Fachleuten vertraut
Ole von Beust verteidigt Elbphilharmonie
publiziert: Freitag, 15. Feb 2013 / 00:11 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Feb 2013 / 07:21 Uhr
Die Eröffnung des Konzerthauses ist jetzt für 2017 geplant.
Die Eröffnung des Konzerthauses ist jetzt für 2017 geplant.

Hamburg - Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust hat den Bau der umstrittenen Elbphilharmonie erneut verteidigt. «Ich stehe zu der Entscheidung, und ich finde sie auch nach wie vor richtig», sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Elbphilharmonie.

6 Meldungen im Zusammenhang
Dort war er als letzter Zeuge geladen. In Bezug auf die geplanten Kosten des Projekts und die Risiken habe er den Fachleuten vertraut. «Ich fühlte mich abhängig vom Rat der Fachleute», sagte der 57-Jährige. So sei ihm gesagt worden, der Kostenrahmen von damals 100 Millionen Euro sei realistisch. «Und darauf habe ich mich verlassen.»

«Trage die Verantwortung»

Beust betonte erneut - wie bei seiner ersten Vernehmung vor einem Jahr - dass er die politische Verantwortung trage. «Wenn grosse Dinge schief laufen, tragen Sie immer die Verantwortung», sagte der Ex-Bürgermeister.

Der Ausschuss soll klären, wie es zu den immensen Kostensteigerungen und Zeitverzögerungen bei dem Prestigeprojekt kommen konnte. Ursprünglich sollte das Projekt 77 Millionen Euro kosten und 2010 fertig sein, mittlerweile sind die Kosten auf 575 Millionen gestiegen, die Eröffnung wurde auf 2017 verschoben.

Mit der Realisierung der Elbphilharmonie habe der Senat die städtische Projektrealisierungsgesellschaft (ReGe) betraut, weil man mit ihr bei anderen Vorhaben gute Erfahrungen gemacht habe. Dem damaligen Chef der ReGe, Hartmut Wegener, der direkt der Senatskanzlei unterstellt war, habe er vertraut. Und er habe auch keinen Anlass gesehen, «ihm nicht mehr zu vertrauen».

Fachleute an der «langen Leine»

Er sei ein Freund von Einzelverantwortung. «Die Leute, die die Verantwortung tragen, sollen es auch an einer langen Leine machen», sagte von Beust. Solange es keine Beschwerden gebe, gehe er davon aus, «dass die Leute ihre Sachen vernünftig machen».

Vor einer Woche hatte Ex-Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) gesagt, Wegener habe seine Möglichkeiten «völlig überschätzt». Als das Projekt aus dem Ruder lief, war Wegener im Sommer 2008 entlassen worden.

Der Ausschuss untersucht den Zeitraum bis Ende 2008. Dabei geht es vor allem um den sogenannten Nachtrag 4, der Ende 2008 verabschiedet wurde und durch den die Kosten für die Stadt von 114 auf 323 Millionen Euro stiegen.

Verhandlungen mit Hochtief

Zurzeit verhandelt der SPD-Senat neue Verträge mit der Baufirma Hochtief, die bis zum 28. Februar unterzeichnet werden sollen. Für einen erneuten Nachschlag von 198 Millionen Euro will Hochtief alle Risiken übernehmen und die Elbphilharmonie für dann insgesamt 575 Millionen Euro fertig bauen. Die Eröffnung des Konzerthauses ist jetzt für 2017 geplant.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg - Mit der Uraufführung von Wolfgang Rihms «Triptychon und Spruch in memoriam Hans Henny Jahnn» soll die ... mehr lesen
Konzipiert wurde das Konzerthaus von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron.
Hamburg - Seit fast eineinhalb Jahren ruhen die Arbeiten auf der Baustelle der Elbphilharmonie in Hamburg. Jetzt kann es endlich ... mehr lesen
Elbphilharmonie im September 2011.
Hamburg - Trotz jahrelangen Streits um Kostenexplosionen und Zeitverzögerungen will die Stadt Hamburg die Elbphilharmonie mit dem Baukonzern Hochtief gemeinsam zu Ende bauen. Dies sagte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Samstag nach einer Sondersitzung des Senats im Hamburger Rathaus. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hamburg - Im Chaos beim Bau der Hamburger Elbphilharmonie hat deren Basler Architekt Pierre de Meuron am Donnerstagabend Vorwürfe gegen den Baukonzern Hochtief erhoben und auch die Stadt für Fehler verantwortlich gemacht. mehr lesen 
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihr ...
Immobilien Verkauf
Als Grund gab Mossack Fonseca eine Strategie zur «Konsolidierung unseres Büro-Netzwerks» an.
Als Grund gab Mossack Fonseca eine Strategie zur ...
«Mit grossem Bedauern» geschlossen  Panama-Stadt - Knapp acht Wochen nach der Veröffentlichung der «Panama Papers» hat die Finanzkanzlei Mossack Fonseca die Aufgabe ihrer Büros in drei britischen Steuerparadiesen angekündigt. Die Büros in Jersey, Isle of Man und Gibraltar würden «mit grossen Bedauern» geschlossen. 
Almodóvar und die «Panama Papers» in Cannes Cannes - Die «Panama Papers» bringen Regisseur Pedro Almodóvar in Erklärungsnot. Dass er auf der Liste ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Manageme ...
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten