Pilatus-Deal mit Katar noch nicht bewilligt
publiziert: Montag, 23. Jul 2012 / 18:47 Uhr
Der Wüstenstaat kauft 24 Trainingsflugzeuge des stanser Flugzeugbauers Pilatus.
Der Wüstenstaat kauft 24 Trainingsflugzeuge des stanser Flugzeugbauers Pilatus.

Stans - Der Stanser Flugzeugbauer Pilatus hat sich einen Grossauftrag der Luftwaffe von Katar gesichert. Das 600-Millionen-Franken-Geschäft stösst bei der GSoA auf Kritik. Noch ist aber gar nicht entschieden, ob Pilatus die Flugzeuge überhaupt liefern darf.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
4 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte das Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mit. Zwar habe der Bundesrat am 20. April 2011 die Ausfuhr von 12 unbewaffneten militärischen Trainingsflugzeugen des Typs PC-21 nach Katar bewilligt.

Pilatus habe aber in der vergangenen Woche ein aktualisiertes Gesuch eingereicht, sagte SECO-Sprecherin Marie Avet. Dieses werde zurzeit von der zuständigen Exportkontrollgruppe, bestehend aus Vertretern des SECO, des Verteidigungs- und des Aussendepartementes, geprüft.

Eine Bewilligung kann laut SECO verweigert werden, wenn gegenüber dem Bestimmungsland ein internationales Embargo besteht, die Güter im Zusammenhang von Massenvernichtungswaffen stünden oder das Bestimmungsland durch sein Verhalten die regionale oder globale Stabilität beeinträchtige. Die Beachtung von Menschenrechten spielt ebenfalls eine Rolle.

Trainingsflugzeuge fallen nicht unter das Kriegsmaterialgesetz. Gemäss Güterkontrollgesetz gelten unbewaffnete militärische Trainingsflugzeuge als besondere militärische Güter. Der PC-21 sei als Trainingsflugzeug konzipiert und könne aus technischer Sicht nachträglich ohne Unterstützung des Hersteller kaum bewaffnet werden, hiess es beim SECO weiter.

Kritik von der GSoA

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) kritisiert das Geschäft. Sie fordert in einer Mitteilung, dass «das Pulverfass im arabischen Raum» nicht weiter mit Rüstungsgütern aus der Schweiz aufgeheizt werde.

Die «anhaltenden, schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen in Katar» und die Unterdrückung jeglicher Opposition würden nahe legen, dass einmal an das Land gelieferte Rüstungsgüter jederzeit auch gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt werden könnten, heisst es.

Für den GSoA-Sekretär Stefan Dietiker ist klar: «Militärische Trainingsflugzeuge können problemlos bewaffnet werden und dienen der Ausbildung von Kampfflugzeug- und Bomberpiloten.» Es sei ein Skandal, dass die Schweiz als einziges Land in Westeuropa militärische Trainingsflugzeuge nicht dem Kriegsmaterialgesetz unterstelle, wird Dietiker weiter zitiert.

Komplettes Trainingssystem

Der Pilatus-Vertrag mit der Luftwaffe Katars umfasst die Lieferung eines kompletten PC-21-Trainingssystems, darunter 24 PC-21-Trainingsflugzeuge und Simulatoren sowie eine umfassende Logistik- und Unterhaltsunterstützung, wie die Firma am Montag mitteilte. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 600 Millionen Franken.

Die PC-21 werden für das Training angehender Militärpiloten auf der neu erstellten Luftwaffenakademie in Katar eingesetzt. Die Auslieferung der Flugzeuge ist ab Mitte 2014 vorgesehen, das Training soll Mitte 2015 starten. Pilatus unterstützt die Flugoperationen vor Ort.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
30
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 30 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Saudi-Arabien rüstet auf und ist in Grossbritannien und der Schweiz auf Einkaufstour. Das Land hat beim ... mehr lesen 20
Saudi-Arabien kauft 55 Pilatus PC-21-Trainingsflugzeuge.
Bern - Die Schweiz hat im vergangenen Jahr für rund 873 Millionen Franken Kriegsmaterial exportiert. Das entspricht einer Zunahme um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ist ein Rekord. Zu Buche schlagen vor allem die Vereinigten Arabischen Emirate. mehr lesen 
Pilatus PC-21: Grossbestellung der Vereinigten Arabischen Emirate.
Stans - Die Pilatus Flugzeugwerke AG in Stans haben den Umsatz im vergangenen Jahr auf 688 Mio. Fr. erhöht (2009: 620 Mio. Fr.) und das Betriebsergebnis auf 88 (78) Mio. Fr. ... mehr lesen 1
Stans - Neue Kampfflugzeuge kann sich die Schweizer Luftwaffe derzeit nicht leisten - für zwei Trainingsflugzeuge vom Typ Pilatus PC-21 reicht das Geld offenbar noch. Man habe mit armasuisse am Freitag einen Vertrag für rund 30 Millionen Franken unterschrieben, teilte Pilatus mit. mehr lesen 
Ach Sie wollen meine Meinung?
ICH würde Waffenexporte generell verbieten. So genug Ecken? Aber das Volk hat mehrheitlich dagegen gestimmt, von daher müssen wir halt einfach damit leben, dass in Syrien und in andern Ländern, Frauen und Kinder mit Ruag HG gekillt werden...... Tja.
Frage.
Dann haben Sie ja für sich die Frage beantworten. Freut mich das ich helfen konnte. ;-)

Ich komme bestimmt in den Himmel, ich bin Reformiert, bei uns gibt es keine Hölle. Glück gehabt oder? Wenn Sie Pech haben sind Sie es auch.... dann treffen wir uns im Himmel, beim schalmeien. :-)

Tja.... was Kassandra ist kann ich beim besten willen nicht beurteilen. Ich würde mich einfach von so einem Forum nicht so nerven lassen wie sie es machmal tut, oder zu tun scheint. Wissen Sie Keinschaf, mir ist es buchstäblich sche.... egal was die Leute in diesem Forum, oder die das lesen von mir halten. Aber das geht Ihnen mit Sicherheit auch so. Darum macht es mir Spass zu schreiben, es ärgert mich schlicht nicht.
Blocher
Und seine SVP Anhänger haben in der Schweiz das Wort geprägt. Sie plappern also denen nach.

Ich habe Sie nicht angegriffen. Ich habe Ihnen meine Definition des Wortes erklärt. Und das sind für mich Menschen die Visionen haben. Positive Visionen. Und keine "das recht des Stärkeren" oder "alle macht dem Kapitalismus" Sind nur Beispiele, ich denke Sie wissen was ich meine. Wenn Sie sich davon angegriffen fühlen....... Tja, dass ist dann wohl Ihr Problem und nicht unbedingt meines.

Sie vermischen Dinge, die in UNSERM Rechtssystem klar definiert sind. Wenn ein Polizist, jemanden in Notwehr erschiesst, kommt es natürlich zu einer Anklage. Dann wird abgeklärt ob dieser Polizist rechtens und verhältnismässig gehandelt hat. Wenn das so war, wird er freigesprochen. Die anderen Punkte, Genozide oder sonstige Gräueltaten, die in anderen Ländern begangen werden, sind bei UNS strafbar. Das heisst, sollte so eine Person in Europa einreisen wird er verhaftet. Militärisches Eingreifen ist nicht so einfach. Natürlich wäre es cool würde man einen Typen wie Assad oder afrikanische Massenmörder einfach umlegen. Nur gibt es dafür in UNSEREM Recht auch regeln. Und die sind übrigens beileibe nicht perfekt. Das heisst dann, die UN MUSS solches eingreifen legitimieren. Die UN ist im Moment die einzige Instanz deren man diese Kompetenz halbwegs gegeben hat. Sonst ist es eine Einmischung in innere Angelegenheiten eines Staates und kann als Kriegserklärung angesehen werden.

Wir leben in Demokratien und die haben Regeln. Regeln die uns erst zu Demokratien machen. Und ja, dann muss man leider dem Treiben eines Assad tatenlos zusehen. Weil eben diese Internationalen Regeln noch nicht perfekt sind.

Sie bezeichnen andere gerne als naiv..... dürfen Sie. Nur ich wohne in der sicheren Schweiz, ich kenne meine Rechte und Pflichten und mein Land und dessen Exponenten kennen die ihren. Natürlich läuft das in einem sehr grossen Teil unserer Welt anders, nur heisst das dann für mich, dass ich mich dem schlechteren anpassen muss? GANZ sicher nicht. Das selbe gilt dann bei Waffengeschäften. Mir wäre es sehr recht, wenn man auf diese Geschäfte verzichten könnte. Und ja, dann werden dieses Geschäft andere machen. Und? Ich muss mich nicht dem schlechteren anpassen.

Ich weiss das Sie ein guter Mensch sind. :-)
Das muss ja von einem Sozialdemokraten kommen!
"Den ich bin ein Gutmensch... ein guter Mensch, was ist den der andere?"

Bei soviel Selbstbeweihräucherung ist die Parteizugehörigkeit klar, denn (mit 2 n) die ist im Sozialismus systemimmanent.

oje. Wenn Sie Recht haben, bin ich hoffentlich kein guter Mensch. Denn mit Ihnen möchte ich den Himmel nicht teilen. Sie würden einem auch nach dem Tod noch den Nerv ausreissen, wie auch Miss raten aus dem Mostindien - die allerdings weder Sozialdemokrat, noch Gutmensch ist, sondern eher ein verkappter antidemokratischer Kommunist, der sich hinter der Sozialdemokratie versteckt.
Gutmensch 3
Steson, Sie wissen ganz genau dass das Wort Gutmensch im Deutschen Sprachraum nicht für "guten Menschen" steht oder mit "gut sein" zu tun hat. Die Taten der echten Gutmenschen können Sie in der Tagesschau an Leichenbergen verfolgen. in Syrien, Darfur, Kongo, Sudan, in Ex-Yugoslavien. Es sind jene Menschen die nur Quatschen, wenn Genozide begangen werden oder die von "Lynch-Justiz" reden wenn es darum geht Opfer von Gewalttaten zu verteidigen. Die den Polizisten zur Anklage bringen wenn er aus Notwehr handelt und die den Tätern mit der Menschenrechtskonvention besser schützen als alle Opfer.

Es sind die gleichen Gutmenschen die bei Passivrauchen das Recht jeder Person auf Unversehrtheit geltend machen, dieser Person aber nicht das Recht auf Selbstverteidigung eingestehen wenn Ihre Unversehrtheit durch eine Pistole oder ein Messer bedroht wird. Deshalb stehe ich auch dazu dass es Idioten sind.

Weder Sie noch Kassandra können denn auch beurteilen ob ich kein guter Mensch bin, nur weil ich nicht Ihre politischen Ansichten teile.
Schmerzt
Sie haben Anrecht auf Ihre Meinung, ich auf meine. Man muss nicht immer die Political Correct Mainstream Linie vertreten. Die Vertreter dieser Meinungen sind ohne Ecken und Kanten, so abgeschliffen und verwaschen dass es schmerzt.
Jetzt auch noch Idioten
:-) Midas Midas.... Sie steigern sich.

Wussten Sie, dass Menschlichkeit und Menschen die auch auf andere schauen, gute Menschen, uneigennützige Menschen, ein Zeichen von Zivilisation sind?
Stimmt wohl
Doch woher nehmen Sie die Gewissheit, dass die Ingenieure in Katar das nicht hinbekommen? Sei es wie es wolle. Das Flugzeug ist ein Rüstungsgeschäft und wie ich an früherer Stelle sagte, mir ist es eigentlich Wurst wenn man Schweizer Waffen an Diktaturen verkauft. Man muss dann aber nicht einen auf Empört machen wenn diese Waffen auch eingesetzt werden. Dafür wurden sie ja gemacht und in der Golfregion ist die Gefahr gross ist, dass eben diese schönen Schweizer Waffen, gegen Wohngebiete, gegen Frauen und Kinder Eingesetzt werden. Das sollte wirklich JEDEM klar sein. Wenn Leute das anmahnen und das eventuell nicht so gut finden..... werden Sie als Gutmenschen oder Realitätsfremde oder schlimmeres bezeichnet. Die andern verstecken sich dann hinter den Exportvorschriften....... die sind etwas so wirkungsvoll wie Geschwindikeitsubbel auf der Autobahn, die Achsbrüche sind vorprogrammiert.

Waffen werden zum Töten gemacht, zu nichts andern. Und die Pilatus Flugzeuge sind nun mal für Militärische Zwecke gebaut. Darum sind es Waffen. Da wir nicht kontrollieren können was die Katari mit dem Maschinen machen, können wir auch nicht mit Sicherheit ausschliessen, dass diese wunderschönen schnittigen Maschinen, nicht plötzlich mit Bordkanonen oder Maschinengewehren ausgerüstet werden. Damit muss man dann halt leben.

Für mich ist das Wort Gutmensch übrigens ein positiver Begriff. Wenn man das gegen mich verwenden will, deklassiert sich das gegenüber selber. Den ich bin ein Gutmensch... ein guter Mensch, was ist den der andere? :-) Der letzte Abschnitt war jetzt nicht direkt an Sie gerichtet.
Gutmensch 2
Diese Liste wird ja auch jeweils von den Gutmensch-Idioten gemacht. Ausserdem, wer interessiert sich schon für diese Liste?

Das ist so als würde die UBS die neuen Steuergesetze machen : ) Regen Sie sich ab. Sie sind bestimmt kein Gutmensch.
immer noch gelogen
weder Rumpf noch Flügel sind so strukturiert, dass sie Waffensysteme aufnehmen können. Bordwaffen sind schwer und üben auf die Struktur des Flugzeugs hohe Kräfte aus, dass ohne spezielle Verstärkungen der Flieger instabil wird. Harte, schnelle Flugmanöver bedeuten noch lange nicht waffenfähigen Aufbau.
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Der TGV Lyria blockierte ein Gleis.
Der TGV Lyria blockierte ein Gleis.
Fahrleitung zerstört  Bern - Ein TGV hat am Samstag auf dem Schienennetz der SBB ein Chaos verursacht. Der Hochgeschwindigkeitszug, der um 10 Uhr von Zürich nach Paris unterwegs war, riss kurz nach Aarau eine Fahrleitung herunter. Die Strecke nach Olten war während zwei Stunden komplett gesperrt. 
Rund 12 Prozent betrug die Zunahme der beförderten Fahrgäste gegenüber 2008, dem frühesten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen. (Symbolbild)
Täglich fahren 1,3 Millionen Menschen mit dem Zug Neuenburg - Noch nie sind in der Schweiz so viele Leute mit dem Zug gefahren wie im letzten Jahr. Insgesamt beförderten ...
Passenger-Shaming  Jetzt ist Schluss mit dem sich danebenbenehmen mancher Fluggäste! Ein Internet-Pranger stellt Bilder unanständiger Fluggäste ins Netz und setzt sie ...  
Wer nicht mit Würde reist, kann auf diesem Internet-Pranger landen.
Die Piloten fordern einen einheitlichen Vertrag für ihre Berufsgruppe.
Luftfahrt  Paris - Der Streik der Piloten von Air France hat auch am vierten Tag des Ausstands zu massiven Behinderungen im französischen ...  
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3154
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... heute 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... Fr, 19.09.14 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
In der Recyclingwirtschaft hätten sich sortenreine Sammlungen bewährt.
Green Investment Gemeinden befürworten Plastikflaschen-Recycling Bern - Seit Anfang Jahr nehmen nebst ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.09.2014
painfocus Logo
16.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 14°C 15°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 14°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 17°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten