Nach den islamistischen Anschlägen
Neue Ausgabe von «Charlie Hebdo» im Handel
publiziert: Mittwoch, 25. Feb 2015 / 12:42 Uhr

Paris - Sieben Wochen nach den islamistischen Anschlägen von Paris ist am Mittwoch die neueste Ausgabe der französischen Satirezeitung «Charlie Hebdo» in den Handel gekommen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Ausgabe, mit der das Satireblatt eine Rückkehr zur Normalität einleiten will, erschien mit einer Auflage von 2,5 Millionen Exemplaren.

Vor den Anschlägen hatte «Charlie Hebdo» eine Auflage von rund 60'000 Exemplaren. Auch in der Schweiz ist die neue Ausgabe erhältlich: Über 20'000 Hefte wurden ausgeliefert, während vor den Anschlägen nur rund 300 Exemplare verkauft wurden.

In der Romandie liegt die aktuelle Ausgabe seit Mittwochmorgen in den Kiosken auf. Bisher hatte sich die Auslieferung an die Geschäfte um ein oder zwei Tage gegenüber dem Verkaufsstart in Frankreich verzögert, wie die Westschweizer Kioskkette Naville Presse mitteilte. In der Deutschschweiz, wo insgesamt nur rund 500 Exemplare verteilt werden, ist das Satiremagazin bei Valora erst ab Freitag erhältlich.

«Es geht wieder los!»

Auf der Titelseite der neuesten Ausgabe wurde diesmal keine Mohammed-Karikatur abgedruckt. Abgebildet ist eine Karikatur auf rotem Grund, in der ein Hund mit einer «Charlie Hebdo»-Ausgabe in der Schnauze von einer geifernden Meute gehetzt wird.

Unter den Verfolgern sind unter anderem ein Hund mit Kalaschnikow und Stirnband - als Karikatur eines Dschihadisten -, der Papst, der konservative Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy und die Chefin der rechtsextremen Front National (FN), Marine Le Pen. «Es geht wieder los!» steht dazu auf der Titelseite.

Auf 16 Seiten befasst sich die Redaktion in Texten und Karikaturen intensiv mit dem Anschlag. Aber auch die Schändung eines jüdischen Friedhofs, die griechische Finanzlage oder die Grippewelle in Frankreich sind Themen der Ausgabe.

Verkauf läuft langsamer an

Zuletzt war die am 14. Januar erschienen, eine Woche nach dem Anschlag auf ihre Redaktionsräume mit zwölf Toten. Die sogenannte Ausgabe «der Überlebenden» erschien mit einer in der französischen Pressegeschichte einmaligen Rekordauflage von acht Millionen Exemplaren und fand reissenden Absatz.

Bei der neuesten Ausgabe lief der Verkauf etwas langsamer an, wie Zeitungsverkäufer am Mittwochmorgen in Paris und anderen Städten Frankreichs berichteten. «Nach der Gewalt, die wir erfahren haben, wollten wir eine etwas besänftigendere Titelseite», erläuterte der Chef von «Charlie Hebdo» mit Künstlernamen Riss. Er war beim Attentat von zwei Dschihadisten, die mit Kalaschnikows in die Redaktionsräume gestürmt waren und um sich gefeuert hatten, an der Schulter verletzt worden.

(nir/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Viereinhalb Monate nach dem ... mehr lesen
Die Polizei nannte den Namen des Attentäters nicht.
Kopenhagen - Nach den Anschlägen von Kopenhagen hat die dänische Polizei zwei mutmassliche Helfer des Attentäters gefasst. Ihnen werde vorgeworfen, dem Täter ein Versteck ... mehr lesen
Kopenhagen - Die dänische Polizei hat den mutmasslichen Attentäter von Kopenhagen identifiziert. Er sei den Ermittlern bekanntgewesen, hiess es bei einer Medienkonferenz am Sonntagmittag. mehr lesen 
Kopenhagen - Nach dem Terrorangriff auf ein Kulturcafé in Kopenhagen und Schüssen vor einer Synagoge hat die Polizei am frühen Sonntagmorgen in der dänischen Hauptstadt einen Mann getötet. Er habe nahe des Bahnhofs Nørrebro das Feuer auf die Polizisten eröffnet, diese hätten es erwidert, teilte die Polizei mit. mehr lesen 
Die...
Ausgabe nach dem Anschlag musste erscheinen, wie auch weitere Ausgaben erscheinen müssen, dafür gilt der Dank. Hätten sie es direkt nach dem Anschlag nicht vermocht, wäre das verständlich gewesen. Aber sie haben sich zusammengerissen, nicht nur für sich selbst.
Sie haben die Verantwortung gesehen, in dem Moment gerade ein Zeichen setzen zu müssen, nicht einzuknicken vor den Drohungen. Die Mitarbeiter zeigten damit couragierten Einsatz.
Maulhelden wie z. B. diverse Karnevalisten, die aus vorauseilender Angst und Gehorsam Motivwagen und Umzüge absagten, solche Maulhelden braucht man nicht. Solche "Helden" sollten den Namen "Charlie Hebdo" auch besser nicht mehr in den Mund nehmen.
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen 
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das ... mehr lesen
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Publinews Köche, Bauern und der Bachelor finden ein neues Zuhause: Dominik Kaiser verkauft 3 plus an CH Media - jetzt der grösste private TV-Anbieter ... mehr lesen  
Axel Wüstmann, Dominik Kaiser & Peter Wanner.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Weihnachtsgeschenke
Publinews Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihre weihnachtliche Marketingaktion? Alles kein Problem! Mit diesen Ideen machen Sie Kunden, ... mehr lesen
Die Spezialisierung auf wenige, aber dafür hochwertige Produkte ist für kleine und mittlere Unternehmen auch in der Industrie der Weg zum Erfolg.
Publinews Erfolg geht bei vielen Unternehmen Hand in Hand mit der richtigen Positionierung und einer Spezialisierung auf dem Markt. Der Wettbewerb ist in den ... mehr lesen
kostenloses live Webinar
Publinews Lernen Sie das «Silicon Valley» Europas im Offshore-Outsourcing und bei IT-Partnerschaften kennen. Melden Sie sich für ein kostenloses ... mehr lesen
Nebenberuflich selbständig
Publinews Im Angestelltenverhältnis tätig sein und nebenbei in die eigene Selbständigkeit starten - ein Traum, den viele Berufstätige selbstbestimmt ... mehr lesen
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit ... mehr lesen
BLINK Fahrschule in Bern
Publinews Mobil(er) werden: Darum geht es jungen Menschen auf dem Weg zum Führerausweis. Dass eine moderne Fahrausbildung, wie die ... mehr lesen
Wer als Unternehmen einen Kredit aufnimmt, sollte vorab einiges durchrechnen.
Publinews In einigen Situationen kann der Schritt zu einem Kredit sowohl als Privatperson als auch als Unternehmen clever sein. Einige Vorüberlegungen sind jedoch sinnvoll. ... mehr lesen
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
OMANDA MEDICAL NUTRITION Logo
27.11.2020
Moltein Logo
27.11.2020
27.11.2020
27.11.2020
27.11.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten