Nur Därme aus Brasilien können Cervelat retten
publiziert: Montag, 22. Dez 2008 / 14:34 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Dez 2008 / 17:05 Uhr

Bern - Die Existenz des Cervelats sei gesichert, hielt der Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF) in Bern vor den Medien fest. Aber alle Sorgen sei man noch nicht los. Um die Nationalwurst zu retten, brauche es die Rinderdärme aus Brasilien.

Der inoffiziellen eidgenössischen Nationalwurst droht das Aus.
Der inoffiziellen eidgenössischen Nationalwurst droht das Aus.
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
6 Meldungen im Zusammenhang
Bis die Därme aber wieder in die EU und die Schweiz importiert werden dürfen, hätten die Fleischverarbeiter weiterhin mit Engpässen zu kämpfen, sagte Rolf Büttiker, Präsident des SFF und Leiter der Task Force Cervelat.

Seit dem 1. April 2006 ist der Import von Rinderdärmen aus Brasilien wegen BSE-Gefahr verboten. Mit einem Antrag an die EU-Kommission hofft die Task Force nun auf eine Neubeurteilung des Importverbots. Der Antrag wurde am 19. Dezember vom Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) zusammen mit einer Risikoanalyse eingereicht.

Die Analyse wurde von einer Expertengruppe, bestehend aus englischen, holländischen und deutschen Wissenschaftlern, erstellt. Darin schätzen sie das BSE-Risiko für die Konsumenten beim Verzehr von Rinderdärmen mengenmässig ab.

Es stellte sich heraus, dass das Risiko für den Menschen, sich durch solche Rinderdarm-Wursthüllen mit BSE anzustecken, «sehr niedrig» ist. Die Studie liefere gemäss SFF genügend wissenschaftliche Argumente, Rinderdärme aus Ländern mit kontrolliertem BSE-Risiko, also auch aus Brasilien, als Wursthüllen zuzulassen.

Därme aus Paraguay zugelassen

Seit dem 22. Dezember ist der Import von Därmen aus Paraguay wieder zugelassen. «Die Zulassung von Paraguay als Darmexporteur wird den Markt weiter entlasten», sagte Daniel M. Mäder, Sprecher des Verbandes des Schweizer Darmhandels, an der Medienkonferenz.

Doch auch mit diesem «Erfolg» können Versorgungslücken mittelfristig noch nicht ausgeschlossen werden, wie Büttiker sagte. Die Vorräte der Schweizer Fleischwarenproduzenten seien so aufgestockt, dass sie bei einzelnen Betrieben bis Ende Grillsaison 2009 reichen sollten.

Das Problem ist laut Büttiker erst gelöst, wenn die Därme aus Brasilien wieder importiert werden dürften. In der Schweiz werden pro Jahr rund 160 Millionen Cervelats verspiesen.

(smw/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund hat das Importverbot von Rinderdärmen aus Brasilien aufgehoben. Damit wurde ein Schlussstrich unter die ... mehr lesen
Des Schweizers liebste Wurst gerettet.
Seit 2007 stecken Cervelats in Rinderdärmen aus Argentinien, Paraguay und Uruguay.
Bern - Schlechte Nachricht an der ... mehr lesen 1
Bern - Das Überleben der Schweizer Cervelat ist noch immer in der Schwebe. Die EU entscheidet im Herbst darüber, ob die ... mehr lesen
Vorübergehend wurden Wursthüllen aus Paraguay importiert.
Bern - Rinderdärme aus Uruguay, Argentinien und Paraguay eignen sich zur Herstellung der Schweizer Nationalwurst Cervelat. Dies ergaben Tests der Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux (ALP). mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Das Problem mit der Beschaffung von Rinderdärmen für die Hülle der Schweizer Nationalwurst hat sich zwar ... mehr lesen 1
Das Problem mit der Beschaffung von Rinderdärmen für die Cervelat-Hülle hat sich ein wenig entschärft.
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
«Um die 200 Unternehmen sind zu unserer Allianz gestossen.»
«Um die 200 Unternehmen sind zu unserer Allianz gestossen.»
Rund 200 Firmen  Vevey VD - Mehr als 8000 junge Menschen hat Nestlé seit November 2013 eingestellt. Damals lancierte der Nahrungsmittelkonzern sein Programm zum Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Um die 200 Firmen haben sich entschieden, sich an diesem Projekt zu beteiligen. 
Walfang wird weiter eingeschränkt Portoroz - Japan kann in Zukunft nicht mehr so leicht Wale erlegen wie bisher. Die Internationale Walfangkommission ...
«Das Schlupfloch der Wissenschaft wurde stark eingegrenzt.»
Grönländische Inuit dürfen erstmals offiziell Wale erlegen Portoroz - Die Inuit auf Grönland haben erstmals die offizielle Erlaubnis erhalten, eine ...
Unter anderem dürfen zehn Buckelwale erlegt werden.
Titel Forum Teaser
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
  • kubra aus Port Arthur 3152
    Ne. Nicht wirklich zombie1969. Mit einer esoterischen Sicht auf Russland wird nicht ... Fr, 12.09.14 13:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Der... Ost-West-Konflikt ist auch ein Ying-Yang-Konflikt. Der technokratische, ... Fr, 12.09.14 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    Wäre schon was, 3,4% Weltwirtschaft, natürlich wären 4,7% mehr, aber wirklich auch ... Do, 11.09.14 10:51
In der Recyclingwirtschaft hätten sich sortenreine Sammlungen bewährt.
Green Investment Gemeinden befürworten Plastikflaschen-Recycling Bern - Seit Anfang Jahr nehmen nebst ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.09.2014
painfocus Logo
16.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 15°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 13°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 16°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten