Bei Umsatz und Gewinn zugelegt
Orange auf Wachstumskurs trotz Rummel
publiziert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 10:51 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 31. Mai 2012 / 22:31 Uhr
Orange steigert im ersten Quartal Umsatz und Gewinn deutlich.
Orange steigert im ersten Quartal Umsatz und Gewinn deutlich.

Bern - Trotz des Rummels durch den Besitzerwechsel ist Orange Schweiz auf Wachstumskurs geblieben. Während der Umsatz moderat zulegte, verbesserte sich der Betriebsgewinn massiv. An seiner Strategie als Mobilfunkanbieter will Orange Schweiz auch nach der Trennung von France Télécom festhalten.

Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
4 Meldungen im Zusammenhang
Der französische Telekomgigant hatte Orange Schweiz Ende Februar für rund 2 Mrd. Fr. an die britische Beteiligungsgesellschaft Apax verkauft. France Télécom hatte beschlossen sich aus der Schweiz zurückzuziehen, nachdem die Eidg. Wettbewerbskommission (Weko) vor zwei Jahren die Fusion von Orange mit der Konkurrentin Sunrise verboten hatte.

Es sei nicht ganz einfach, während eines Besitzerwechsels den Schwung im Tagesgeschäft beizubehalten, sagte Orange Schweiz-Chef Thomas Sieber am Donnerstag vor den Medien in Zürich. Seinem Unternehmen sei dies gelungen.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 2,7 Prozent auf 306,3 Mio. Franken. Der angepasste Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) kletterte gar um 31,4 Prozent auf 86,5 Mio. Franken.

Nicht eingerechnet sind dabei Restrukturierungs- und Transaktionskosten im Zusammenhang mit dem Verkauf an Apax sowie Kosten für die Benutzung der Marke Orange und der Gewinn aus dem Immobilienverkauf in Biel. Mit diesen Effekten wäre der EBITDA gar um 48 Prozent auf 89,8 Mio. Fr. gestiegen.

Wende gelungen

Die Resultate seien erfreulich, sagte Sieber. Seit dem vergangenen Juni beginne die Neuausrichtung zu greifen, die Orange nach dem Verbot der Übernahme von Sunrise eingeleitet habe. «Wir haben auf den Wachstumspfad zurückgefunden», sagte Sieber.

Die Zahl der Kunden sei im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 3,6 Prozent auf 1,62 Mio. Nutzer gewachsen. Alleine in den ersten drei Monaten dieses Jahres habe Orange 13'000 Neukunden gewonnen.

Schub verlieh der Boom der Alleskönnerhandys. Weil immer mehr Leute unterwegs surfen wollen, leisten sie sich die teureren Abos mit Pauschaltarifpaketen. Dies treibt die Profitabilität nach oben. Auch die neuen Angebote für Junge seien gut angekommen, sagte Sieber. Auf der anderen Seite habe man die unprofitablen Verkäufe von CDs und DVDs in den Citydisc-Filialen aufgegeben.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Renens VD - Der Mobilfunkanbieter Orange wird bald nicht mehr Orange heissen: Noch im laufenden Jahr ändert das Unternehmen seinen Namen, nachdem es erst kürzlich vom französischen Unternehmer Xavier ... mehr lesen
Orange wird seinen Namen ändern.
Orange will in die Kundennähe investieren.
Renens VD - Orange hat im vergangenen Jahr mehr umgesetzt und verdient. Der ... mehr lesen
Renens VD - Im Gegensatz zur Swisscom und zu Sunrise ist bei Orange derzeit kein Stellenabbau geplant. Im Moment habe die ... mehr lesen
Durch die Eröffnung von mehr als zwölf neuen Shops werde man in den nächsten Monaten rund 50 neue Stellen schaffen.
Renens/Paris - Der Mobilfunkanbieter Orange Schweiz hat im vergangenen Jahr mit 1,25 Mrd. Fr. 3,6 Prozent weniger Umsatz hereingeholt als 2010. Den Rückgang erklärte die Noch-Tochter von France Télécom am Mittwoch mit tieferen Mobilterminierungsgebühren. mehr lesen 
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Facebook hofft auf fünf Milliarden Mitglieder im Jahr 20130.
Facebook hofft auf fünf Milliarden Mitglieder im Jahr ...
Facebook Initiative Internet.org  Neu Delhi - Seit Monaten versuchte Facebook mit einer gross angelegten Kampagne, sein Angebot für Gratis-Zugänge zum Netz in Indien zu retten. Doch vergeblich: Die Telekom-Regulierer verboten jegliche Ausnahmen für einzelne Online-Services.  
3,96 Mio. User haben Übertragung des Sportevents online mitverfolgt  New York/San Bruno - Der diesjährige Super Bowl brach mit knapp vier Mio. Zuschauern, die allein per ...  
Höchstspannung im 50. Super Bowl: Broncos Von Miller schlägt Carolinas Quarterback Cam Newton im letzten Viertel das Ei aus der Hand.
Lady Gaga verschlug allen den Atem Die Hollywood-Stars sind sich einig: Lady Gaga (29) hat einen unvergesslichen Auftritt beim 50. Super Bowl hingelegt. ...
Coldplay, Beyoncé und Mars wurden gefeiert Santa Clara - Feuerwerk, übergrosse Schirme in Blumenform und eine riesige ...
Denver Broncos knacken die Panthers Die Denver Broncos gewinnen zum dritten Mal in der Klubgeschichte nach 1998 und 1999 ...
Beratende mussten weniger oft zum Telefonhörer greifen.
Mehr Onlineberatung  Zürich - Erstmals seit Jahren ist 2015 beim Schweizer Sorgentelefon Tel143 die Zahl der Anrufe zurückgegangen. Dagegen gewann die ...  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IG Zöliakie der Deutschen Schweiz Logo
10.02.2016
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -2°C -0°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel -2°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 3°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern -2°C 4°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern -1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -1°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 2°C 8°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten