Neuer Sulzer-Chef will Schweiz als wichtigen Standort beibehalten
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 11:55 Uhr
Aufgrund wichtiger Geschäfte bleibt der Firmensitz in der Schweiz.
Aufgrund wichtiger Geschäfte bleibt der Firmensitz in der Schweiz.

Zürich - Der neue Sulzer-Chef Klaus Stahlmann hat seine strategischen Prioritäten präsentiert: Innovation stärken, Servicegeschäft ausbauen, operative Prozesse verbessern und mehr divisionsübergreifende Zusammenarbeit. Die Schweiz soll ein wichtiger Standort bleiben.

Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
9 Meldungen im Zusammenhang
Sulzer müsse zwar als globales Unternehmen dort präsent sein, wo die Kunden sind und daher lokal produzieren, sagte Stahlmann am Freitag an der Halbjahres-Medienkonferenz in Zürich. Die Schweiz bleibe aber ein wichtiger Standort, insbesondere für Forschung & Entwicklung.

Zuletzt habe Sulzer die Zahl der Beschäftigten in der Schweiz um 40 auf rund 1400 erhöht, sagte Stahlmann. Davon arbeiten rund 700 am Stammsitz in Winterthur. Weltweit sind es 17'382 Angestellte. Ein Personalaufbau finde eher in den Wachstumsmärkten statt, räumte Stahlmann ein. Dass Sulzer lokal produziere und verkaufe, sichere das Unternehmen gegen Wechselkurseffekte ab.

Sulzer sei ein hervorragend aufgestelltes Unternehmen, dies zeigten auch die stark gewachsenen Halbjahreszahlen und die sehr komfortable Profitabilität. Verbessern lasse sich das Cash-Management oder der divisionsübergreifende Einkauf.

Stahlmann will gemäss seiner Vision die technologische Führungspositionen stärken und von Kundenbedürfnissen steuern lassen. Zudem solle Sulzer die globale Präsenz nutzen, um das Servicenetz zu stärken. Dazu sind auch Übernahmen geplant.

Weniger von Konjunktur abhängig

Mit dem Servicegeschäft, das im ersten Halbjahr 41 Prozent zum Umsatz beitrug, sollen konjunkturelle Nachfrageschwankungen ausgeglichen und die Kundenbindung erhöht werden können. Weiteres Wachstumspotenzial sieht Stahlmann insbesondere bei Wasserpumpen und im Kunststoffmarkt, wo kürzlich eine Anlage für Biokunststoffe in Betrieb genommen wurde.

Die mittelfristigen Ziele bis 2015 bestätigte Stahlmann. Demnach soll der Umsatz jährlich um 6 bis 8 Prozent steigen und sich die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) auf 11 bis 13 Prozent verbessern. Im ersten Halbjahr 2012 betrug die EBIT-Marge 10,1 Prozent.

Ein Treffen mit Vekselberg

Zu konkreten Übernahmezielen wollte sich Stahlmann erwartungsgemäss nicht äussern. Nach dem Kauf der schwedischen Abwasserpumpen-Herstellerin Cardo Flow Solution vor einem Jahr für 852 Mio. Fr. sind die Möglichkeiten nicht unbegrenzt: die Nettoliquidität betrug Ende Juni -325,6 Mio. Franken.

Mit Grossaktionär Viktor Vekselberg habe er sich vor seinem Amtsantritt einmal kurz getroffen, sagte Stahlmann. Die Strategie werde aber nicht mit Einzelpersonen diskutiert, sondern im Verwaltungsrat. Vekselberg helfe bei der Expansion in Russland.So nahm dort der Umsatz deutlich zu, insbesondere die Verkäufe von Öl- und Gaspumpen.

Stahlmann ist seit Februar Chef von Sulzer. Er ist 1960 geboren, verfügt über die deutsche und die kolumbianische Staatsangehörigkeit und ist diplomierter Wirtschaftsingenieur. Bei seinem vormaligen Arbeitgeber MAN war er über eine Bestechungsaffäre gestolpert. Ein Ermittlungsverfahren wurde nach einer Zahlung von 275'000 Euro eingestellt.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer meldet überraschend schwache Halbjahreszahlen. Vor allem der Verkauf von ... mehr lesen
Sulzers Anleger reagierten mit grosser Enttäuschung auf die Semesterresultate.
Bern - Der Konzernchef der Industriegruppe Sulzer, Klaus Stahlmann, zeigt sich im Hinblick auf des zweite Geschäftshalbjahr ... mehr lesen
Klaus Stahlmann ist seit diesem Jahr bei Sulzer.
Zürich - Der Industriekonzern Sulzer hat 2011 trotz stark gestiegenem Umsatz einen rund 7 Prozent tieferen Gewinn hinnehmen müssen. Der Reingewinn belief sich auf 279,8 Mio. Franken. Das Jahr zuvor hatte Sulzer 300,4 Mio. Fr. verdient. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Winterthur - Mit Klaus Stahlmann hat der Industriekonzern Sulzer einen Mann mit Vergangenheit an die Konzernspitze berufen. Der Neue musste sich zuerst von einem Korruptionsverfahren freikaufen, bevor er im Sulzer-Chefsessel Platz nehmen konnte. Sulzer beteuert, Stahlmann sei integer. mehr lesen 
Winterthur - Beim Industriekonzern Sulzer sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Bestellungen für Pumpen und andere Anlagen ... mehr lesen
Den Jahresabschluss und Geschäftsbericht präsentiert Sulzer am 23. Februar.
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer vermeldet für die ersten drei Quartale des Jahres einen gegenüber dem Vorjahr 8,2 Prozent höheren Bestellungseingang von 2,65 Mrd. Franken. Bereinigt um Währungseffekte und Übernahmen verdoppelt sich der Anstieg auf 16,5 Prozent. mehr lesen 
Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer wird von der Frankenstärke zwar gebremst. Im ersten Halbjahr stieg der Reingewinn dennoch um 11,7 Prozent auf 124,8 Mio. Franken. mehr lesen 
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Stadler Rail gibt nicht so schnell auf.
Stadler Rail gibt nicht so schnell auf.
Führungswechsel als Grund  Bussnang TG - Der Schienenfahrzeug-Hersteller Stadler Rail hat einen millionenschweren Auftrag in Lettland verloren. Die Lieferung an die lettische Staatsbahn werde gestoppt, sagte Firmensprecher Tim Büchele. Er bestätigte damit eine entsprechende Meldung der «Handelszeitung». 
Stadler Rail überwindet Auftragseinbruch Bussnang TG - Stadler Rail rollt wieder besser. Der Auftragseingang des Schienenfahrzeug-Herstellers ist nach ...
Die Stadler Rail AG erfreut sich wieder über mehr Aufträge.
Fremdwährungseinflüsse  Mex VD - Der Waadtländer Verpackungsmaschinenhersteller Bobst hat im ersten Halbjahr einen leichten ...
Auch beim Gewinn schrieb Bobst wieder schwarze Zahlen.
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 11°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten