Hepatitis-Medikament
Novartis setzt Studie nach Todesfall aus
publiziert: Donnerstag, 19. Apr 2012 / 15:46 Uhr
Novartis arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der FDA zusammen.
Novartis arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der FDA zusammen.

Zürich - Nach einem ungeklärten Todesfall bei einer klinischen Studie mit dem Hepatitis-C-Medikament DEB025 (Alisporivir) des Schweizer Pharmakonzerns Novartis hat die US-Arzneimittelbehörde FDA die klinische Entwicklung vorerst gestoppt.

Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
3 Meldungen im Zusammenhang
In der Studie sei Alisporivir in Kombination mit Peginterferon und Ribavirin getestet worden, erklärte Novartis am Donnerstag weiter. Dabei sei es in einigen wenigen Fällen zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung gekommen, die in einem Fall mit dem Tod eines Patienten endete. Die genaue Todesursache werde noch untersucht, hiess weiter.

Novartis erklärte, eng mit der FDA zusammenzuarbeiten, um festzustellen, welche Auswirkung die Unterbrechung auf das klinische Programm habe. Bei dem Todesfall handle es sich um den ersten im Zusammenhang mit klinischen Studien für diesen Medikamentenkandidaten. Rund 1800 Patienten waren bisher an den Studien beteiligt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Muttenz - Beim Austritt einer ätzenden Flüssigkeit im Novartis-Werk Schweizerhalle sind am Dienstag sechs Personen ... mehr lesen
Sechs Verletzte bei Flüssigkeitaustritt bei Novartis Schweizerhalle
Der Reingewinn sank im ersten halben Jahr von 5,56 Mrd. auf 5,06 Mrd.
Basel - Beim Basler Pharmakonzern ... mehr lesen
Basel - Der Basler Pharmakonzern Novartis hat in den Monaten Januar bis März ... mehr lesen
Der Umsatz sank beim Pharmakonzern leicht um 2%, doch der Gewinn um ganze 8%.
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Erik Fyrwald freut sich, Syngenta zu führen.
Erik Fyrwald freut sich, Syngenta zu führen.
Spannende Phase  Chur - Drei Wochen nachdem der letzte Einwanderer im Unterengadin von einem Zug überfahren und getötet worden ist, sind zwei neue Bären in Graubünden aufgetaucht. Beobachtet wurden die Grossraubtiere im Raum Engadin/Puschlav sowie bei Splügen. 
Agrarmulti Syngenta mit Umsatzrückgang Basel - Der starke Dollar und das verhaltene Amerika-Geschäft haben dem Schweizer ...
Die Krebszellen wurden im Labor gezüchtet und Mäusen injiziert. (Symbolbild)
Hsp90-Inhibitoren  London - Männer mit aggressivem Prostatakrebs, der nicht mehr auf eine konventionelle Behandlung ...  
Titel Forum Teaser
Elektroautos sind auf dem Vormarsch.
Green Investment Tesla drückt bei Produktion aufs Gaspedal Palo Alto - Der Elektroauto-Hersteller Tesla will ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.05.2016
04.05.2016
04.05.2016
03.05.2016
03.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten