Projekt für «Mikro-Wohnungen» in New York
New Yorks Bürgermeister will «Mikro-Wohnungen» fördern
publiziert: Dienstag, 10. Jul 2012 / 16:24 Uhr
Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York, reagiert auf die Wohnungsnot.
Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York, reagiert auf die Wohnungsnot.

New York - Angesichts der exorbitanten Mieten und der Wohnungsnot in New York setzt Bürgermeister Michael Bloomberg auf «Mikro»-Apartments. Er schrieb am Montag den Bau neuer Wohnungen aus, die kleiner als 30 Quadratmeter sind.

Verkauf - Erst-/Wiedervermietung - Verwaltung+STWEG - Beratung
Confimo AG
Sandweg 52a
4123 Allschwil
2 Meldungen im Zusammenhang
Nach einer Mitteilung der Stadtverwaltung sollen in einem Pilotprojekt im Viertel Kips Bay in Manhattan 26 bis 28 Quadratmeter grosse Mietwohnungen gebaut werden, Badezimmer und Küche inklusive.

Für das Wachstum und die «künftige Wettbewerbsfähigkeit» der Stadt sei es wichtig, Wohnraum zu schaffen, der «dem aktuellen Lebensstil der New Yorker entspricht», erklärte Bloomberg.

Nach Angaben der Stadtverwaltung gibt es in New York 1,8 Millionen Haushalte mit nur einem oder zwei Bewohnern - demgegenüber stehen lediglich eine Million Ein-Zimmer-Wohnungen. Nach derzeitigem Standard sollen die meisten Neubauwohnungen im Big Apple mindestens 37 Quadratmeter gross sein.

Derweil steigen die Mieten weiter: Eine Ein-Zimmer-Wohnung in einem Haus ohne Portier kostete im Mai in Manhattan durchschnittlich 2243 Dollar Miete, das entspricht einer Steigerung von 7,9 Prozent in einem Jahr. Die gleiche Wohnung in einem Haus mit Portier kostet demnach 2657 Dollar und damit 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Hoch verschuldete Eigenheim-Besitzer in den USA können künftig unter Umständen Mieter ihres Hauses oder ihrer Wohnung werden. Die Bank of America startete am Donnerstag ein Pilotprogramm für säumige Kreditnehmer, die vor dem Rauswurf aus ihrer Immobilie stehen. mehr lesen 
Zürich/Basel - Die Währungsturbulenzen schlagen sich im Vergleich der Preisniveaus verschiedener Städte nieder. ... mehr lesen 1
In Oslo lebt sichs nicht günstig.
Architekturfotografie, Immobilienfotografie, Luftbilder, Hochstativfotografie aus der Vogelperspektive
immopicture.ch
Pilatusstrasse 40
8203 Schaffhausen
Verkauf - Erst-/Wiedervermietung - Verwaltung+STWEG - Beratung
Confimo AG
Sandweg 52a
4123 Allschwil
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre Immobilien
Immobilien Verkauf
Die Bauzonen sollen begrenzt werden.
Die Bauzonen sollen begrenzt werden.
«Umweltproblem Nummer eins»  Bern - In der Schweiz soll es keine neue Bauzone geben, ohne dass eine gleich grosse Fläche ausgezont wird. Dies fordern die Jungen Grünen mit der Zersiedelungsinitiative. Am Montag haben sie das Volksbegehren vorgestellt. 
ETH-Zukunftsblog Urbanization, the general shift from rural to urban living, causes the rapid growth of cities and represents one of the key challenges facing our society. Many epicenters of urbanization are in tropical regions, making the climatic context a central challenge for sustainable construction design. mehr lesen  
«Right to buy»  London - Gut drei Wochen vor der britischen Parlamentswahl hat Premierminister David Cameron seinen Wählern eine Rückkehr zu einem «guten Leben» versprochen.  
Britische Opposition präsentiert sich bei TV-Debatte uneins London - In der letzten TV-Debatte vor der Parlamentswahl in Grossbritannien hat die ...
Nicola Sturgeon hate harsche Worte für Labour-Chef Ed Miliband übrig.
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse» wieder über China Peking - Das allein mit der Kraft der Sonne betriebene ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Management
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.04.2015
16.04.2015
truck track Logo
16.04.2015
Efficiency Logo
16.04.2015
15.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 5°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 4°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 4°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 5°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 6°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 10°C 23°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten