Weniger Gewinn trotz mehr Gästen
Neuer Gästerekord auf dem Jungfraujoch
publiziert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 08:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 10:23 Uhr
Weniger Gewinn bei Jungfraubahn trotz mehr Gästen auf dem Joch.
Weniger Gewinn bei Jungfraubahn trotz mehr Gästen auf dem Joch.

Interlaken - Die Jungfraubahn-Gruppe ist zufrieden mit dem ersten Halbjahr 2012. Erfreulich verläuft für sie vor allem das Geschäft mit den Reisen hinauf aufs Jungfraujoch. Mit 339'400 beförderten Personen hat das Unternehmen einen neuen Halbjahresrekord aufgestellt.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Tessin Immobilien und Vermietungsservice
5 Meldungen im Zusammenhang
Der Erfolg mit der Zahnradbahn hinauf auf rund 3450 Meter über Meer sei vor allem auf die intensive Bearbeitung des asiatischen Markts zurückzuführen, schreibt die Jungfraubahn-Gruppe in einer Mitteilung vom Dienstag. 8,2 Prozent mehr Personen als in der gleichen Vorjahresperiode benutzten im ersten Halbjahr 2012 diese Bahn.

Weniger gut verlief in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres das Wintersportgeschäft. Die Schwäche des Euro gegenüber dem Schweizer Franken führte dazu, dass weniger Gäste aus den umliegenden Ländern ihre Skiferien in der Jungfrauregion verbrachten. Auch die Kälteperiode im Februar wirkte sich negativ aus.

Die Jungfrau-Skiregion zählte im ersten Halbjahr 901'400 Gäste - 6,3 Prozent weniger als in der gleichen Vorjahresperiode.

Grösserer Betriebsertrag, aber weniger Gewinn

Alle Sparten zusammengezählt, erzielte die Jungfraubahn-Gruppe im ersten Halbjahr 2012 einen Betriebsertrag von 75,1 Mio. Franken, was einer Steigerung von 3,4 Mio. Franken oder 4,8 Prozent im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahrs 2011 bedeutet. Der Reingewinn sank aber um 4,6 Prozent auf 10,6 Mio. Franken.

Grund dafür sind Ausgaben zum 100-Jahr-Jubiläum, welche das Unternehmen in diesem Jahr feiert, und die Schaffung zusätzlicher Stellen. Auf Stufe EBIT erzielten die Jungfraubahnen ein Ergebnis von 13,2 Mio. Franken und eine EBIT-Marge von 17,6 Prozent.

Zur Umsatzsteigerung trugen höhere Einnahmen aus dem Energiegeschäft in einem wesentlichen Mass bei. Diese konnte die Jungfraubahn-Gruppe dank der neuen Produktionsanlage im Kraftwerk Lütschental realisieren.

Weiterhin Rekordzahlen in den Zügen

Der Boom bei den Reisen hinauf aufs Jungfraujoch hielt im Juli und August dieses Jahres an. Die Jungfraubahnen registrierten in diesen beiden Monaten fast 265'000 Passagiere - die höchsten Frequenzen in der Geschichte des Unternehmens. Aufgrund des guten Buchungsstands ist die Jungfraubahn-Gruppe auch zuversichtlich, das Wachstum in dieser Sparte fortsetzen zu können.

Anderseits geht das Unternehmen angesichts der anhaltenden Frankenschwäche davon aus, dass die Zahl der Feriengäste auch in der kommenden Wintersaison unterdurchschnittlich ausfallen wird.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Interlaken - Die Jungfraubahn-Gruppe hat 2012 eine Rekordzahl von Besucherinnen und Besucher befördert. Mit 833'000 ... mehr lesen
Die Jungfraubahnen locken die Gäste an.
Grindelwald BE - Der Sturm in der Schweiz hat für einen Bahnausfall gesorgt: Die Züge der Jungfraubahn von Grindelwald Grund auf die Kleine Scheidegg standen am frühen Samstagmorgen kurzfristig still, wie die Bahnverkehrsinformation mitteilte. mehr lesen 
Bern - Gäste aus Asien haben der Jungfraubahn-Gruppe zu einem Rekordjahr verholfen. Mit einem Betriebsertrag von 147,8 Mio. Fr. verzeichnet die Gruppe den höchsten Umsatz in ihrer Geschichte. Der Gewinn liegt mit 25,4 Mio. Fr. ebenfalls auf Rekordhöhe. mehr lesen 
Interlaken BE - Die Jungfraubahn im Berner Oberland profitiert vom schwachen Euro. Dieser hat Europareisen für asiatische Touristen noch attraktiver gemacht. Einen Abstecher auf das Jungfraujoch liessen sich insbesondere Reisende aus Japan, Südkorea und Indien nicht entgehen. mehr lesen 
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östliche Afrika seit mehr als 40 Jahren.
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Die Seilbahnen bleiben leer.
Die Seilbahnen bleiben leer.
Weniger Gäste verbucht  Bern - Nach einem schneearmen Dezember auch noch ein sehr milder Januar: Die erste Hälfte der Wintersaison fällt für die Schweizer Seilbahnen schlecht aus: Im Vergleich zum Vorjahr gab es 7,5 Prozent weniger Gäste und einen Umsatzrückgang von 12,8 Prozent. 
Umsatzeinbruch bei den Seilbahnen Schweiz Bern - Was vielerorts bereits gemutmasst wurde, ist nun auch amtlich. Die ...
Gerüste nach Restaurierung entfernt  Rom - Nach dreijähriger Restaurierung ist das Kolosseum in Rom wieder «frei». Nach Ende der ...  
Die Arbeiten werden jetzt im unterirdischen Teil des Kolosseums fortgesetzt.
Heute Samstag wird in La Brévine das Fest der Kälte gefeiert.
Das «Sibirien der Schweiz»  La Brévine NE - Das Dorf La Brévine im Neuenburger Jura gilt als «Sibirien der Schweiz» und muss trotz Klimaerwärmung nicht um den ...  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3718
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3718
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3718
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Tessin Immobilien und Vermietungsservice
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
05.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -3°C -2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -3°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 5°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten