Gegenseitiges Schwarz-Peter-Spiel im Pferdefleisch-Skandal
Pferdefleischbetrug hat europaweite Ausmasse
publiziert: Montag, 11. Feb 2013 / 18:07 Uhr
Spanghero in Frankreich.
Spanghero in Frankreich.

Paris/London - Im europaweiten Lebensmittelskandal um falsch deklariertes Pferdefleisch wird nach Verantwortlichen gesucht. Mehrere Unternehmen und Länder weisen sich gegenseitig die Schuld zu.

17 Meldungen im Zusammenhang
Der britische Umweltminister Owen Paterson sprach am Montag von einer "weitreichenden kriminellen Verschwörung". Der Skandal scheine weite Teile Europas einzuschliessen. Vor rund einem Monat waren Pferdefleisch-Spuren in Hamburgern gefunden worden, die in Grossbritannien und Irland in Supermärkten verkauft wurden.

Vergangene Woche zeigten Tests, dass auch Rindfleisch-Lasagne bis zu 100 Prozent Pferdefleisch enthielt. Anders als etwa in der Schweiz ist der Verzehr von Pferdefleisch in Grossbritannien und Irland tabu.

Erste Spuren führten zu französischen Produzenten, die Fleisch unter anderem aus Rumänien beziehen. Frankreichs Präsident François Hollande kündigte Sanktionen gegen möglicherweise betrügerisch arbeitende Firmen an. Die französische Anti-Betrugsbehörde kontrollierte am Montag die Firmen Comigel in Metz und Spanghero in Castelnaudary.

Comigel hatte das Fleisch von der Firma Spanghero erhalten, die dieses nach eigenen Angaben aus Rumänien bezog. Spanghero versicherte, Rindfleisch eingekauft zu haben. Verarbeitet wurde das Fleisch von der luxemburgischen Firma Tavola. Alle drei Unternehmen sehen sich als Opfer des Skandals.

Rumänien fühlt sich an den Pranger gestellt

Die rumänische Polizei leitete Ermittlungen zu einem möglichen Etikettenschwindel ein. Verdächtig sind zwei Schlachthöfe nahe der nordostrumänischen Stadt Suceava. Beide Betriebe haben Genehmigungen zum Schlachten von Pferden. Einer von ihnen exportierte offiziell Pferdefleisch nach Italien und Bulgarien.

Rumäniens Ministerpräsident Victor Ponta wehrte sich aber gegen die Vorwürfe aus dem Ausland. Rumänien dürfe "nicht als Verdächtiger vom Dienst behandelt werden" und "an den Pranger gestellt werden", weil jemand in Frankreich die Daten über die Herkunft verändert habe, sagte er.

Tests hätten ergeben, dass keine rumänische Firma und auch keine ausländische auf rumänischem Gebiet EU-Regeln gebrochen habe. Die "Firmen aus Frankreich, Luxemburg oder woanders" sollten direkt zur Verantwortung gezogen werden, forderte er.

EU: Keine Gefahr für Konsumenten

Seit wann und in welchem Umfang der Betrug mit Pferdefleisch läuft, wissen die Behörden bisher nicht. Eine Gefahr für die Konsumenten besteht aber nicht, wie der für Gesundheit und Konsumentenschutz zuständige EU-Kommissionssprecher am Montag in Brüssel sagte.

"Wir reden nicht über ein Problem der Lebensmittelsicherheit", sagte der Sprecher. "Es geht um die Etikettierung." Ein auf EU-Ebene koordiniertes Vorgehen sei daher auch nicht notwendig.

Findus Schweiz, das zur Nestlé-Gruppe gehört, verwendet demnach für Lasagne, Cannelloni und Gratins ausschliesslich Schweizer Rindfleisch. Die Produkte würden in der Schweiz hergestellt.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien China, das kulinarische Paradies auf Erden. Das ist eine Binsenwahrheit. Nach den neuesten Lebensmittel-Skandalen freilich muss ... mehr lesen
Schweinefleisch: aus dem Schlachthof oder aus dem Fluss? Chinesischer Strassenimbiss.
Das Handelsgericht von Carcassonne beschloss am Freitag deren Liquidation.
Toulouse - Die Lebensmittelfirma Spanghero ist im Zentrum des europaweiten Pferdefleischskandals gestanden. Nun steht die südfranzösische Firma vor dem Aus. Das Handelsgericht von ... mehr lesen
Castelnaudary - Die französische Firma Spanghero, die im Zentrum des europaweiten Lebensmittelskandals steht, hat den umstrittenen Handel mit Fleisch vollkommen aufgegeben. Das Unternehmen wird sich wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren. mehr lesen 
Bern - Der Pferdefleisch-Skandal hält Europa weiterhin in Atem. Neueste Hinweise ... mehr lesen
Nachdem die österreichischen Gesundheitsbehörden in den Tortelloni Pferdefleisch nachgewiesen hatten, nahm Discounter Lidl die Teigwaren umgehend aus den Regalen.
Die Farbe und der Geruch von Rindfleisch sind klar definierbar. (Symbolbild)
Brüssel - Die EU will im ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - In der Schweiz sind bisher keine weiteren Fertigprodukte mit nicht deklariertem Pferdefleisch aufgetaucht. Die Kantonschemiker haben bis am Freitag rund 100 Produkte wie Lasagne, Fleischsaucen und Hamburger kontrolliert. mehr lesen 
Paris/London - Im Skandal um falsch deklarierte und mit Pferdefleisch versetzte Rindfleischprodukte sind in Grossbritannien insgesamt drei Männer festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, Betrug in Zusammenhang mit Lebensmitteln begangen zu haben. mehr lesen 
Pferde... mitunter auch «Rind» genannt, wenn sie in die Lasagne galoppieren.
Dschungelbuch Galoppierende Pferde mit der ... mehr lesen 8
Brüssel - Im Pferdefleisch-Skandal ... mehr lesen
Die EU-Regierungen sollen am Freitag über die Vorschläge abstimmen. (Symbolbild)
Was ist drin?
Bern - Lasagne von Coop enthält ... mehr lesen 2
Zürich - Die internationale Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» ist erbost über das Vollzugsdefizit, aufgrund dessen billiges Pferdefleisch als Lasagne mit Rinderfleisch in europäische Supermärkte geraten konnte. mehr lesen 
Der Detailhändler Coop hat eine Lasagne seiner Eigenmarke am Montag für Abklärungen aus dem Regal genommen. (Symbolbild)
Bern - Die Schweiz ist nach heutigem Kenntnisstand vom Pferdefleisch-Skandal nicht betroffen. Gegenwärtig werden in mehreren Kantonen zusätzliche Kontrollen bei ... mehr lesen
London/Bukarest - Der europaweite ... mehr lesen 2
Laut britischer Behörde für Lebensmittelsicherheit FSA wiesen Lasagne-Packungen des Tiefkühlkost-Konzerns Findus einen Pferdefleisch-Anteil von bis zu 100% auf, obwohl auf dem Etikett Rindfleisch angegeben war.
David Cameron wurde auf den Plan gerufen.
London - Der Pferdefleisch-Skandal in Grossbritannien hat Premierminister David Cameron auf den Plan gerufen. Eine Cameron-Sprecherin nannte den erneuten Fund von Pferdefleisch in ... mehr lesen
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer Cellulose-Schutzschicht umhüllt.
Die untere der 10-Tage-alten Bananen ist von einer ...
Umweltfreundliche Schutzschicht entwickelt  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz eine Cellulose-Schutzschicht für Früchte- und Gemüse entwickelt. Das neuartige Coating wird aus Trester - das sind ausgepresste Frucht- und Gemüseschalen - hergestellt. Durch das innovative Projekt kann die Verpackung reduziert und Food-Waste vermieden werden. mehr lesen 
Im November 2021 war der schweizerische Aussenhandel dynamisch unterwegs. So stiegen die Exporte gegenüber dem Vormonat um 4,0 Prozent und die Importe sogar um 5,6 Prozent. Erneut prägten die chemisch-pharmazeutischen Produkte die Entwicklung in beiden Handelsrichtungen. In der Handelsbilanz resultierte ein Überschuss von 4,2 Milliarden Franken. mehr lesen  
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ein Projekt zur Vorhersage und Verhinderung der ... mehr lesen  
WIRTSCHAFT: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Adventskalender von FLYERALARM
Publinews Adventskalender mit Mehrwert statt Kalorien  Adventskalender sind beliebte Werbemittel. Zur klassischen Schoko-Variante gibt es praktische, kreative Alternativen, die überraschen und ... mehr lesen
Büroraum
Publinews Büros sind Ausdruck der Unternehmenskultur  Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Setzt sich Home-Office durch oder Coworking Spaces? Erleben klassische Büros eine Renaissance? mehr lesen
Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen
Publinews Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen  Ohne Kapital grössere Anschaffungen tätigen. Nicht immer ist genug Kapital für den Neukauf eines Produkts vorhanden und in diesem ... mehr lesen
Eine Legalisierung von Cannabis würde dem Wirtschaftskreislauf Substanz verleihen.
Publinews Der Konsum von Cannabis wird mittlerweile in breiten Gesellschaftsschichten toleriert. Es ist ein weltweites Geschäft geworden, mit dem jedes Jahr Milliarden Dollar ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.01.2022
17.01.2022
17.01.2022
17.01.2022
17.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen -3°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten