Ölpreise steigen und steigen und steigen
publiziert: Montag, 30. Jun 2008 / 17:59 Uhr

New York - Für die Ölpreise gibt es kein Halten: Mit 143 Dollar wurde die nächste Rekordmarke geknackt.

Die Ölpreise steigen und steigen.
Die Ölpreise steigen und steigen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Öl der US-Sorte WTI verteuerte sich in der Spitze bis auf 143.67 Dollar je Barrel (159 Liter), die Nordsee-Sorte Brent kam bis auf 143.91 Dollar. Händlern zufolge lösten vor allem neue politische Spannungen um den Iran den neuerlichen Preissprung aus.

Auch hätten Äusserungen des Präsidenten der Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) von vergangener Woche nachgewirkt. Bis zuletzt hatte die OPEC die Einschätzung vertreten, dass die hohen Ölpreise fundamental nicht gerechtfertigt seien. Insbesondere Spekulanten wurden für den Preisboom verantwortlich gemacht.

Der anhaltende Anstieg des Rohölpreises ist nach Ansicht grosser Mineralölkonzerne nicht die Schuld von Spekulanten. BP-Chef Tony Hayward bestritt auf dem 19. Welt-Erdölkongress, dass es eine «spekulative Blase» auf den Ölmärkten gebe, die den Preis künstlich hoch treibe.

Ursache des Preisanstiegs

Die wichtigste Ursache des Preisanstiegs sei der weltweit steigende Ölverbrauch. Dieser gehe vor allem auf das wirtschaftliche Wachstum in aufsteigenden Industriestaaten wie China und Indien zurück.

Die Vertreter mehrerer Regierungen widersprachen dieser Darstellung. Die Verteuerung des Rohöls habe «eine klare spekulative Komponente», sagte der spanische Industrieminister Miguel Sebastián.

Der spanische König Juan Carlos hatte den 19. Welt-Erdölkongress mit einem Aufruf zu einem verstärkten Rückgriff auf «saubere» Formen der Energie eröffnet. Am Treffen in der spanischen Hauptstadt nehmen mehr als 3000 Delegierte aus über 50 Ländern teil.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 5 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Die hohen Erdölpreise ... mehr lesen
In der Schweiz verteuerte sich das Wohnen um 0,7 Prozent
Die westlichen Ölmultis werden vorerst nicht in den Irak zurückkehren.
Bagdad - Die westlichen Ölmultis ... mehr lesen
Bern - Kaum hat der Ölpreis die ... mehr lesen 2
Die Wirtschaft hängt weniger am Ölhahn als vor 30 Jahren.
Opec-Generalsekretär Chelil rechnet mit 170 Dollar pro Fass.
New York - Der Ölpreis steigt und ... mehr lesen
Einäugig?
Nein konsequent. Wenn sich jemand Luft macht mit Dingen die klar nichts damit zu tun haben (Bush's Einfluss auf den Ölpreis), dann ist das zurechtzuweisen. Die USA und Bush sind zur Zeit sicher nicht die Strahlemänner und haben viel Mist gebaut, aber des Übels Wurzel sind auch sie nicht. Dies sollte beinahe jedem klar sein und die Aussage von Olaf zeugt von einem mangelenden Bewusstsein der Ölindustrie und der USA. Reiner Antiamerikanismus halt. Da musste ich einfach intervenieren. ;)
Eingetrübte Wahrnehmung
Da macht sich jemand Luft ähnlich dem Hinterfrager. Der eine wird verrissen, der andere verteidigt! Einäugig?
Schlechter...
sowas schlechtes habe ich ja schon ellenlang nicht mehr gelesen. Da behaupten die Europäer immer, die Amis wären behämmert. Ein schönes Beispiel, dass auch bei uns solche Menschen exisiteren...
Marionetten
Politiker sind Marionetten, die zappeln an vielen Fäden, und wir mit ihnen. Bush ist bald passé, wenn Gazprom den Hahn zudreht frieren die Ukrainer.

Die Märkte funktionieren etwas komplizierter, als dass ein einziger zwar mächtiger Mann am ganzen Elend schuld sein könnte. Wieso zweifeln Sie daran, dass der Verbrauch gestiegen ist? Hat nicht nur schon die Erdbevölkerung drastisch zugenommen? Die Welt braucht Strom, Benzin, überall und rund um die Uhr. (Womit läuft Chinas Wirtschaftsmaschine, womit das indische Billigauto von Tata?)

Bush hat viel vergeigt, aber für die Engpässe, etwa wegen den Rebellenagriffen auf nigerianische Bohrtürme und den gestiegenen Bedarf kann er nun wirklich nur am Rande was. Dann gibt es noch die Taktiker in der OPEC, die Ausfälle im Irak, die Verstaatlichungen in Venezuela, das Auf- und Ab an den Warenbörsen, die Spekulanten...

Angebot - Nachfrage spielen eine zentrale Rolle in der Preisbildung. Ich bin überzeugt, dass in Zukunft Regierungen in dieser Frage immer weniger Macht haben werden, dafür die Energie- und Rohstofflieferanten uns den Marsch blasen werden.

Lug und Trug
Die Machthaber der Staaten wollen uns allen Ernstes weismachen, dass der gestiegene Oelverbrauch am hohen Preis schuld ist?? Dabei steckt hinter der ganzen Sache nur einer: unser lieber Herr Bush, der verzweifelt versucht sein, mittlerweilen arg ramponiertes "Kriegs" Image aufzupolieren, indem er sinnlos Staaten angreift, die ihm gar nichts getan haben. Nein im Gegenteil: vom Iran oder Irak profitieren der Vollidiot ja noch und merkt es nicht mal...es wird wirklich Zeit diesen kranken Irren zu stoppen... Gott sei Dank kann er nicht mehr gewählt werden... und die Zeche für seine hirn und sinnlosen Aktionen zahlen nun wir, sprich das gemeine Fussvolk

Danke Ihnen Herr Bush...! Sie sind sowas von behämmert... wohl zu warm gebadet gell?
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so ...
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe für diese Überlegungen sind sehr unterschiedlich. mehr lesen  
Publinews Die Strompreise für 2020 steigen um 1 Prozent  Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente ... mehr lesen  
Grosse Preisunterschiede je nach Gemeinde.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr ... mehr lesen
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Eine Legalisierung von Cannabis würde dem Wirtschaftskreislauf Substanz verleihen.
Publinews Der Konsum von Cannabis wird mittlerweile in breiten Gesellschaftsschichten toleriert. Es ist ein weltweites Geschäft geworden, mit dem jedes Jahr Milliarden Dollar ... mehr lesen
Klimawandel ⇒ Wie Anleger vom Klimaschutz profitieren können
Publinews Klimaschutz: Welche Investitionsmöglichkeiten ergeben sich?  Der Klimawandel vollzieht sich in immer schnelleren Zügen ⇒ Die Wirtschaft ist in besonderem Masse betroffen ⇒ ... mehr lesen
Erfolgreich Investieren ⇒ Anlegen wie die Superreichen
Publinews Investieren wie die Superreichen?  Der Hype um den Bitcoin geht weiter ⇒ Von Value Investing und anderen Strategien der Reichen ⇒ Was lässt sich von den Reichen lernen ⇒ ... mehr lesen
Studentenkredit ⇒ Tücken stecken oft im Detail
Publinews Studium finanzieren: So wird das Studium nicht zur Schuldenfalle  Studieren kostet ⇒ Ausgaben für Miete und Leben, Studiengebühren müssen finanziert werden ⇒ Aber auch ein ... mehr lesen
Online Broking erfreut sich grosser Beliebtheit.
Publinews Der Online-Broker easyMarkets ist sehr erfreut darüber, seine Zusammenarbeit mit der Plattform TradingView bekannt zu geben. Ab jetzt können die Kunden von ... mehr lesen
Die Analyse von Daten wird immer wichtiger.
Publinews In die Überschrift werden bewusst zwei Themenschwerpunkte gepackt. Beide Themen haben einen enormen Einfluss darauf, wie Firmen ... mehr lesen
Tipp: Auf Steve Jobs hören.
Publinews Wenn Sie heute als Unternehmer durchstarten möchten, brauchen Sie vor allem eine Vision. Die Vision ist wichtig, um Ihren Weg in die richtige Zukunft sehen zu können. Die ... mehr lesen
Marvin Steinberg
Publinews Marvin Steinberg: „DeFi bedeutet ein freies Finanzsystem für alle“  Wird in den Medien über Technologie und Finanzen gesprochen, denken die meisten Menschen sofort an Kryptowährungen. Auch ... mehr lesen
Wie erreicht man den potentiellen Konsumenten?
Publinews Wenn es um die Werbung geht, dann stehen Unternehmen immer wieder vor der Frage, welche Varianten es ausserhalb des Internets gibt. Auch wenn die Online-Werbung ... mehr lesen
Gewöhnung an Hörgeräte
Publinews Gewöhnung an Hörgeräte  Hast du dir vor kurzem ein neues Hörgerät zugelegt und bist quasi Neuling in diesem Bereich? Dann lernst du hier, wie du mit der ganzen Situation am besten umgehst. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S singlewatch Logo
22.10.2021
22.10.2021
22.10.2021
22.10.2021
22.10.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 9°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten