Kein gutes Quartal für Novartis
Novartis mit Umsatz- und Gewinnrückgang im ersten Quartal 2012
publiziert: Dienstag, 24. Apr 2012 / 07:57 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 24. Apr 2012 / 09:50 Uhr
Der Umsatz sank beim Pharmakonzern leicht um 2%, doch der Gewinn um ganze 8%.
Der Umsatz sank beim Pharmakonzern leicht um 2%, doch der Gewinn um ganze 8%.

Basel - Der Basler Pharmakonzern Novartis hat in den Monaten Januar bis März 13,74 Mrd. Dollar Umsatz eingefahren. Das sind 2 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Der Reingewinn schrumpfte um 8 Prozent auf 3,09 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
8 Meldungen im Zusammenhang
Das operative Kernergebnis schliesslich belief sich auf 3,69 Mrd. Dollar, ein Rückgang um ebenfalls 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der schlechte Geschäftsgang in den Divisionen Sandoz und Consumer Health habe das Resultat beeinträchtigt, erklärte Novartis. Gut seien die Geschäfte dagegen in den Divisionen Alcon und Pharmaceuticals gelaufen.

Jimenez sieht Unternehmen auf Kurs

Novartis-Chef Joe Jimenez sieht sein Unternehmen trotz den rückläufigen Umsatz- und Gewinnzahlen weiterhin auf Kurs, die Anfang 2012 gesetzten Jahresziele zu erreichen. Einen zunehmenden Preisdruck spüre Novartis im Bereich Pharmaceuticals in Europa.

Für die neuen Medikamente, insbesondere für das Multiple-Sklerose-Mittel Gilenya sieht Jimenez eine grosse Zukunft. Es habe definitiv Kassenschlager-Potenzial. Bereits in diesem Quartal hätten sich die Umsätze auf rund 250 Mio. Dollar belaufen. Neben Gilenya gebe es zudem noch acht weitere neue Medikamente, von denen Novartis steigende Umsätze im Verlauf dieses Jahres erwarte.

Die Generika-Sparte Sandoz habe zwar in den Monaten Januar bis März einen Umsatzrückgang um 10 Prozent auf 2,1 Mrd. Dollar verzeichnet. Auch dieser Bereich solle sich im weiteren Jahresverlauf jedoch wieder erholen, sagte Gimenez am Dienstag in einer Telefonkonferenz.

Zufrieden ist der Novartis-Konzernlenker besonders damit, dass Sandoz mit rund 50 Prozent Marktanteil der weltweite Marktführer bei den Biosimilars sei. Es handelt sich hierbei um biotechnologisch erzeugte Generika-Arzneistoffe, für die der Weltmarkt bis 2020 gemäss Jimenez auf 15 bis 20 Mrd. Dollar wachsen soll.

Den 19-Prozent-Umsatzrückgang im Bereich Consumer Health erklärte Jimenez mit dem Produktionsunterbruch am Standort in Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska. Im Mai soll die Produktion dort jedoch wieder langsam aufgenommen werden.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Beim Basler Pharmakonzern Novartis haben sich die Ergebnisse im ersten Halbjahr 2012 verschlechtert. Der ... mehr lesen
Der Reingewinn sank im ersten halben Jahr von 5,56 Mrd. auf 5,06 Mrd.
Novartis erweitert seine Produktionskapazität.
Basel/Stein AG - Novartis baut für über eine halbe Milliarde Franken eine neue ... mehr lesen
Zürich - Nach einem ungeklärten Todesfall bei einer klinischen Studie mit dem Hepatitis-C-Medikament DEB025 (Alisporivir) ... mehr lesen
Novartis arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der FDA zusammen.
Basel - Die Novartis-Angestellten, die in Basel ihren Arbeitsplatz verlieren, erhalten eine «grosszügige Abgangsentschädigung». Diese ist Bestandteil des Sozialplans, auf den sich der Konzern mit den Personalvertretungen für die jüngste Personal-Abbaurunde geeinigt hat. mehr lesen 
Novartis konnte den Umsatz im zweistelligen Prozentbereich steigern.
Basel - Novartis hat 2011 einen Reingewinn von 9,25 Mrd. Dollar erzielt und damit 7 ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Pharmakonzern Novartis schliesst seinen Standort Nyon VD nicht. Auch kommt es dort zu keinen Entlassungen. Und auch in Basel wurde die geplante Zahl der Kündigungen von 760 auf gut 250 reduziert, wie Novartis-Schweiz-Chef Pascal Brenneisen am Dienstag vor den Medien sagte. mehr lesen 
Zürich/New York - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis ruft in den USA verschiedene Medikamente zurück, darunter bestimmte Versionen des Kopfschmerzmittels Excedrin. Auch Bufferin, NoDoz und Gas-X könnten fälschlicherweise Tablettenreste anderer Novartis-Produkte enthalten. mehr lesen 
Lausanne - Vertreter der baselstädtischen und der Waadtländer Regierung haben am Donnerstagmorgen wegen des Stellenabbaus bei Novartis bei Bundesrat Johann Schneider-Ammann vorgesprochen. Die Gespräche seien konstruktiv gewesen, hiess es beim Volkswirtschaftsdepartement. mehr lesen 
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte Impfstoff die weitere Ausbreitung des Ebola-Virus wirksam eindämmen könne.
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte ...
«rVSV-Zebov»  Bern - Im Kampf gegen die Ebola-Seuche in Westafrika haben Forscher in einem Feldversuch einen Impfstoff getestet, der sich als wirksam erwiesen hat. An der von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisierten Impfstudie sind auch Schweizer Forscher massgeblich beteiligt. 
Es bleibt noch viel zu tun Heute vor genau einem Jahr hat die Regierung in Sierra Leone wegen Ebola den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Eine Bilanz.
Regelmässiges Händewaschen ist eine der effektivsten Sicherheitsmassnahmen gegen Ebola. Haja aus Sierra Leone macht vor, wie es geht.
Forscher stellen Antikörper gegen Mers her Bellinzona/Zürich - Ein internationales Forscherteam unter Schweizer Leitung ...
Pflanzenschutzmittel «wahrscheinlich krebserregend»  Lyon - Der Kontroverse um das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat geht in eine neue Runde. Die Krebsforschungs-Agentur der Weltgesundheitsorganisation ...  
Glyphosat ist einer der weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln.
Bundesrat will Herbizid nicht verbieten Bern - Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche ...
Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche krebserregend» ein.
Titel Forum Teaser
Meyer Burger greift zu Sparmassnahmen.
Green Investment Meyer Burger baut in den USA Stellen ab Thun BE - Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.07.2015
28.07.2015
Original ROLLIBOCK by MyFieschertal Logo
28.07.2015
Mons Logo
28.07.2015
FUJI JUKOGYO KABUSHIKI KAISHA Logo
27.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 25°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 24°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 13°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 18°C 25°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten