Offenlegung auf GV
Neue Transparenz bei den Managerlöhnen
publiziert: Freitag, 15. Jan 2016 / 11:18 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Jan 2016 / 12:59 Uhr
Die Leistungen von Topmanagern kommen ans Licht.
Die Leistungen von Topmanagern kommen ans Licht.

Zürich - Auf den anstehenden Generalversammlungen werden zahlreiche Geheimnisse in Bezug auf die Leistungen von Topmanagern gelüftet. Das sind die direkten Auswirkungen der Minder-Initiative, deren erste Welle die Unternehmen im Jahr 2015 umsetzen mussten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Viele Firmen haben sich im vergangenen Jahr von ihren Eigentümern ein Budget für die Entlöhnung des Topmanagements genehmigen lassen. Nun kommt bald der Tag der Wahrheit, denn auf der jeweiligen Generalversammlung müssen die Unternehmen detailgenaue Rechenschaft über die tatsächlichen Leistungen ihrer Führungsmannschaft ablegen.

Laut einer Untersuchung des Beratungsunternehmens HCM, die am Freitag vor den Medien in Zürich vorgestellt wurde, haben sich rund 70 Prozent der Schweizer Unternehmen prospektiv die Kompensation ihrer Firmenchefs genehmigen lassen. Das betrifft ungefähr 1,5 Milliarden Franken von insgesamt 2,2 Milliarden an Gesamtvergütungen. Rund 30 Prozent der Firmen machen gemäss der Studie aber eine nachgelagerte Abstimmung über die Entlöhnung der Führungsetage.

Leistung des Managements im Fokus

Bei zahlreichen Firmen kommt nun auf der Generalversammlung 2016 ans Tageslicht, wie das Management tatsächlich gearbeitet hat. So müssen die Unternehmen nämlich erstmals darüber rapportieren, wie viel Geld sie vom genehmigten Budgetrahmen konkret an ihre Führungsriege ausgezahlt haben. Somit lässt sich unter anderem nachvollziehen, wie die Leistungen des Managements detailgenau waren.

HCM weist bei der Präsentation darauf hin, dass bei 54 Unternehmen die Performance des Managements auf der Generalversammlung gelüftet werden wird. Dazu zählen zum Beispiel Baloise, Bossard, Clariant, Daetwyler, GAM, Kudelski, Panalpina, Partners Group, Sika, Syngenta oder Zehnder.

Neue Transparenz

Zusammen haben sich diese Firmen rund 370 Millionen Franken an Gehalt für ihre Chefs genehmigen lassen. Wie viel davon nun tatsächlich an das jeweilige Management fliesst, gibt Rückschlüsse auf die Qualität der Leistungen des Topmanagements.

Bei Bossard wird man also zum Beispiel sehen, wie viel von den genehmigten 4,9 Millionen Franken an Gesamtvergütung tatsächlich an die Geschäftsleitung gegangen sind.

Diese Transparenz ist eine direkte Folge aus der Abstimmung der Minder-Initiative. Zusätzlich zu diesen Entwicklungen dürfte künftig spannend werden, bei welchen Firmen eventuell eine Rückzahlung oder Reduzierung von bereits zugesagten Boni anstehen, erklärten die Autoren vor den Medien.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Die Grüne Partei der Schweiz lehnt drei der vier Vorlagen ab, über die am 28. Februar abgestimmt wird. Einzig die ... mehr lesen
«Wenn eine neue Kaffeemaschine weniger kostet als die Reparatur, stimmt etwas nicht», sagte Regula Rytz.
Zürich - Leistungsorientierte Löhne spornen zu besonderem Anreiz an. Dieser Meinung ist eine Mehrheit der Schweizer ... mehr lesen
Nach der Initiative ist dies immer noch ein «heisses Thema».
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. 
Greenpeace fordert mehr Transparenz zu AKW Beznau Zürich - Greenpeace Schweiz kritisiert die intransparente ...
Neu Investoren für Umbau  Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an ...  
Mit den neuen Mitteln schafft Repower die Voraussetzung für den strategischen Umbau.
Der Rückzug von der Börse und das Verbinden von Dienstleistungen mit der Rohstoff-Lieferung, soll Verluste senken.
Repower mit negativem Jahresergebnis Poschiavo GR - Der Bündner Energiekonzern Repower hat einmal mehr ein verlustreiches Jahr hinter sich. Das Ergebnis widerspiegelt das ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten