehen, so ... Fr, 11.04.14 07:00
  • keinschaf aus Henau 2196
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1437
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • keinschaf aus Henau 2196
    Schweizerischer Armleuchterverein SAV "Aus Sicht des Schweizerischen Arbeitgeberverbands (SAV) gelten ... Fr, 11.04.14 01:31
  • keinschaf aus Henau 2196
    oder so....:-) Eine Millisekunde ist zwar in der Datenübertragung und -Verarbeitung ... Mi, 09.04.14 07:02
Patents, Trademarks, Licensing
Kreativen Ideen eine Zukunft geben!
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
SWISS PSY INSTITUTE Logo
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -1°C 10°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel -1°C 11°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 12°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern -2°C 16°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 16°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 2°C 17°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten