Energiewende
Nationalratskommission will Langzeitkonzepte für Atomkraftwerke
publiziert: Dienstag, 26. Aug 2014 / 19:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Aug 2014 / 19:39 Uhr
Das Vertrauen in die Technik ist gross.
Das Vertrauen in die Technik ist gross.

Bern - Die Energiekommission des Nationalrates (UREK) will die Betriebsdauer von Atomkraftwerken nicht beschränken. Nach 40 Jahren sollen die Betreiber jedoch besondere Auflagen erfüllen müssen.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AtomkraftAtomkraft
Die UREK möchte von den Betreibern nach 40 Jahren ein Langzeitbetriebskonzept verlangen, wie die Parlamentsdienste am Dienstagabend mitteilten. Das Konzept soll eine steigende Sicherheit gewährleisten, etwa dank baulichen Nachrüstungen. Bewilligt die Aufsichtsbehörde das Konzept, soll das Atomkraftwerk (AKW) um weitere 10 Jahre laufen dürfen. Dann könnten die Betreiber erneut ein Langzeitbetriebskonzept vorlegen.

Für Atomkraftwerke, die beim Inkrafttreten der neuen Bestimmungen bereits mehr als 40 Jahre in Betrieb sind, soll erst ab einer Betriebsdauer von 50 Jahren ein Langzeitbetriebskonzept nötig sein. Die Kommission hat sich mit 15 zu 8 Stimmen bei 2 Enthaltungen für diese Lösung ausgesprochen.

Der Bundesrat lehnt maximale Laufzeiten ebenfalls ab. Er strebt zwar einen Ausstieg aus der Atomenergie an, will die bestehenden AKW aber so lange laufen lassen, wie die zuständigen Behörden sie als sicher einstufen. In seiner Botschaft ans Parlament schreibt der Bundesrat, er rechne mit einer sicherheitstechnisch bedingten Laufzeit von 50 Jahren, wobei dies nicht als maximale Laufzeit zu verstehen ist.

Volksinitiative für 45 Jahre

Die Grünen verlangen mit ihrer Atomausstiegsinitiative dagegen, dass die AKW höchstens 45 Jahre in Betrieb sein dürfen. An einen Rückzug des Volksbegehrens denken sie nicht: Sollte das Parlament den Entscheid der Kommission nicht korrigieren, müsse die Initiative vors Volk, teilte die Partei am Dienstag mit. Es sei fahrlässig, die alten AKW weiterlaufen zu lassen.

Dem Nationalrat werden bei seinen Beratungen auch weitere Vorschläge vorliegen. Eine Minderheit der UREK verlangt, dass das Langzeitbetriebskonzept maximal zweimal bewilligt werden kann, womit Kernkraftwerke längstens 60 Jahre betrieben werden könnten.

Eine weitere Minderheit möchte, dass Atomkraftwerke, die beim Inkrafttreten der neuen Bestimmungen bereits mehr als 40 Jahre in Betrieb sind, nach spätestens 50 Jahren vom Netz gehen müssen. Eine dritte Minderheit schliesslich beantragt, dass die steigende Sicherheit als Anforderung für die Bewilligung eines Langzeitbetriebskonzeptes nicht explizit im Gesetz verankert wird.

Bundesrat warnt vor Entschädigungsforderungen

Warum er fixe Laufzeiten ablehnt, hatte der Bundesrat im vergangenen Jahr in seiner Antwort auf eine Motion begründet. Es bestünde die Gefahr, dass die Betreiber nicht mehr bereit wären, weiterhin in die Sicherheit zu investieren und stattdessen versuchten, die Sicherheitsmargen möglichst auszureizen, argumentierte er.

Weiter warnte der Bundesrat vor Entschädigungsforderungen. Eine Laufzeitbeschränkung dürfte eine Entschädigungspflicht auslösen, sofern die Betreiber Investitionen nicht hätten amortisieren können, die sie im Vertrauen auf die bestehende gesetzliche Regelung vorgenommen hätten.

Ausfuhr von Brennelementen verbieten

Auf Bundesratskurs ist die Nationalratskommission bei den abgebrannten Brennelementen. Sie stimmte dem Vorschlag des Bundesrates zu, deren Ausfuhr zur Wiederaufbereitung nach Ablauf des Moratoriums endgültig zu verbieten.

Im Rahmen der Energiestrategie 2050 hat die Kommission weiter beschlossen, eine Motion zu den Wasserzinsen einzureichen. Stimmen National- und Ständerat zu, wird der Bundesrat beauftragt, in Zusammenarbeit mit den Kantonen und der Energiewirtschaft eine Regelung für die Wasserzinsen nach 2019 zügig an die Hand zu nehmen.

Er soll darauf hinarbeiten, dass die Kantone für Anlagen, die Investitionsbeiträge gemäss neuem Energiegesetz erhalten, während 10 Jahren teilweise oder ganz auf die Wasserzinsen für die zusätzliche Produktion verzichten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Energiekommission des Ständerates (UREK) will die Laufzeit der ältesten ... mehr lesen
Die Atomkraftwerke sollen über die Laufzeit selber entscheiden.
Und der Atomausstiegsinitiative hat der Nationalrat den Rücken gekehrt.
Bern - Um den Energieverbrauch zu ... mehr lesen
Basel - Würde sich in der Schweiz ein ... mehr lesen 1
Gefährdet ist laut der Studie aber auch die Trinkwassergewinnung aus Seen. (Symbolbild)
Der Bund zeigt sich beim Thema Energie zufrieden.
Bern - Die Kantone leisten mit ihren ... mehr lesen
Bern - Der bernische Energiekonzern BKW hat nach eigenen Angaben beim Bund ... mehr lesen
Das 1972 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Mühleberg.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die AKW-Betreiber müssen künftig mehr in den Stilllegungs- und den Entsorgungsfonds einzahlen. Der Bundesrat hat am Mittwoch die entsprechende Verordnung geändert und auf den 1. Januar 2015 in Kraft gesetzt. mehr lesen 
Simon Löw ist Professor für Ingenieurgeologie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Radioaktive Abfälle - auch solche aus dem Rückbau stillgelegter Atomkraftwerke ... mehr lesen

Atomkraft

Produkte passend zum Thema
DVD - Komödie
AM TAG ALS BOBBY EWING STARB - DVD - Komödie
Regisseur: Lars Jessen - Actors: Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmei ...
20.-
Nach weiteren Produkten zu "Atomkraft" suchen
Grosse Preisunterschiede je nach Gemeinde.
Grosse Preisunterschiede je nach Gemeinde.
Publinews Die Strompreise für 2020 steigen um 1 Prozent  Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie werden im Monopol verrechnet. Die «Handelszeitung» hat sie nach Kantonen und Stromverteilern ausgewertet. mehr lesen  
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Sebastiano Paù-Lessi Logo
05.06.2020
CONNEX Logo
05.06.2020
ANT kuRieR Logo
05.06.2020
05.06.2020
05.06.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten