Sulzer bekennt sich zu Standort Schweiz
Neuer Sulzer-Chef will Schweiz als wichtigen Standort beibehalten
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 11:55 Uhr
Aufgrund wichtiger Geschäfte bleibt der Firmensitz in der Schweiz.
Aufgrund wichtiger Geschäfte bleibt der Firmensitz in der Schweiz.

Zürich - Der neue Sulzer-Chef Klaus Stahlmann hat seine strategischen Prioritäten präsentiert: Innovation stärken, Servicegeschäft ausbauen, operative Prozesse verbessern und mehr divisionsübergreifende Zusammenarbeit. Die Schweiz soll ein wichtiger Standort bleiben.

Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
9 Meldungen im Zusammenhang
Sulzer müsse zwar als globales Unternehmen dort präsent sein, wo die Kunden sind und daher lokal produzieren, sagte Stahlmann am Freitag an der Halbjahres-Medienkonferenz in Zürich. Die Schweiz bleibe aber ein wichtiger Standort, insbesondere für Forschung & Entwicklung.

Zuletzt habe Sulzer die Zahl der Beschäftigten in der Schweiz um 40 auf rund 1400 erhöht, sagte Stahlmann. Davon arbeiten rund 700 am Stammsitz in Winterthur. Weltweit sind es 17'382 Angestellte. Ein Personalaufbau finde eher in den Wachstumsmärkten statt, räumte Stahlmann ein. Dass Sulzer lokal produziere und verkaufe, sichere das Unternehmen gegen Wechselkurseffekte ab.

Sulzer sei ein hervorragend aufgestelltes Unternehmen, dies zeigten auch die stark gewachsenen Halbjahreszahlen und die sehr komfortable Profitabilität. Verbessern lasse sich das Cash-Management oder der divisionsübergreifende Einkauf.

Stahlmann will gemäss seiner Vision die technologische Führungspositionen stärken und von Kundenbedürfnissen steuern lassen. Zudem solle Sulzer die globale Präsenz nutzen, um das Servicenetz zu stärken. Dazu sind auch Übernahmen geplant.

Weniger von Konjunktur abhängig

Mit dem Servicegeschäft, das im ersten Halbjahr 41 Prozent zum Umsatz beitrug, sollen konjunkturelle Nachfrageschwankungen ausgeglichen und die Kundenbindung erhöht werden können. Weiteres Wachstumspotenzial sieht Stahlmann insbesondere bei Wasserpumpen und im Kunststoffmarkt, wo kürzlich eine Anlage für Biokunststoffe in Betrieb genommen wurde.

Die mittelfristigen Ziele bis 2015 bestätigte Stahlmann. Demnach soll der Umsatz jährlich um 6 bis 8 Prozent steigen und sich die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) auf 11 bis 13 Prozent verbessern. Im ersten Halbjahr 2012 betrug die EBIT-Marge 10,1 Prozent.

Ein Treffen mit Vekselberg

Zu konkreten Übernahmezielen wollte sich Stahlmann erwartungsgemäss nicht äussern. Nach dem Kauf der schwedischen Abwasserpumpen-Herstellerin Cardo Flow Solution vor einem Jahr für 852 Mio. Fr. sind die Möglichkeiten nicht unbegrenzt: die Nettoliquidität betrug Ende Juni -325,6 Mio. Franken.

Mit Grossaktionär Viktor Vekselberg habe er sich vor seinem Amtsantritt einmal kurz getroffen, sagte Stahlmann. Die Strategie werde aber nicht mit Einzelpersonen diskutiert, sondern im Verwaltungsrat. Vekselberg helfe bei der Expansion in Russland.So nahm dort der Umsatz deutlich zu, insbesondere die Verkäufe von Öl- und Gaspumpen.

Stahlmann ist seit Februar Chef von Sulzer. Er ist 1960 geboren, verfügt über die deutsche und die kolumbianische Staatsangehörigkeit und ist diplomierter Wirtschaftsingenieur. Bei seinem vormaligen Arbeitgeber MAN war er über eine Bestechungsaffäre gestolpert. Ein Ermittlungsverfahren wurde nach einer Zahlung von 275'000 Euro eingestellt.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer meldet überraschend schwache Halbjahreszahlen. Vor allem der Verkauf von ... mehr lesen
Sulzers Anleger reagierten mit grosser Enttäuschung auf die Semesterresultate.
Bern - Der Konzernchef der Industriegruppe Sulzer, Klaus Stahlmann, zeigt sich im Hinblick auf des zweite Geschäftshalbjahr ... mehr lesen
Klaus Stahlmann ist seit diesem Jahr bei Sulzer.
Zürich - Der Industriekonzern Sulzer hat 2011 trotz stark gestiegenem Umsatz einen rund 7 Prozent tieferen Gewinn hinnehmen müssen. Der Reingewinn belief sich auf 279,8 Mio. Franken. Das Jahr zuvor hatte Sulzer 300,4 Mio. Fr. verdient. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Winterthur - Mit Klaus Stahlmann hat der Industriekonzern Sulzer einen Mann mit Vergangenheit an die Konzernspitze berufen. Der Neue musste sich zuerst von einem Korruptionsverfahren freikaufen, bevor er im Sulzer-Chefsessel Platz nehmen konnte. Sulzer beteuert, Stahlmann sei integer. mehr lesen 
Winterthur - Beim Industriekonzern Sulzer sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Bestellungen für Pumpen und andere Anlagen ... mehr lesen
Den Jahresabschluss und Geschäftsbericht präsentiert Sulzer am 23. Februar.
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer vermeldet für die ersten drei Quartale des Jahres einen gegenüber dem Vorjahr 8,2 Prozent höheren Bestellungseingang von 2,65 Mrd. Franken. Bereinigt um Währungseffekte und Übernahmen verdoppelt sich der Anstieg auf 16,5 Prozent. mehr lesen 
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer wird von der Frankenstärke zwar gebremst. Im ersten Halbjahr stieg der Reingewinn dennoch um 11,7 Prozent auf 124,8 Mio. Franken. mehr lesen 
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Auch bei Audi wurde die Arbeit niedergelegt.
Auch bei Audi wurde die Arbeit ...
Friedenspflicht ausgelaufen  Berlin - In der deutschen Metall- und Elektroindustrie haben in der Nacht zum Freitag landesweit Warnstreiks begonnen. In mehreren Hundert Betrieben wollten Beschäftigte im Verlauf des Tages nach Angaben der IG Metall die Arbeit vorübergehend niederlegen. 
Deutsche wehren sich mit Streiks Düsseldorf - Im vergangenen Jahr ist in Deutschland so viel gestreikt worden wie schon ...
Quartalsumfrage von Swissmechanic  Weinfelden TG - Kleine Industriebetriebe haben am stärksten mit den Folgen des ...
Weil schweizweit Fachkräftemangel herrsche, seien auch Lohnreduktionen kein probates Mittel. (Symbolbild)
Schweizer Camping und Jugendherbergen leiden Neuenburg - Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat 2015 ihren Tribut bei den Campingplätzen und in ...
Campen ist nicht mehr so attraktiv wie früher.
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
eGadgets Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
eGadgets Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.04.2016
NID
28.04.2016
smarty Logo
28.04.2016
MAZI Anatolischer Kaffee Kurdischer Kaffee Mesopotamischer Kaffee Logo
27.04.2016
26.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Basel 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich trüb und nass
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten