Löst Kundgebung bei Platinmine gewaltsam auf
Neuer Polizeieinsatz in Südafrika
publiziert: Mittwoch, 19. Sep 2012 / 15:54 Uhr
Polizei Südafrikas löst Kundgebung bei Platinmine gewaltsam auf
Polizei Südafrikas löst Kundgebung bei Platinmine gewaltsam auf

Johannesburg - Die südafrikanische Polizei hat am Mittwoch eine Kundgebung nahe einer Platinmine im Norden des Landes gewaltsam aufgelöst. Sicherheitskräfte setzten Gummigeschosse und Tränengas ein, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Versammlung sei nicht genehmigt gewesen.

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
4 Meldungen im Zusammenhang
Eine Sprecherin des Betreibers Amplats bestätigte den Einsatz von Tränengas in der Nähe der Mine in Rustenburg. Das Unternehmen hatte am Dienstag mitgeteilt, dass die Produktion in fünf vorübergehend geschlossenen Bergwerken wieder normal laufe. Allerdings seien «viele» Arbeiter im Platingürtel um die Stadt Rustenburg nordwestlich von Johannesburg noch nicht an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt. Für Mittwoch lagen zunächst keine Zahlen vor. Ein Vertreter der Arbeiter sagte, allein in einem von vier Schächten hätten die Kumpels ihre Arbeit wieder aufgenommen.

Amplats ist nach Lonmin das zweite grosse Bergwerkunternehmen, das in Südafrika von Streiks und Protesten getroffen wird. In der Platinmine des Betreibers Lonmin im nahegelegenen Marikana wollen die streikenden Arbeiter aber am Donnerstag ihre Arbeit wieder aufnehmen. Die Arbeiter seien «sehr zufrieden» mit dem jüngsten Angebot einer Lohnerhöhung, hatte der anglikanische Bischof und Vermittler Jo Seoka am Dienstag erklärt.

Der Streik hatte am 10. August begonnen und sich auf andere Platin- und Goldminen des Landes ausgeweitet, nachdem die Polizei am 16. August bei einem Einsatz am Rande der Mine 34 streikende Arbeiter erschossen hatte. Es war der blutigste Polizeieinsatz in Südafrika seit dem Ende der Apartheid 1994. Insgesamt wurden im Zusammenhang mit dem wilden Massenstreik 45 Menschen getötet, darunter auch mehrere Polizisten und Wachleute.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Das Goldminen-Unternehmen Gold Fields in Südafrika hat 8500 streikende Arbeiter entlassen. Die Arbeiter seien bis zu der vom Konzern gesetzten Frist um ... mehr lesen
Südafrika erlebt seit dem Sommer eine Welle illegaler Streiks von zehntausenden Minenarbeitern.
Johannesburg - In mehreren südafrikanischen Minen sind erneut tausende Arbeiter in einen wilden Streik getreten. Wie der Goldproduzent Village Main Reef am Freitag mitteilte, erschienen seit Donnerstagabend rund 1700 Arbeiter nicht mehr zum Dienst in der Mine Blyvooruitzicht nahe Johannesburg. mehr lesen 
Südafrikanische Minenarbeiter nehmen nach Unruhen Arbeit wieder auf.
Johannesburg - Nach den Unruhen im Zuge von Protesten streikender Bergarbeiter in ... mehr lesen
Johannesburg - Der Arbeitskampf südafrikanischer Bergleute hat sich auf die grösste Platinmine der Welt ... mehr lesen
Streik in Südafrika weitet sich auf weltgrösste Platinmine aus.
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Andreas Meyer sackte 1,07 Millionen Franken ein.
Andreas Meyer sackte 1,07 Millionen Franken ein.
Meyer mit hohem Salär  Bern - SBB-Chef Andreas Meyer hat 2014 wieder über eine Million Franken verdient: Er erhielt eine Gesamtsalär von 1,07 Millionen Franken. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV forderte die SBB-Spitze auf, «ein Zeichen der Selbstbeschränkung zu setzen». 
Gewerkschaften reagieren  Bern - Die Gewerkschaften Syna und Travail.Suisse fordern faire Arbeitsbedingungen für die ...
Angestellte sollen besser geschützt werden.
Die Unia habe die Leitung des Unternehmens zu Verhandlungen aufgefordert, jedoch ohne Erfolg.
Mitarbeiter von Mecalp demonstrieren gegen Lohnsenkungen Meyrin GE - Die Angestellten der in der Drehteilindustrie tätigen Firma Mecalp in Meyrin GE haben am Dienstagmittag ...
Zürich und Bern am stärksten von Kurzarbeit betroffen Bern - Seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar haben deutlich mehr Unternehmen ...
Arbeitsausfälle werden von der Arbeitslosenversicherung entschädigt.
Anteil nimmt zu  Bern - Die in der Schweiz berufstätige Ärzteschaft wird immer weiblicher: Vier von zehn Medizinern sind Frauen. Auch der Anteil von Ärzten mit ausländischem Diplom nimmt kontinuierlich zu: Beinahe jeder dritte Arzt stammt inzwischen aus dem Ausland.  
Titel Forum Teaser
Meyer Burger steckt weiter im Minus.
Green Investment Meyer Burger bleibt in den roten Zahlen Thun BE - Das Solartechnologieunternehmen Meyer ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Die Gewerkschaft
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SIMPLY human Logo
24.03.2015
KK KARA Logo
23.03.2015
tempSTAFFtS Professionelles Personal für die Gastronomie Logo
23.03.2015
TENNISACTOR Logo
23.03.2015
Vitalwasser Schweizer Bio-Manufaktur Logo
21.03.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 0°C 3°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 2°C 5°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 3°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 5°C 8°C bedeckt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 4°C 10°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten