Nachwuchs im Monatstakt - dank venture kick
publiziert: Dienstag, 13. Mai 2008 / 14:18 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 14. Mai 2008 / 11:09 Uhr

Biotechnologie und Kommunikation sind zwei Schwerpunkte auch bei den Projekten, die aus schweizerischen Hochschulen kommen und von der Initiative venture kick gefördert werden. Die folgenden vier Beispiele zeigen, auf wie vielfältigen Gebieten dabei Foschungsarbeit geleistet wird.

Vitali Verin: Effizientere Therapie gegen das Vorhofflimmern
Vitali Verin: Effizientere Therapie gegen das Vorhofflimmern
4 Meldungen im Zusammenhang
Die häufigste Herzrhythmusstörung ist das so genannte Vorhofflimmern. Eine heute mögliche Therapie verwendet einen Katheter, welcher schädliche Leitbahnen im Vorhof des Herzens durch Erhitzung des Gewebes durchtrennt. Nur: «Die Effizienz im Vorhof ist dabei niedrig und das Risiko von Komplikationen noch zu hoch», sagt der Genfer Kardiologe Vitali Verin. Sein Produkt Maestro-AF – entstanden in Zusammenarbeit mit der Universität Genf und der EPFL – soll der Methode nun aber Schub geben. «Neuartig dabei ist, dass wir nicht Punkt für Punkt trennen, sondern dem Gewebe entlang gleiten», erklärt Verin. Das verkürzt den Eingriff um Stunden. Ausserdem misst ein Sensor die Gewebetemperatur, was Komplikationen vermeidet.

Vitali Verin ist von venture kick mit 10'000 Franken unterstützt worden. Und er ist auch bschon mit Investoren im Gespräch. Darin hat er Übung, denn bereits 2003 gründete er den Spin-off Endosense, ebenfalls eine Medizinaltechnikfirma, die rund 26 Millionen Franken Risikokapital generieren konnte. «Ich hoffe, mit Maestro-AF geht es in dieselbe Richtung», lacht Verin.

Miniaturisierte Antikörper

Konventionelle Antikörper haben eine hochkomplexe Struktur. «Das macht sie voluminös und beschränkt ihren Einsatz vor allem auf die Blutbahnen», erklärt Christian Heinis. Der 32-jährige promovierte Molekularbiologe von der ETHZ und ein Forscherteam an der Universität im englischen Cambridge haben nun eine Technik entwickelt, die es ermöglicht, Antikörper derart zu miniaturisieren, dass sie einfacher ins Gewebe vordringen. Das Verfahren ist patentiert, und in einem ersten Schritt haben die Forscher für drei verschiedene Krankheiten je einen Antikörper entwickelt. Die Firmengründung ist im Jahr 2009 vorgesehen. «Bis dahin treiben wir die Forschung weiter, führen Gespräche mit Investoren und stellen ein Team mit zwei Business-Entwicklern auf die Beine», sagt Heinis. «Ach ja, und wir suchen derzeit noch nach einem geeigneten Firmennamen» für das künftigr Unternehmen, das von venture kick ebenfalls mit 10'000 Franken gefördert wird.

Der beratende Verkäufer auch im Online-Shop

Online Shops haben gegenüber konventionellen Läden einen Nachteil: Nie steht ein Verkäufer beratend zur Seite. Zwar gibt es Personalisierungstechniken, die den Kunden simple Empfehlungen weitergeben. Zu sehen etwa beim Versandhändler Amazon. «Aber das ist nicht mehr als: Nimm es oder lass es», sagt Vincent Schickel-Zuber. Der 29-Jährige hat in seiner Doktorarbeit an der EPFL ein System entwickelt, das mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz Kaufempfehlungen wesentlich verfeinert. «Prediggo teilt dem Kunden sogar mit, warum er die Entscheidung getroffen hat», erklärt der gebürtige Franzose. Das Produkt steht zurzeit bei zwei Testfirmen im Einsatz. Das Feedback, so Schickel-Zuber, sei grandios. Ab September rechnet er mit ersten Lizenzeinnahmen. «Bis dann sollen auch zwei Verkaufsspezialisten angestellt sein», meint der Computerwissenschaftler, «denn wir wollen so schnell wie möglich expandieren.» Von venture kick hat das Projekt 10'000 Franken bekommen.

Kommt die Video-Revolution aus Lausanne

Der Mikrosystem-Ingenieur Nicolas Abelé will mit seiner Scanlight Imaging nicht weniger als die Videoprojektion revolutionieren. «Mit unserem neuartigen Mikrospiegel können wir solche Geräte auf einen Bruchteil ihrer heutigen Grösse verkleinern», meint Abelé, Postdoktorand an der EPFL.

Damit verbunden ist auch eine Kostenreduktion, welche die Projektoren endgültig zu einem Massenprodukt macht. In Zukunft könnten so etwa Mobiltelefone oder Laptops über einen eingebauten winzigen Projektor Filme oder Powerpoint-Präsentationen zeigen.

«Nächsten Monat gründen wir zu dritt offiziell die Firma», freut sich der 27-jährige Abelé. Und dann soll es zügig vorwärts gehen. 2009 will Scanlight Imaging bereits 10 bis 15 Mitarbeiter beschäftigen und Kontakte zu potenziellen Abnehmern wie Handy-Ausrüstern suchen. Die ersten industriell herstellbaren Videoprojektoren sollen laut Abelés Businessplan 2011 auf den Markt kommen.

Neue Projekte im Monatstakt

Seit dem Start im September 2007 hat venture kick bereits 29 Start-up-Projekte mit 610 000 Franken unterstützt. Für 2008 stehen rund 2 Millionen Franken für innovative Geschäftsideen zur Verfügung. Das Ziel: Verdoppelung der Anzahl Spin-offs an den Hochschulen.

Jeden Monat werden acht Bewerbe vor eine Expertenjury zum venture pitch eingeladen. Die bessere Hälfte von ihnen wird mit 10 000 Franken gefördert und qualifiziert sich für die zweite Stufe venture case, bei der es um 20 000 Franken geht. Spätestens neun Monate später präsentieren sich die Besten venture kick, der Stufe drei. Hier können sie weitere 100 000 Franken à fonds perdu gewinnen.

(IFJ)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Startup News Der Sauerstoff in der Luft verändert ... mehr lesen
Die Projektingenieure (von links): Fabian Käser, Thomas Kopp, Reto Zumbrunn, Philipp Marmet (nicht auf dem Bild: Michael Rüegsegger)
Gründer bringen etwas in Bewegung
Startup News Im Mai wurden zwar etwas weniger ... mehr lesen
Eine Stufe höher in Boston: Marc Gitzinger und BioVersys
Startup News Über eine eigene Firma will ETH-Forscher Marc Gitzinger den neuartigen ... mehr lesen
Ihre Firma genial einfach gründen
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat sich Stockholm als Zentrum für Start-ups etabliert, ... mehr lesen
Startup
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. Jungunternehmer finden auf der Platt-form aktuelle ... mehr lesen  
Damit Start-ups und KMUs richtig durchstarten können, sind sie für die Finanzierung des Fuhrparks auf flexible Lösungen angewiesen. Dafür hat der ... mehr lesen  
Volvo Car
Titel Forum Teaser
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
News
         
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
M mepa Logo
16.07.2019
Rhesus Engineering GmbH Logo
16.07.2019
PMC Private Medical Club Logo
16.07.2019
16.07.2019
16.07.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten